Hauptmenü öffnen

Ronny Thielemann

deutscher Fußballspieler

Ronny Thielemann (* 15. November 1973 in Schlema) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Ronny Thielemann
Ronny Thielemann.JPG
Ronny Thielemann (links) mit Jan Löhmannsröben
Personalia
Name Ronny Thielemann
Geburtstag 15. November 1973
Geburtsort SchlemaDDR
Größe 174 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
0000–1983 FC Karl-Marx-Stadt
1983–1990 BSG Wismut Aue
1990–1992 FC Wismut Aue
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1999 FC Erzgebirge Aue 177 (17)
1999–2000 F.C. Hansa Rostock 7 0(0)
2000–2003 Energie Cottbus 33 0(0)
2003–2004 FC Sachsen Leipzig 36 0(1)
2005–2007 FC Carl Zeiss Jena 63 0(3)
2007–2010 Energie Cottbus II 66 0(3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2008–2010 Energie Cottbus II (Co-Trainer)
2010–2011 FC Erzgebirge Aue U19
2011 1. FC Magdeburg (Co-Trainer)
2011–2012 1. FC Magdeburg
2012 1. FC Magdeburg (Co-Trainer)
2012–2013 1. FC Magdeburg U17
2013–2014 1. FC Magdeburg U19
2014–2018 1. FC Magdeburg (Co-Trainer)
2019– F.C. Hansa Rostock (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerlaufbahnBearbeiten

Thielemann begann mit dem Fußballspielen in Karl-Marx-Stadt. Nach insgesamt 16 Jahren im Nachwuchs und in der Männermannschaft von Wismut bzw. Erzgebirge Aue wechselte der 1,74 m große Mittelfeldspieler im Sommer 1999 zum damaligen Erstligisten Hansa Rostock. Er blieb eine Saison bei den Hanseaten und absolvierte sieben Spiele. Im Sommer 2000 folgte der Wechsel zum gerade in die 1. Bundesliga aufgestiegenen Energie Cottbus. In den folgenden drei Jahren lief er 32-mal für die Lausitzer auf, feierte zwei Klassenerhalte und stieg am Ende der Saison 2002/03 in die 2. Bundesliga ab. Nach nur einem Zweitligaspiel wechselte er im September 2003 zum FC Sachsen Leipzig in die Regionalliga Nord. Er absolvierte 22 Spiele und stieg mit der Mannschaft am Saisonende in die Oberliga Nordost (Staffel Süd) ab. Hier spielte er ein weiteres halbes Jahr und wechselte in der Winterpause 2004/05 ablösefrei zum Ligakonkurrenten FC Carl Zeiss Jena. Mit Jena erkämpfte er die Meisterschaft in der Oberliga Nordost und stieg somit in die Regionalliga auf. In der darauffolgenden Saison gelang ihm mit dem FC Carl Zeiss Jena sogar der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Von 2007 bis 2010 wurde Thielemann als Führungsspieler in der 2. Mannschaft von Energie Cottbus eingesetzt, zudem war er Co-Trainer dieser Mannschaft.

TrainerlaufbahnBearbeiten

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere war Thielemann ein Jahr Trainer der A-Jugend des FC Erzgebirge Aue. Im Juli 2011 wurde er als Co-Trainer von Wolfgang Sandhowe beim 1. FC Magdeburg vorgestellt. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 2013. Nachdem Sandhowe aufgrund von Erfolglosigkeit von seinen Aufgaben freigestellt wurde, übernahm Thielemann Ende Oktober 2011 das Traineramt. Aber auch Thielemann konnte den Abwärtstrend nicht stoppen und wurde nach einer Reihe von Niederlagen erneut zum Assistenztrainer degradiert. Zunächst unterstützte er den sportlichen Leiter Detlef Ullrich, nach dessen Freistellung Carsten Müller. Ab dem 1. Juli 2012 war Thielemann zunächst eine Saison bei B-Jugend (U17), anschließend für eine Saison bei der A-Jugend Cheftrainer.

Zur Saison 2014/2015 wurde Thielemann erneut Co-Trainer der ersten Männermannschaft. Er unterstützt Jens Härtel. Gemeinsam gelang ihnen in der Saison 2014/15 der Aufstieg in die 3. Liga und in der Saison 2017/18 der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Da der Verein nach 13 Spieltagen der Saison 2018/19 mit neun Punkten auf dem 17. Tabellenplatz stand, wurden Härtel und Thielemann am 12. November 2018 beurlaubt.[1]

Im März 2018 bestand Thielemann erfolgreich seinen Trainerlehrgang und erhielt die Fußballlehrer-Lizenz des DFB.[2]

Zusammen mit Jens Härtel wechselte Ronny Thielemann im Januar 2019 zum Drittligisten F.C. Hansa Rostock und nahm wiederum die Funktion als Co-Trainer wahr.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1. FC Magdeburg stellt Chef- und Co-Trainer frei. In: 1.fc-magdeburg.de. 12. November 2018, abgerufen am 12. November 2018.
  2. DFB vergibt 25 neue Fußball-Lehrer-Lizenzen. In: dfb.de. 19. März 2018, abgerufen am 12. November 2018.
  3. Thielemanns zweiter Anlauf bei Hansa. In: sportbuzzer.de. 14. Januar 2019, abgerufen am 20. August 2019.