Hauptmenü öffnen

Marc Lorenz (* 18. Juli 1988 in Münster) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht beim Karlsruher SC unter Vertrag.

Marc Lorenz
Lorenz, Marc BIE 13-14 WP.JPG
Marc Lorenz 2013
Personalia
Geburtstag 18. Juli 1988
Geburtsort MünsterDeutschland
Größe 182 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
BSV Roxel
1. FC Gievenbeck
0000–2006 Preußen Münster
2006–2007 FC Schalke 04
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2009 FC Schalke 04 II 58 (11)
2009–2011 Preußen Münster 52 0(4)
2011–2012 Sportfreunde Lotte 33 0(7)
2012–2015 Arminia Bielefeld 55 0(4)
2012–2015 Arminia Bielefeld II 8 0(5)
2015–2017 SV Wehen Wiesbaden 70 0(4)
2017– Karlsruher SC 60 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Lorenz begann seine Karriere beim Verein BSV Roxel und wechselte über die Zwischenstation 1. FC Gievenbeck zu Preußen Münster. Im Jahre 2006 wechselte Lorenz zum FC Schalke 04, mit deren A-Jugend er Vizemeister der U-19-Bundesliga West wurde. Lorenz wurde daraufhin in den Kader der zweiten Mannschaft der Schalker übernommen, mit der er sich 2008 für die Regionalliga qualifizierte. Ein Jahr später kehrte Lorenz zu Preußen Münster zurück und wurde im Jahre 2011 mit der Mannschaft Meister der Regionalliga West. Er blieb jedoch in der Regionalliga und wechselte zu den Sportfreunden Lotte, mit denen er in der Saison 2011/12 Vizemeister der Regionalliga West wurde.

Es folgte der Wechsel zum Drittligisten Arminia Bielefeld, für den er beim Heimspiel gegen Alemannia Aachen sein Profidebüt gab. Mit der Arminia gewann Lorenz 2013 den Westfalenpokal und stieg in die 2. Bundesliga auf. Vom 16. bis zum 18. Spieltag der Saison 2013/14 erzielte Lorenz in jedem Spiel ein Tor und Arminia Bielefeld gelangen aus den drei Spielen 7 Punkte nach zuvor 7 Spielen ohne Punktgewinn.

Im Sommer 2015 wechselte Lorenz zum SV Wehen Wiesbaden. Dort bestritt er in den folgenden zwei Spielzeiten 70 Partien in der 3. Liga und erzielte vier Tore. Sein zum Sommer 2017 auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert, sodass Lorenz sich ablösefrei dem Absteiger aus der 2. Bundesliga, dem Karlsruher SC anschloss, wo er einen bis 2019 gültigen Vertrag unterzeichnete.[1] Sein erstes Pflichtspiel für Karlsruhe absolvierte er am 21. Juli 2017, dem 1. Spieltag der Saison 2017/18, beim 2:2 gegen den VfL Osnabrück.[2] Mit dem KSC erreichte er am Ende der Saison die Aufstiegsrelegation, in der man jedoch am FC Erzgebirge Aue scheiterte.

In seiner ersten Saison in Karlsruhe noch ohne eigenen Treffer geblieben, erzielte Lorenz beim 3:1-Auswärtssieg gegen den VfR Aalen am 26. September 2018, dem 9. Spieltag der Saison 2018/19, seinen ersten Pflichtspieltreffer für den KSC.[3] Lorenz erarbeitete sich einen Stammplatz auf der linken Außenbahn und trug mit insgesamt vier Toren und sechs Torvorbereitungen in 32 Einsätzen in der Saison 2018/19 mit dazu bei, dass der KSC am Saisonende in die Zweite Bundesliga aufstieg.

ErfolgeBearbeiten

  • Meister der 3. Liga mit Aufstieg in die 2. Bundesliga: 2015 mit Arminia Bielefeld
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga: 2013 mit Arminia Bielefeld und 2019 mit dem Karlsruher SC
  • Meister der Regionalliga West: 2011 mit Preußen Münster
  • Westfalenpokalsieger: 2012 und 2013 mit Arminia Bielefeld

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nächster Neuzugang: Marc Lorenz wechselt zum KSC: Karlsruher SC@1@2Vorlage:Toter Link/www.ksc.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf ksc.de, abgerufen am 12. Mai 2017.
  2. Fink macht die KSC-Aufholjagd perfekt, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 22. Juli 2017.
  3. Fink bringt eiskaltes Karlsruhe auf Kurs, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 30. September 2018.