Hauptmenü öffnen

Nestroy-Theaterpreis/Beste Off-Produktion

Seit 2000 wird beim Nestroy-Theaterpreis die Beste Off-Produktion geehrt. Dieser Preis ist mit finanziellen Mitteln dotiert, die eine weitere Produktion nach der ausgezeichneten ermöglicht.

AusgezeichneteBearbeiten

Jahr Preisträger
2000 THEATER.PUNKT (Sabine Mitterecker) Nichts Schöneres
2001 Bernhard Ensemble (Klaus Haberl) HAIN
2002 Theater im Bahnhof LKH – Eine Theaterserie
2003 Meldemannstraße (Tina Leisch/Hubert Kramar) Mein Kampf
2004 Kabinetttheater Sündenfälle
2005 Rabenhof Theater Gesamte Spielzeit 2004/05 (speziell für Udo 77 von monochrom, The Great Television Swindle von maschek und Freundschaft von Erwin Steinhauer und Rupert Henning)
2006 Projekttheater Vorarlberg How Much, Schatzi?
2007 Nestroy-Hof (Markus Kupferblum) Die verlassene Dido
2008 New Space Company und Dschungel Wien (Volker Schmidt) komA
2009 theatercombinatBambiland
2010 THEATER.PUNKT (Sabine Mitterecker) Frost
2011 Ganymed Boarding von Jacqueline Kornmüller und Peter Wolf wenn es soweit ist (Kunsthistorisches Museum)
2012 F. Zawrel – Erbbiologisch und sozial minderwertig von Nikolaus Habjan und Simon Meusburger (Schubert Theater)
2013 Habe die Ehre von Ibrahim Amir, inszeniert von Hans Escher als Produktion der Wiener Wortstaetten
2014 Der diskrete Charme der smarten MenschenTheater an der Gumpendorfer Straße
2015 Proletenpassion 2015 ffWerk X – Kabelwerk
2016 Kein Stück über SyrienAktionstheater Ensemble, Inszenierung von Martin Gruber in Kooperation mit Werk X
2017 HOLODRIO. Lass mich Dein Drecksstück sein! nach André Heller, Inszenierung Thomas Gratzer, Rabenhof Theater
2018 Muttersprache Mameloschn von Sasha Marianna Salzmann – Inszenierung Sara Ostertag – Makemake Produktionen in Koproduktion mit dem KosmosTheater