Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2022

23. Verleihung des Nestroy-Theaterpreises

Die Nestroyverleihung 2022 ist die 23. Verleihung des Nestroy-Theaterpreises. Diese fand am 13. November 2022 in den Art for Art Dekorationswerkstätten im Arsenal statt und wurde auf ORF III zeitversetzt übertragen.[1][2]

Als Moderatoren der Preisverleihung fungierten Nadja Bernhard und Peter Fässlacher. Musikalisch begleitet wurde er Abend von Musikern des Orchesters der Vereinigten Bühnen Wien unter der Leitung von Herbert Pichler. Das Buch für die Gala verfasste Gerald Fleischhacker, die Regie übernahm André Turnheim.[2]

Die Gewinner der Kategorien Bestes Stück – Autorenpreis und Lebenswerk wurden im Vorfeld am 5. Oktober 2022 gleichzeitig mit den Nominierungen bekannt gegeben.[3][1]

Die Jury setzte sich 2022 aus folgenden Personen zusammen: Ulli Stepan (Juryvorsitzende), Margarete Affenzeller, Karin Cerny, Wolfgang Huber-Lang, Wolfgang Kralicek, Petra Paterno, Martin Thomas Pesl und Susanna Schwarzer.[2]

Ausgezeichnete und Nominierte 2022Bearbeiten

Anmerkung: Es sind alle Nominierten des Jahres angegeben, der Gewinner steht immer zu oberst. Die Verleihung des Nestroy 2022 bezieht sich auf die Theatersaison 2021/2022.

Beste deutschsprachige AufführungBearbeiten

humanistää! – eine abschaffung der sparten – Inszenierung Claudia BauerVolkstheater[4]

Like Lovers Do (Memoiren der Medusa) – Inszenierung Pınar KarabulutMünchner Kammerspiele
Das Vermächtnis (The Inheritance) – Inszenierung Philipp StölzlResidenztheater München

Beste Bundesländer-AufführungBearbeiten

Garland – Inszenierung Anita VulesicaSchauspielhaus Graz[4]

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk – Inszenierung Matthias RippertLandestheater Linz
Grufttheater: Weissagung – Inszenierung Joachim Gottfried GollerTiroler Landestheater

Beste RegieBearbeiten

Claudia Bauerhumanistää! – eine abschaffung der spartenVolkstheater

Kelly Copper / Pavol LiškaKaroline und Kasimir – Noli me tangereVolkstheater
Simon StoneKomplizenBurgtheater

Beste AusstattungBearbeiten

Peter Baur (Bühne) und Jonas Link (Video)Die Schwerkraft der VerhältnisseAkademietheater[5]

Aleksandar DenićZdeněk Adamec (Bühne) – Burgtheater
Paul Horn (Bühne) – The Art of Asking Your Boss for a Raise – toxic dreams und brut Wien

Beste SchauspielerinBearbeiten

Sarah Viktoria FrickAdern (Aloisia) – Akademietheater[4]

Constanze PassinAus dem NichtsWERK X
Julia Franz RichterKaroline und Kasimir – Noli me tangereVolkstheater
Anna RieserEinsame Menschen (Käthe) – Volkstheater
Marie-Luise StockingerZdeněk AdamecBurgtheater

Bester SchauspielerBearbeiten

Samouil Stoyanovhumanistää! – eine abschaffung der spartenVolkstheater[4]

Markus HeringAdern (Rudolf) – Akademietheater
Johannes KrischDer Bockerer (Karl Bockerer) – Theater in der Josefstadt
Bernhard SchirDer König stirbt (König) – Kammerspiele der Josefstadt
Devid StriesowVerrückt nach TrostSalzburger Festspiele

Beste NebenrolleBearbeiten

Elias EilinghoffKaroline und Kasimir – Noli me tangereVolkstheater[4]

Christian HigerDie Abenteuer des braven Soldaten SchwejkLandestheater Linz
Mavie HörbigerKomplizen (Lisa) – Burgtheater
Clara LiepschSHTF (Danny) – Schauspielhaus Wien
Anke ZillichEinsame Menschen (Frau Vockerat) – Volkstheater

Bester Nachwuchs weiblichBearbeiten

Rieke SüßkowOxytocin Baby (Regie) – Schauspielhaus Wien[5]

Victoria HauerAnne of Green Gables (Anne) – Theater der Jugend
Lavinia NowakErniedrigte und Beleidigte (Nelly) – Volkstheater

Bester Nachwuchs männlichBearbeiten

Felix KammererMoskitos (Luke) – Akademietheater[5]

Frieder LangenbergerGarland (Salvatore Brandt) – Schauspielhaus Graz
Lukas David SchmidtLeichtTheater Drachengasse

Beste Off-ProduktionBearbeiten

Ein bescheidenerer Vorschlag – Inszenierung Thomas Toppler – Herminentheater und TAG[4]

Liebe / Eine argumentative Übung Inszenierung Anna MarboeKosmos Theater
ÖdipusKaja Dymnicki und Alexander PschillTAG

Bestes Stück – AutorenpreisBearbeiten

AdernLisa WentzAkademietheater

SpezialpreisBearbeiten

Nicht sehenNoam BrusilovskyStadttheater Klagenfurt[4]

ASYL TRIBUNAL – Klage gegen die RepublikAlireza Daryanavard – Theaterkollektiv Hybrid und WERK X-Petersplatz
Close EncountersAnna RispoliWiener Festwochen

LebenswerkBearbeiten

Elisabeth Orth

PublikumspreisBearbeiten

Stefan Jürgens[5]

Gerti Drassl, Julia Edtmeier, Florentina Holzinger, Dörte Lyssewski, Birgit Minichmayr, Andreas Beck, Herbert Föttinger, Raphael von Bargen, Sebastian Wendelin[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Elisabeth Orth erhält den Nestroy-Preis für das Lebenswerk. In: Salzburger Nachrichten/APA. 5. Oktober 2022, abgerufen am 5. Oktober 2022.
  2. a b c d Theaterpreis NESTROY 2022. In: ots.at. 5. Oktober 2022, abgerufen am 5. Oktober 2022.
  3. NESTROY-Preis 2022: Die Nominierungen. In: ots.at. 5. Oktober 2022, abgerufen am 5. Oktober 2022.
  4. a b c d e f g Nestroy-Preise: "humanistää!" räumte ab. In: VOL.at/APA. 13. November 2022, abgerufen am 13. November 2022.
  5. a b c d Nestroy-Preise: Kammerer und Süßkow sind bester Nachwuchs. In: Salzburger Nachrichten/APA. 13. November 2022, abgerufen am 13. November 2022.