Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2016/Radsport – Keirin (Männer)

Das Keirinrennen der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro fand am 16. August 2016 im Velódromo Municipal do Rio statt.

Olympische Ringe
Rio2016 julho ParqueOlimpico Barra 012 8301 -c-2016 GabrielHeusi HeusiAction.jpg
Sportart Radsport
Disziplin Keirin
Geschlecht Männer
Teilnehmer 27 Athleten aus 18 Ländern
Wettkampfort Velódromo Municipal do Rio
Wettkampfphase 16. August 2016
Medaillengewinner
Goldmedaille Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jason Kenny
Silbermedaille NiederlandeNiederlande Matthijs Büchli
Bronzemedaille MalaysiaMalaysia Azizulhasni Awang
Radsportwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 2016
Straßenradsport Straßenradsport
Straßenrennen Frauen Männer
Einzelzeitfahren Frauen Männer
Bahnradsport Bahnradsport
Sprint Frauen Männer
Teamsprint Frauen Männer
Keirin Frauen Männer
Omnium Frauen Männer
Mannschaftsverfolgung Frauen Männer
Mountainbike Mountainbike
Rennen Frauen Männer
BMX-Rennen BMX
Rennen Frauen Männer

Olympiasieger wurde der Brite Jason Kenny. Die Silbermedaille gewann Matthijs Büchli aus den Niederlanden und Bronze sicherte sich Azizulhasni Awang aus Malaysia.

Inhaltsverzeichnis

ErgebnisseBearbeiten

1. RundeBearbeiten

Die zwei Bestplatzierten von jedem Lauf qualifizierten sich direkt für das Halbfinale, die übrigen Fahrer hatte die Möglichkeit sich über den Hoffnungslauf für die zweite Runde zu qualifizieren.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Michaël D’Almeida Frankreich  Frankreich Q
2 Joachim Eilers Deutschland  Deutschland +0,123 Q
3 Theo Bos Niederlande  Niederlande +0,387
4 Christos Volikakis Griechenland  Griechenland +0,467
5 Patrick Constable Australien  Australien +0,637
6 Im Chae-bin Korea Sud  Südkorea +0,859

Lauf 2Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Damian Zieliński Polen  Polen Q
2 Matthew Glaetzer Australien  Australien +0,033 Q
3 Kang Dong-jin Korea Sud  Südkorea +0,063
4 Edward Dawkins Neuseeland  Neuseeland +0,076
5 Kazunari Watanabe Japan  Japan +0,155
6 Pavel Kelemen Tschechien  Tschechien +0,214
7 Denis Dmitrijew Russland  Russland REL

Lauf 3Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Sam Webster Neuseeland  Neuseeland Q
2 Matthijs Büchli Niederlande  Niederlande +0,034 Q
3 François Pervis Frankreich  Frankreich +0,035
4 Krzysztof Maksel Polen  Polen +0,378
5 Azizulhasni Awang Malaysia  Malaysia +0,484
6 Callum Skinner Vereinigtes Konigreich  Großbritannien +1,069
7 Ángel Pulgar Venezuela  Venezuela REL

Lauf 4Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Jason Kenny Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Q
2 Fabián Puerta Kolumbien  Kolumbien +0,014 Q
3 Maximilian Levy Deutschland  Deutschland +0,103
4 Hugo Barrette Kanada  Kanada +0,110
5 Matthew Baranoski Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten +0,237
6 Yūta Wakimoto Japan  Japan +0,345
7 Hersony Canelón Venezuela  Venezuela +0,986

Hoffnungsläufe 1. RundeBearbeiten

Die Sieger eines jeden Laufs qualifizierten sich für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Azizulhasni Awang Malaysia  Malaysia Q
2 Hugo Barrette Kanada  Kanada +0,038
3 Theo Bos Niederlande  Niederlande +0,079
4 Pavel Kelemen Tschechien  Tschechien +0,180

Lauf 2Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Krzysztof Maksel Polen  Polen Q
2 Im Chae-bin Korea Sud  Südkorea +0,047
3 Kang Dong-jin Korea Sud  Südkorea +0,123
4 Kazunari Watanabe Japan  Japan +0,485
5 Hersony Canelón Venezuela  Venezuela +1,237

Lauf 3Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 François Pervis Frankreich  Frankreich Q
2 Yūta Wakimoto Japan  Japan +0,075
3 Edward Dawkins Neuseeland  Neuseeland +0,114
4 Ángel Pulgar Venezuela  Venezuela +0,378
5 Patrick Constable Australien  Australien +1,090

Lauf 4Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Christos Volikakis Griechenland  Griechenland Q
2 Denis Dmitrijew Russland  Russland +0,066
3 Matthew Baranoski Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten +0,640
4 Maximilian Levy Deutschland  Deutschland +1,277
5 Callum Skinner Vereinigtes Konigreich  Großbritannien REL

HalbfinaleBearbeiten

Die besten drei Athleten eines jeden Halbfinallaufs qualifizierten sich für das Finale. Die übrigen Athleten fuhren um die Plätze sieben bis zwölf.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Jason Kenny Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Q
2 Matthijs Büchli Niederlande  Niederlande +0,261 Q
3 Azizulhasni Awang Malaysia  Malaysia +0,271 Q
4 Matthew Glaetzer Australien  Australien +0,325
5 Christos Volikakis Griechenland  Griechenland +0,482
6 Michaël D’Almeida Frankreich  Frankreich +1,088

Lauf 2Bearbeiten

Rang Athletin Nation Defizit Anm.
1 Joachim Eilers Deutschland  Deutschland Q
2 Damian Zieliński Polen  Polen +0,071 Q
3 Fabián Puerta Kolumbien  Kolumbien +0,073 Q
4 Krzysztof Maksel Polen  Polen +0,130
5 François Pervis Frankreich  Frankreich +0,137
6 Sam Webster Neuseeland  Neuseeland +1,524

FinaleBearbeiten

Finale (Plätze 7–12)Bearbeiten

 
Finale Platz 7–12
Rang Athletin Nation Defizit Anm.
7 Sam Webster Neuseeland  Neuseeland
8 Michaël D’Almeida Frankreich  Frankreich +0,009
9 Krzysztof Maksel Polen  Polen +0,107
10 Matthew Glaetzer Australien  Australien +0,322
11 François Pervis Frankreich  Frankreich +0,406
12 Christos Volikakis Griechenland  Griechenland +0,514

Finale (Plätze 1–6)Bearbeiten

 
Olympiasiegerin Elis Ligtlee
Rang Athletin Nation Zeit (min) Anm.
1 Jason Kenny Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
2 Matthijs Büchli Niederlande  Niederlande +0,040
3 Azizulhasni Awang Malaysia  Malaysia +0,085
4 Joachim Eilers Deutschland  Deutschland +0,110
5 Fabián Puerta Kolumbien  Kolumbien +0,113
6 Damian Zieliński Polen  Polen +0,594

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten