Hauptmenü öffnen

Ossining

Kleinstadt im Westchester County im Bundesstaat New York, USA

Ossining ist eine Kleinstadt im Westchester County im Bundesstaat New York, USA und macht den größten Teil der Verwaltungseinheit Ossining Town aus. Als sogenanntes Village genießt es einen hohen Grad an kommunaler Selbstverwaltung. Bekannt ist die Gemeinde als Sitz der Sing-Sing-Strafvollzugsanstalt.

Ossining
Ossining (New York)
Ossining
Ossining
Lage in New York
Basisdaten
Gründung: 17. Jh
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: New York
County: Westchester County
Koordinaten: 41° 10′ N, 73° 52′ WKoordinaten: 41° 10′ N, 73° 52′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 25.060 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 3.056,1 Einwohner je km2
Fläche: 16,6 km2 (ca. 6 mi2)
davon 8,2 km2 (ca. 3 mi2) Land
Höhe: 0 m
Postleitzahl: 10562
Vorwahl: +1 914
FIPS: 36-55530
GNIS-ID: 2391041
Website: Village of OssiningVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Nach dem letzten Zensus von 2010 leben 25.060 Menschen in dieser Gemeinde im Einzugsbereich der nur 50 km entfernten New York City.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

 
Doppelbrücke, oben der Aquädukt (Foto 1907)

Im Westchester County des Bundesstaats New York, USA am östlichen Ufer des Hudson Rivers gelegen, ist Ossining nur 50 km von der New York City entfernt.

GeschichteBearbeiten

KolonialzeitBearbeiten

Der Name der Ortschaft Ossining (bis 1901 Sing Sing) geht zurück auf den Indianerstamm der Sintsink, die Teil der Wappinger-Konföderation waren. Als Teil der niederländischen Kolonie Nieuw Nederland erwarb der niederländische Kaufmann Frederick Philipse weite Teile des Lands der Sintsink. Dieses Land wurde unter britischer Herrschaft Teil der Provinz New York und wurden Philipse vom britischen König Karl II. bestätigt und samt der Würde eines Peers als Lord des Manor Philipseborough verliehen. Sein Enkel Frederick Philipse, 3. Lord des Manor Philipseborough, wurde als Anhänger des britischen Königshauses während der Unabhängigkeitskriegs 1779 enteignet. Das Zentrum des Manors allerdings liegt 20 km entfernt im Ort Sleepy Hallow.

Seit der UnabhängigkeitBearbeiten

Im unabhängigen Amerika gründete Elijah Hunter in den 1780ern hier als Baptist die älteste noch existierende Kirchengemeinschaft des Ortes.

Unter seinem ursprünglichen Namen Sing Sing wurde der Ort 1813 mit Briarcliff Manor zur Town Ossining vereint. Seit 1826 beherbergt der Ort das berühmt berüchtigte Gefängnis Sing Sing.

Das ab 1840 entstandene städtische Zentrum steht als Teil des Nationales Verzeichnis historischer Stätten unter Denkmalschutz.

Unter Denkmalschutz steht ebenso der durch die Gemeinde führende alte Croton Aqueduct, welcher Manhattan ab 1842 mit Trinkwasser versorgte. In Ossining wurde für die Leitung eine 27 Meter lange Brücke gebaut (Sing Sing Kill Bridge), damit das Wasser im Gefälle fließen und das Tal überwinden konnte. Im Ossining-Museum gibt es eine Ausstellung zur Geschichte des alten Croton Aquädukts.[1]

Um sich von dem Gefängnis zu unterscheiden änderte Sing Sing 1901 seinen Namen in Ossining.

Entwicklung der GemeindeBearbeiten

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1860 5345
1870 4696 -12,1 %
1880 6578 40,1 %
1890 9352 42,2 %
1900 7939 -15,1 %
1910 11.480 44,6 %
1920 10.739 -6,5 %
1930 15.241 41,9 %
1940 15.996 5 %
1950 16.098 0,6 %
1960 18.662 15,9 %
1970 21.659 16,1 %
1980 20.196 -6,8 %
1990 22.582 11,8 %
2000 24.010 6,3 %
2010 25.060 4,4 %
Schätzung 2017 25.403 [2] 1,4 %

Nach der Volkszählung im Jahr 2010 lebten in Ossining 25.060 Menschen. Die Bevölkerungsdichte betrug 122,6 Einwohner pro Quadratkilometer. Seit den letzten Volkszählungen hat der Anteil an Zuwanderern in der Gemeinde zugenommen. So betrachten sich in ethnischer Hinsicht die Bevölkerung zu 48,4 % Hispanics oder Latinos, zu 30,9 % (anderen) Weißen, zu 16,3 % Afroamerikanern, zu 2,7 % Indianern und zu 3,7 % Asian Americans. 3,2 % sahen sich als Angehörige verschiedener Ethnien. 39,4 % waren außerhalb der USA geborene Einwanderer, dreimal so viel wie im US amerikanischen Durchschnitt mit 13,2 %.[3]

23,5 % der Bevölkerung waren jünger als 18 Jahre und 10,9 % waren mindestens 65 Jahre alt. 50,9 % der Bevölkerung waren männlich und 49,1 % weiblich.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts zwischen 2012 und 2016 betrug 62.917 $, pro Kopf 28.562 $ und liegt damit für die Haushalte über und für die Einzelperson knapp unter dem US amerikanischen Durchschnitt.[3] Unter der Armutsgrenze lebten dabei nach Schätzung von 2015 mit 11,9 % der Bevölkerung[2] etwas weniger als im Landesdurchschnitt mit 12,3 %.[3]

Im Erhebungszeitraum von 2012–2016 war englisch die Muttersprache weniger als der Hälfte der Bevölkerung, 53,9 % hatten eine andere Muttersprache.[2]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Bekannt ist die Gemeinde als Sitz der Sing-Sing-Strafvollzugsanstalt (offiziell Sing Sing Correctional Facility, umgangssprachlich Sing Sing).

Als Hauptsitz des Maryknoll-Missionsordens beherbergt die Gemeinde seit 1920 auch deren Seminar.

Teil der kommunalen Selbstverwaltung Ossinings ist die Feuerwehr und Polizei, die auch für die Town Ossining mit Ausnahme des Villages Briarcliff Manor zuständig sind.

In Ossining sind 2012 2.667 Betreibe angemeldet.[2]

Ossining ist via Eisenbahn direkt mit Manhattan (Harlem und Grand Central Terminal) verbunden.[4] Die durchschnittliche Pendelzeit zur Arbeit beträgt für die Bewohner nur eine knappe halbe Stunde.[2]

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

  • Jason Robert Brown (* 20. Juni 1970), Musical-Komponist und–Autor
  • Ted Daniel (* 4. Juni 1943), Jazz-Trompeter und Hornist
  • Albert Kenrick Fisher (* 21. März 1856; † 12. Juni 1948 in Washington), Ornithologe
  • Anne Francis (* 16. September 1930; † 2. Januar 2011 in Santa Barbara), Filmschauspielerin
  • John Thompson Hoffman (* 10. Januar 1828; † 24. März 1888 in Wiesbaden, Deutschland), Politiker und von 1869 bis 1873 Gouverneur des Bundesstaates New York
  • Erica Lei Leerhsen (* 14. Februar 1976), Schauspielerin
  • Alexander Livingston Nicol (* 20. Januar 1916; † 29. Juli 2001 in Montecito), Schauspieler und Regisseur
  • Sonny Sharrock (* 27. August 1940; † 25. Mai 1994 ebenda), Jazz–Gitarrist
  • Buddy Weed (* 6. oder 9. Januar 1928; † 25. Mai 1997 in Tempe, Arizona), Pianist, Sänger und Arrangeur

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Old Croton Aqueduct State Historic Park
  2. a b c d e QuickFacts Ossining village, New York. U.S. Census Bureau, 1. Juli 2017, abgerufen am 19. September 2018 (englisch, auf Grundlage des Zensus 2010).
  3. a b c QuickFacts United States. U.S. Census Bureau, 1. Juli 2017, abgerufen am 19. September 2018 (englisch, auf Grundlage des Zensus 2010).
  4. Metro-North: Ossining Train Station | Address, Schedules, Fares, Departures. In: www.routefriend.com. Abgerufen am 28. August 2016.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ossining, New York – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien