Hauptmenü öffnen

Priwodino (russisch Приводино) ist eine Siedlung städtischen Typs in Nordwestrussland. Der Ort gehört zur Oblast Archangelsk und hat 3161 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1]. Er befindet sich im Rajon Kotlas.

Siedlung städtischen Typs
Priwodino
Приводино
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Archangelsk
Rajon Kotlas
Gegründet 1941
Fläche km²
Bevölkerung 3161 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1054 Einwohner/km²
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81837
Postleitzahl 165391
Kfz-Kennzeichen 29
OKATO 11 227 557
Geographische Lage
Koordinaten 61° 4′ N, 46° 29′ OKoordinaten: 61° 4′ 25″ N, 46° 29′ 12″ O
Priwodino (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Priwodino (Oblast Archangelsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Archangelsk

GeographieBearbeiten

Priwodino befindet sich an einer Flussbucht am linken Ufer der Nördlichen Dwina, etwa 490 km südöstlich der Oblasthauptstadt Archangelsk. Die Siedlung liegt im Süden des Rajons Kotlas, nahe der Grenze zum Rajon Weliki Ustjug, der Oblast Wologda. Die nächstgelegene Stadt ist Krassawino, etwa 13 km südlich von Priwodino. Die Stadt Kotlas, das administrative Zentrum des Rajon, befindet sich etwa 20 km nördlich. In der Siedlung mündet der Fluss Jara in die Flussbucht der Nördlichen Dwina.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf Priwodino entstand in der Nähe des ehemaligen Spasso-Priluzki Nikolajewski Männerklosters (Спасо-Прилуцкий Николаевский мужской монастырь). Auf Grund seiner Lage an einer Flussbucht der Nördlichen Dwina diente das Dorf seit Ende des 19. Jahrhunderts als Winterdepot und Reparaturbasis für die dort ansässige Schiffsflotte.[2] Im Jahr 1941 erhielt Priwodino den Status einer Siedlung städtischen Typs.[3] In den Nachkriegsjahren wuchs die Siedlung mit dem Ausbau der Schiffsreparaturbasis. Ende der 1960er Jahre wurde durch die Siedlung die Gaspipeline Nordlicht (Сияние Севера) gebaut. In der Folge entstanden hier weitere Gas- und Erdölpipelines, sowie eine Pumpstation. Im Jahr 1994 wurde die Schiffsreparaturbasis in Priwodino aufgelöst.[2]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahlen von Priwodino.

Jahr Einwohner
1959 3.534
1970 2.849
1979 3.058
1989 3.154
2002 3.264
2010 3.161

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Durch die Priwodino verläuft die Trasse R157 zwischen Krassawino und Kotlas. Westlich der Siedlung liegt die Eisenbahnstation Priwodino. Über die Station Jadricha 13 km nördlich von Priwodino besteht ein Anschluss an das Netz der russischen Eisenbahn, sowie dem Eisenbahnknotenpunkt Kotlas. Wichtigster Wirtschaftszweig der Siedlung ist die Öl- und Gasindustrie.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation); Čislennost' naselenija po municipal'nym obrazovanijam i naselennym punktam Archangel'skoj oblasti, vključaja Neneckij avtonomnyj okru Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda (Bevölkerungsanzahl der munizipalen Gebilde und Ortschaften der Oblast Archangelsk einschließlich des Autonomen Kreisen der Nenzen Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010.) Tabelle (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Oblast Archangelsk)
  2. a b Николай Михайлович Кудрин: Поклон предкам Abgerufen am 22. Dezember 2010
  3. Priwodino auf terrus.ru (Memento des Originals vom 17. Mai 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/terrus.ru Abgerufen am 22. Dezember 2010