Hauptmenü öffnen
SM-liiga
◄ vorherige Saison 2010/11 nächste ►
Meister: HIFK Helsinki
Absteiger: keiner
• SM-liiga  |  Mestis ↓  |  Suomi-sarja ↓↓

Die Saison 2010/11 war die 36. Spielzeit in der SM-liiga. Die Hauptrunde begann am 16. September 2010 und endete am 10. März 2011. Punktbestes Team der regulären Saison war JYP Jyväskylä. In den Playoffs setzte sich HIFK Helsinki in den Finalspielen gegen die Espoo Blues durch und gewann zum siebten Mal die Meisterschaft.

TeilnehmerBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

ModusBearbeiten

Wie im Vorjahr bestreitet jede der 14 Mannschaften 58 Spiele in der Hauptrunde. Jedes Spiel besteht aus 3 mal 20 Minuten. Sollte es nach der regulären Zeit unentschieden stehen, werden fünf Minuten Verlängerung gespielt. Das erste Tor in der Verlängerung entscheidet das Spiel für die Mannschaft, die das Tor erzielt. Im Fall, dass nach der Verlängerung immer noch kein Sieger gefunden ist, wird das Spiel durch Penalty-Schießen entschieden.

Ein Sieg in der regulären Spielzeit bringt einer Mannschaft 3 Punkte. Ein Sieg und eine Niederlage nach Verlängerung wird mit 2 bzw. 1 Punkt vergütet. Für eine Niederlage in regulärer Spielzeit gibt es keine Punkte.

AbschlusstabelleBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, SnV = Siege nach Verlängerung, NnV = Niederlagen nach Verlängerung, N = Niederlagen, ET= Erzielte Tore, GT = Gegentore, TD = Tordifferenz P = Punkte

 
Lage der Clubs, der SM-liiga-Saison 2010/11
Rang Mannschaft Sp S SnV NnV N ET GT TD P
1. JYP 60 39 4 4 13 186 97 +89 129
2. Ässät 60 30 11 7 12 176 132 +44 119
3. HIFK 60 31 6 12 11 199 140 +59 117
4. Lukko 60 27 6 5 22 175 157 +18 98
5. KalPa 60 26 9 2 23 150 141 +9 98
6. Jokerit 60 25 6 9 20 165 150 +15 96
7. HPK 60 25 4 9 22 154 151 +3 92
8. Kärpät 60 23 8 4 25 151 161 −10 89
9. Blues 60 21 8 7 24 142 151 −9 86
10. Ilves 60 21 7 4 28 161 192 −31 81
11. Tappara 60 17 7 6 30 142 181 −39 71
12. SaiPa 60 16 4 9 31 137 186 −49 69
13. TPS 60 12 8 8 32 134 186 −52 60
14. Pelicans 60 17 2 4 37 133 180 −47 59

TopscorerBearbeiten

Rang Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte +/-
1. Finnland  Perttu Lindgren Lukko 56 23 43 66 +14
2. Finnland  Ville Peltonen HIFK 54 28 37 65 +21
3. Finnland  Janne Lahti Jokerit 59 37 22 59 +29
4. Kanada  Kurtis McLean Lukko 60 16 39 55 +1
5. Finnland  Teemu Pulkkinen Jokerit 55 18 36 54 +23
6. Finnland  Antti Pihlström JYP 59 30 23 53 +24
7. Finnland  Kimmo Kuhta HIFK 59 24 27 51 +23
8. Kanada  Éric Perrin JYP 50 18 32 50 +24
9. Finnland  Jesse Niinimäki Ilves 57 17 32 49 −4
10. Finnland  Sakari Salminen KalPa 57 12 33 45 −16

Play-offsBearbeiten

ModusBearbeiten

Die Plätze 1–6 waren automatisch für die Play-offs qualifiziert. Die Plätze 7–10 mussten sich in einer zusätzlichen Best-of-3-Runde durchsetzen, wobei Platz 7 gegen Platz 10 und Platz 8 gegen Platz 9 antrat. Für das Halbfinale bzw. Finale qualifizierten sich die Mannschaften, die im Viertelfinale bzw. Halbfinale gegen ihren Gegner von sieben Spielen die meisten gewonnen hatten. Im Finale wurden ebenfalls sieben Spiele gespielt. Wer die meisten Spiele gewann, war Sieger der Saison. Die Verlierer des Halbfinals spielten im kleinen Finale in lediglich einem Spiel um den dritten Platz.

Die jeweiligen Gegner wurden so zusammengestellt, dass die bestplatzierte Mannschaft gegen die schlechteste spielt, die zweitbeste, gegen die zweitschlechteste, und so weiter. Ein Spiel dauerte, so wie in der Hauptsaison, 3 mal 20 Minuten. Nach der regulären Zeit wurden Verlängerungen von jeweils 20 Minuten Länge gespielt bis ein Sieger durch ein entscheidendes Tor gefunden wurde.

TurnierplanBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1  JYP 4            
10  Ilves 0  
1  JYP 1
  9  Blues 4  
2  Ässät 2
 
9  Blues 4  
3  HIFK 4
  9  Blues 0
3  HIFK 4
 
6  Jokerit 3  
3  HIFK 4
Spiel um Platz 3
  4  Lukko 1  
4  Lukko 4 1  JYP 0
 
  5  KalPa 3   4  Lukko 1

TopscorerBearbeiten

Rang Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte +/-
1. Finnland  Juha-Pekka Haataja HIFK 14 8 8 16 +4
2. Finnland  Mikael Granlund HIFK 15 5 11 16 +2
3. Tschechien  Jakub Petružálek Lukko 13 9 5 14 +5
4. Finnland  Lennart Petrell HIFK 13 7 5 12 +5
5. Finnland  Petri Lammassaari Blues 14 7 5 12 −3

Finnischer MeisterBearbeiten

Finnischer Meister
 
HIFK Helsinki

Torhüter: Jan Lundell, Juuso Riksman

Verteidiger: Rony Ahonen, Martti Järventie, Markus Kankaanperä, Mikko Kousa, Tommi Kovanen, Mikko Kurvinen, Ilari Melart, Toni Söderholm, Ari Vallin

Angreifer: Jerry Ahtola, Mikael Granlund, Juha-Pekka Haataja, Jeff Hamilton, Turo Järvinen, Kimmo Kuhta, Siim Liivik, Robert Nyholm, Ville Peltonen, Lennart Petrell, Eetu Pöysti, Teemu Ramstedt, Joni Töykkälä, Max Wärn, Petteri Wirtanen

Cheftrainer: Kari Jalonen  Assistenztrainer: Sakari Lindfors, Kai Rautio

RelegationsspieleBearbeiten

Der 14. der SM-lliga spielte in einer Best-of-7-Serie gegen den Meister der Mestis um Verbleib bzw. Aufstieg in die SM-liiga.

Pelicans – Sport
19. März Pelicans Sport 4-0
22. März Sport Pelicans 3-4
24. März Pelicans Sport 8-3
26. März Sport Pelicans 0-2
Pelicans gewinnt mit 4:0 und verbleibt damit in der SM-liiga.

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten