NGC 247

Spiralgalaxie im Sternbild Walfisch
Galaxie
NGC 247
{{{Kartentext}}}
NGC 247 aufgenommen mit dem Wide Field Imager am 2,2-Meter-Teleskop des MPG/ESO im La-Silla-Observatorium
AladinLite
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 00h 47m 08,55s[1]
Deklination −20° 45′ 37,4″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)d / HII[1]
Helligkeit (visuell) 8,9 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 9,6 mag[2]
Winkel­ausdehnung 21,4′ × 6,9′[1]
Positionswinkel 172°[2]
Inklination 75°
Flächen­helligkeit 13,8 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Sculptor-Gruppe
LDCE 26[1]
Rotverschiebung 0.000520 ± 0.000007[1]
Radial­geschwin­digkeit (156 ± 2) km/s[1]
Hubbledistanz
H0 = 73 km/(s • Mpc)
(11 ± 2) · 106 Lj
(3,268 ± 0,62) Mpc [1]
Masse ca. 1,8 · 1010 M
Durchmesser 70.000 Lj[3]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 20. Oktober 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 247 • UGC A 11 • PGC 2758 • ESO 540-022 • MCG -04-03-005 • IRAS 00446-2101 • KUG 0044-210 • 2MASX J00470855-2045374 • GC 132 • H V 20 • h 57 • HIPASS J0047-20 •

NGC 247 ist eine leuchtschwache Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SBcd mit ausgedehnten Sternentstehungsgebieten im Sternbild Walfisch südlich der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 11 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 70.000 Lichtjahren. Die Galaxie gehört zu der unserer Lokalen Gruppe benachbarten Sculptor-Gruppe.

Eine Schwierigkeit bei der Entfernungsbestimmung von NGC 247 ist, dass wir von der Erde aus die Galaxie von der Seite sehen. Die Entfernung von Galaxien wird anhand der scheinbaren Helligkeit veränderlicher Sterne, der Cepheiden bestimmt. Durch die Seitenansicht wird das Licht von interstellarem Staub abgeschwächt und die Sterne scheinen weiter weg zu sein. Messungen des Araucaria-Projekts im Infrarot-Bereich aus dem Jahre 2009 zeigten, dass die Extinktion bei früheren Studien etwas unterschätzt worden war und führte zu einer um 7 % geringeren Entfernungsschätzung.[4]

Das Objekt wurde am 20. Oktober 1784 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[5]

Literatur Bearbeiten

  • König, Michael & Binnewies, Stefan (2019): Bildatlas der Galaxien: Die Astrophysik hinter den Astrofotografien, Stuttgart: Kosmos, S. 41

Weblinks Bearbeiten

Commons: NGC 247 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b c d e f NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d SEDS: NGC 247
  3. NASA/IPAC
  4. W. Gieren et al.: The Araucaria Project. The Distance to the Sculptor Galaxy NGC 247 from Near-Infrared Photometry of Cepheid Variables. 16. Mai 2009, arxiv:0905.2699.
  5. Seligman