Präsidentschaftswahl in Indonesien 2019

Joko Widodo and Ma'ruf Amin, Buku Pintar Pemilu 2019 (Seri Pertama, 2019), p20 (cropped).jpg
Prabowo Subianto and Sandiaga Uno, Buku Pintar Pemilu 2019 (Seri Pertama, 2019), p21 (cropped).jpeg
Die Kandidaten: Jokowi und Ma’ruf Amin oben, Prabowo Subianto und Sandiaga Uno unten.

Die Präsidentschaftswahl in Indonesien 2019 fand am 17. April 2019 gemeinsam mit der Parlamentswahl und zahlreichen Regional- und Kommunalwahlen statt. Sie wurde vom regierenden Präsidenten Joko Widodo gewonnen, gegen den Prabowo Subianto angetreten war.[1]

HintergrundBearbeiten

Nach dem Sturz des Diktators Suharto wandelte sich Indonesien zu einer Präsidialrepublik. Da bis 2004 der Präsident vom Militär ernannt worden war, ist es erst die vierte Präsidentschaftswahl in Indonesien seit der Unabhängigkeit 1945. Wahlberechtigt sind Personen ab 17 Jahren, die einen elektronischen Identitätsnachweis besitzen. In einigen abgelegenen Landesteilen wie der Unruheprovinz Papua haben viele eigentlich Wahlberechtigte keinen solchen Ausweis. Die Opposition kritisierte Unregelmäßigkeiten, etwa 17 Millionen Wähler seien mit denselben Geburtsdaten registriert, bei einigen liege das registrierte Geburtsdatum im 1. Jahrhundert. Knapp 193 Millionen Menschen sind als wahlberechtigt registriert.

Die Wirtschaft des Inselstaates wächst, speziell der Tourismus und der Export von Palmöl, Kohle, Metalle und Erdgas. Der Wohlstand ist allerdings ungleich verteilt, etwa ein Viertel der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze, davon besonders viele Menschen in der Landwirtschaft.[2]

Indonesien ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Erde, 87 Prozent der Staatsbürger sind Muslime. Obwohl Staat und Kirche offiziell getrennt sind, war Religion im Wahlkampf ein wichtiges Thema.[3]

KandidatenBearbeiten

Es traten wieder dieselben beiden Kandidaten wie zur Präsidentschaftswahl 2014 an:

  • Joko Widodo, genannt Jokowi, ist der amtierende Präsident Indonesiens. 2014 war er mit einem Programm für Pluralität und gegen soziale Ungerechtigkeit angetreten. Viele sehen ihn in der Umsetzung seiner damaligen Wahlversprechen gescheitert. Auch wird ihm vorgeworfen, zu wenig für die Menschenrechte im Land getan zu haben. Als Erfolge seiner Amtszeit werden zahlreiche Infrastrukturprojekte wie die neue U-Bahn in der Hauptstadt Jakarta angeführt. Als Vizepräsidentschaftskandidaten wählte er den konservativen Kleriker Ma’ruf Amin.[3][2]
  • Prabowo Subianto, ist ein pensionierter General und Schwiegersohn Suhartos. Er vertritt eine konservativ-islamisch orientierte Law-and-Order-Politik. Sein Vizepräsidentschaftskandidat ist der vermögende Investmentbanker Sandiaga Uno. Prabowo warf Präsident Widodo vor, zu sehr weltliche Einstellungen zu vertreten und muslimische Prinzipien nicht zu respektieren. Er versprach im Fall seiner Wahl speziell die Unterstützung der Bauern.[3][2]

ErgebnisBearbeiten

 
Mehrheiten in den Provinzen:
Jokowi-Amin
Prabowo-Sandi
 
Mehrheiten in den Regierungsbezirken und Städten:
Jokowi-Amin
Prabowo-Sandi

Nachwahlbefragungen deuteten auf einen Wahlsieg des Amtsinhabers Jokowi hin, Meinungsforschungsinstitute sahen ihn bei etwa 55 Prozent der Stimmen.[4] Widodo erklärte sich am Tag nach der Wahl zum Sieger, dies wurde von Gegenkandidat Prabowo jedoch, genau wie bei der vorherigen Wahl, nicht anerkannt.[5]

Am 21. Mai 2019 wurde das Endergebnis bekanntgegeben. Demnach gewann Joko Widodo mit 55,5 Prozent der Stimmen. Insgesamt hatten mehr als 154 Millionen Menschen an der Wahl teilgenommen.[1][6]

Stimmen nach Region     Stimmen
gesamt
Joko Widodo
Ma’ruf Amin
Koalisi Indonesia
Kerja
Prabowo Subianto
Sandiaga Uno
Koalisi Indonesia
Adil Makmur
Insel(-gruppe) Provinz Stimmen % Stimmen %
Sumatra Aceh 404.188 14,41 2.400.746 85,59 2.804.934
Sumatra Utara 3.936.515 52,32 3.587.786 47,68 7.524.301
Sumatra Barat 407.761 14,08 2.488.733 85,92 2.896.494
Riau 1.248.713 38,73 1.975.287 61,27 3.224.000
Jambi 859.833 41,68 1.203.025 58,32 2.062.858
Sumatra Selatan 1.942.987 40,30 2.877.781 59,70 4.820.768
Bengkulu 583.488 49,89 585.999 50,11 1.169.487
Lampung 2.853.585 59,34 1.955.689 40,66 4.809.274
Bangka Belitung 495.729 63,23 288.235 36,77 783.964
Kepulauan Riau 550.692 54,19 465.511 45,81 1.016.203
Java Banten 2.537.524 38,46 4.059.514 61,54 6.597.038
Jakarta 3.279.547 51,68 3.066.137 48,32 6.345.684
Jawa Barat 10.750.568 40,07 16.077.446 59,93 26.828.014
Jawa Tengah 16.825.511 77,29 4.944.447 22,71 21.769.958
Yogyakarta 1.655.174 69,03 742.481 30,97 2.397.655
Jawa Timur 16.231.668 65,79 8.441.247 34,21 24.672.915
Kleine Sundainseln
(Sunda Kecil)
Bali 2.351.057 91,68 213.415 8,32 2.564.472
Nusa Tenggara Barat 951.242 32,11 2.011.319 67,89 2.962.561
Nusa Tenggara Timur 2.368.982 88,57 305.587 11,43 2.674.569
Kalimantan Kalimantan Barat 1.709.896 57,50 1.263.757 42,50 2.973.653
Kalimantan Tengah 830.948 60,74 537.138 39,26 1.368.086
Kalimantan Selatan 823.939 35,92 1.470.163 64,08 2.294.102
Kalimantan Timur 1.094.845 55,71 870.443 44,29 1.965.288
Kalimantan Utara 248.239 70,04 106.162 29,96 354.401
Sulawesi Sulawesi Utara 1.220.524 77,24 359.685 22,76 1.580.209
Gorontalo 369.803 51,73 345.129 48,27 714.932
Sulawesi Tengah 914.588 56,41 706.654 43,59 1.621.242
Sulawesi Tenggara 555.664 39,75 842.117 60,25 1.397.781
Sulawesi Barat 475.312 64,32 263.620 35,68 738.932
Sulawesi Selatan 2.117.591 42,98 2.809.393 57,02 4.926.984
Molukken Maluku 599.457 60,40 392.940 39,60 992.397
Maluku Utara 310.548 47,39 344.823 52,61 655.371
Westneuguinea
(Papua)
Papua 3.021.713 90,66 311.352 9,34 3.333.065
Papua Barat 508.997 79,81 128.732 20,19 637.729
Indonesier im Ausland 570.534 73,31 207.746 26,69 778.280
Quelle: Parlamentswahlkommission (Komisi Pemilihan Umum)

WeblinksBearbeiten

 Commons: Wahlen in Indonesien 2019 – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Amtsinhaber Widodo gewinnt Präsidentenwahl in Indonesien. In: derstandard.at. 21. Mai 2019, abgerufen am 21. Mai 2019.
  2. a b c Präsident und Parlament: Mammutaufgabe Wahlen in Indonesien. In: orf.at. 16. April 2019, abgerufen am 17. April 2019.
  3. a b c Wesley Rahn, Hans Spross: Indonesien: Die „kompliziertesten Wahlen der Welt“. In: dw.com. 16. April 2019, abgerufen am 17. April 2019.
  4. Indonesien: Amtsinhaber Joko laut Hochrechnung voran. In: orf.at. 17. April 2019, abgerufen am 17. April 2019.
  5. Nach Wahl in Indonesien: Widodo erklärt sich zum Sieger. In: tagesschau.de. 18. April 2019, abgerufen am 18. April 2019.
  6. Dewi Nurita: Jokowi Menang di 21 Provinsi, Ini Daftar Lengkap Rekapitulasi KPU. Tempo.co, 21. Mai 2019, abgerufen am 21. Mai 2019 (indonesisch).