Hauptmenü öffnen

Paul Verhaegh

niederländischer Fußballspieler

Paul Johannes Gerardus Verhaegh[1] (* 1. September 1983 in Sevenum, Niederlande) ist ein niederländischer Fußballspieler. Mit der A-Nationalmannschaft schloss er die Weltmeisterschaft 2014 als Drittplatzierter ab.

Paul Verhaegh
Personalia
Name Paul Johannes Gerardus Verhaegh
Geburtstag 1. September 1983
Geburtsort SevenumNiederlande
Größe 178 cm
Position rechter Außenverteidiger
Junioren
Jahre Station
1988–1998 VVV-Venlo
1998–2002 PSV Eindhoven
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 PSV Eindhoven II 0 0(0)
2003–2004 → AGOVV Apeldoorn (Leihe) 33 0(1)
2004–2005 FC Den Bosch 56 0(4)
2006–2010 Vitesse Arnheim 138 0(6)
2010–2017 FC Augsburg 203 (20)
2017–2019 VfL Wolfsburg 33 0(2)
2019– FC Twente Enschede 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2006–2007 Niederlande U21 20 0(5)
2013–2014 Niederlande 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. Juni 2019

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Verhaegh wuchs in Kronenberg in Nachbarschaft zu Venlo auf und begann mit fünf Jahren bei der VVV-Venlo mit dem Fußballspielen.[2] Er wechselte 1998 in die Jugendabteilung der PSV Eindhoven, bei der er 2002/03 in der zweiten Mannschaft stand.[3] Um ihm Spielpraxis zu geben, lieh die PSV ihn zum Zweitligaaufsteiger AGOVV Apeldoorn aus, bei dem er unter dem ehemaligen Nationalspieler Jurrie Koolhof trainierte. Nach einer Spielzeit als Stammspieler beim AGOVV lief das Leihgeschäft aus; Verhaegh wechselte ablösefrei zum FC Den Bosch. Dieser stand für die Saison 2004/05 als Aufsteiger der Eredivisie fest. Auch dort setzte er sich durch, stieg aber mit der Mannschaft wieder ab. Im Folgejahr wurde der siebte Platz in der Eerste Divisie erreicht. Im Sommer 2006 unterzeichnete er einen Vertrag bei Vitesse Arnheim.

Für die Saison 2010/11 wurde Verhaegh vom deutschen Zweitligisten FC Augsburg verpflichtet.[4][5] 2011 stieg Verhaegh als Mannschaftskapitän mit dem FC Augsburg in die Bundesliga auf. In der Spielzeit 2014/15 belegte er mit dem FC Augsburg den fünften Tabellenplatz und qualifizierte sich für die Teilnahme an der Europa League. Am 11. Dezember 2015 erzielte er beim 3:1-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Partizan Belgrad mit dem Treffer zum 2:1 sein erstes Tor in einem Europapokalwettbewerb. Die Mannschaft qualifizierte sich für das Sechzehntelfinale, in dem sie gegen den FC Liverpool ausschied. Am 5. August 2017 wurde sein Vertrag beim FC Augsburg aufgelöst.[6]

Zwei Tage später wechselte Verhaegh zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg und unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2019 laufenden Vertrag.[7] Unter den Trainern Andries Jonker, Martin Schmidt und Bruno Labbadia zählte er zum Stammpersonal und absolvierte 31 Ligaspiele, in denen er zwei Tore erzielte. In der Relegation gegen Holstein Kiel, in der der VfL Wolfsburg die Klasse sicherte, kam Verhaegh verletzungsbedingt nicht zum Einsatz.[8] In der Saison 2018/19 war er hinter William lediglich Reservist und wurde von Labbadia nur zwei Mal in der Liga eingesetzt. Aufgrund eines internen Vorfalls stand Verhaegh nicht im Kader für das Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt am 30. Spieltag. Anschließend einigte er sich mit dem Verein auf eine Freistellung bis zu seinem Vertragsende am Saisonende.[9]

Zur Saison 2019/20 kehrte Verhaegh in seine Heimat zurück und schloss sich dem Erstliga-Aufsteiger FC Twente Enschede an, bei dem er einen Einjahresvertrag erhielt.[10]

NationalmannschaftBearbeiten

Zur U-21-EM 2006 und 2007 wurde Verhaegh in den Kader der niederländischen Auswahl berufen. Beide Male gewann die Mannschaft den Titel. 2006 setzte man sich mit 3:0 gegen die Ukraine durch, wobei man ein Jahr später mit 4:1 gegen die Auswahl Serbiens triumphierte. Im 2007er-Turnier war Verhaegh ältester Spieler im Aufgebot der Jong Oranje. Nachdem bei der EM 2006 die ersten beiden Vorrundenspiele enttäuschend verlaufen waren, nahm Nationaltrainer Foppe de Haan Verhaegh für Dwight Tiendalli aus der Mannschaft. Im folgenden Jahr absolvierte Verhaegh kein Spiel.

2013 wurde er von Bondscoach Louis van Gaal gegen Portugal zum ersten Mal in die A-Nationalmannschaft der Niederlande berufen.[11] Er absolvierte sein Debüt beim Freundschaftsspiel gegen Portugal am 14. August 2013.[12] Er wurde in den Kader zur WM 2014 nominiert.[13] Sein einziges Turnierspiel war die mit 2:1 gewonnene Achtelfinalbegegnung mit der Nationalmannschaft Mexikos am 29. Juni 2014.

ErfolgeBearbeiten

Vereine
Nationalmannschaft

SonstigesBearbeiten

Paul Verhaegh hat mit seiner Frau zwei Kinder, ein älteres Mädchen und einen Jungen.[14]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fifa.com: FIFA World Cup Brasil List of Players (10. Juni 2014). 10. Juni 2014, abgerufen am 13. November 2015.
  2. Paul Verhaegh: Der erste Stadionbesuch, www.augsburger-allgemeine.de vom 6. August 2011
  3. Spielerprofil (Memento des Originals vom 31. Mai 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.psvjeugd.nl, www.psvjeugd.nl
  4. Nach Amsif kommt auch Verhaegh, kicker.de vom 27. Mai 2010; Zugriff am 27. Mai 2010
  5. Kapitän Verhaegh verlängert langfristig, FCA-Homepage vom 25. März 2013
  6. FC Augsburg lösst Paul Verhaegh ziehen (Memento des Originals vom 5. August 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fcaugsburg.de auf fcaugsburg.de, abgerufen am 6. August 2017
  7. Geballte Routine für die Abwehr (Memento des Originals vom 7. August 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/m.vfl-wolfsburg.de auf vfl-wolfsburg.de, abgerufen am 7. August 2017
  8. Verhaegh: Das Ende der Leidenszeit, kicker.de, 5. Dezember 2018, abgerufen am 29. April 2019.
  9. Verhaegh freigestellt, vfl-wolfsburg.de, 29. April 2019, abgerufen am 29. April 2019.
  10. Paul Verhaegh naar FC Twente, fctwente.nl, 5. Juni 2019, abgerufen am 6. Juni 2019.
  11. http://www.fcaugsburg.de/cms/website.php?sid=e3be9e1fd9ba00421f95a40dfc8b9295&id=/index/aktuell/news/data16162.htm
  12. Archivlink (Memento vom 15. August 2013 im Internet Archive)
  13. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Huntelaar fährt an den Zuckerhut. In: kicker online. Mai 2014, abgerufen am 3. Juni 2014.
  14. Anja Bartsch: PAUL VERHAEGH. In: FC AUGSBURG. FC Augsburg 1907 GmbH & Co.KGaA, abgerufen am 16. Januar 2015.