Hauptmenü öffnen

Lemmie

Ortsteil der Stadt Gehrden

Lemmie [ˈlɛmjə] ist ein Dorf und Ortsteil der Stadt Gehrden in der Region Hannover in Niedersachsen.

Lemmie
Stadt Gehrden
Wappen von Lemmie
Koordinaten: 52° 17′ 20″ N, 9° 36′ 23″ O
Höhe: 93 m ü. NHN
Fläche: 4,43 km²[1]
Einwohner: 706 (2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 159 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. August 1971
Postleitzahl: 30989
Vorwahl: 05109
Lemmie (Niedersachsen)
Lemmie

Lage von Lemmie in Niedersachsen

Lemmier Kapelle

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Lemmie in einer Urkunde des Papstes Innozenz III., der im Jahre 1216 dem Kloster Loccum an dieser Stelle zwei Hufen Land (60 Morgen in Lemenithe) übertrug.

Das genaue Baujahr der Kapelle in Lemmie ist nicht bekannt, die Inschrift auf der Glocke belegt, dass diese 1652 von Meister Ludolf Siegfriedt gegossen wurde. Allerdings gibt es Belege in Kirchenbüchern, die eine Reparatur der ledernen Glockenaufhängung aus dem Jahre 1596 nachweisen, es muss also schon damals eine Glocke gegeben haben und vor dieser Zeit muss auch die Kapelle schon existiert haben.

Das Rittergut zu Lem̅je entstand, als Börries von Hattorf ab 1852 sieben Höfe kaufte um diese zusammenzulegen und daraus ein stimmberechtigtes Rittergut zu machen. Dazu kaufte er sich von den Herren von Lenthe 1865 eine Ritterstimme und erreichte so, dass einige Zeit später Lemmie unter die zum Landtage stimmberechtigten Rittergüter des Fürstentums Calenberg aufgenommen wurde.

Am 1. August 1971 erfolgte der freiwillige Gemeindezusammenschluss Lemmies zur Großgemeinde Gehrden.[2]

PolitikBearbeiten

OrtsratBearbeiten

Kommunalwahl 2016[3]
Wahlbeteiligung: 77,7 %
 %
40
30
20
10
0
31,8
19,9
12,9
35,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2011
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
+0,8
-12,6
+12,9
-1,2

Der Ortsrat von Lemmie setzt sich aus sechs Ratsherren folgender Parteien zusammen:[4]

Laut Wahlergebnis hätten der FDP drei Sitze zugestanden. Da die Kandidatenliste der Partei aber erschöpft war, verfällt der Sitz. Der Ortsrat verfügt in der Wahlperiode bis 2021 deshalb nur über sechs statt der eigentlich vorgesehenen sieben Sitze.

OrtsbürgermeisterBearbeiten

Der Ortsbürgermeister ist Hilmar Rump (FDP). Er übt dieses Amt seit 1996 aus. Sein Stellvertreter ist Peter Nispel (SPD).[4]

WappenBearbeiten

Der Entwurf des Wappens von Lemmie stammt von dem in Gadenstedt geborenen und später in Hannover lebenden Heraldiker und Grafiker Alfred Brecht, der schon die Wappen von Bantorf, Barrigsen, Egestorf und vielen anderen Ortschaften im Landkreis Hannover entworfen hat. Die Genehmigung des Wappens wurde am 30. April 1963 durch den Regierungspräsidenten in Hannover erteilt.[5]

Blasonierung:Silber : Rot schräglinks geteilt, oben ein rotes Ankerkreuz, unten eine silberne Pflugschar.“[5]
Wappenbegründung: Vermutlich war das althochdeutsche lamb, also Lamm/Schaf für den Ort namensgebend. Ortsnamenforscher deuten den Ortsnamen Lemmie als „Siedlung auf der Schafweide“. Trotzdem sollte dieses auf Wunsch der Gemeindeväter nicht im Wappen auftauchen, stattdessen sollten in den Farben des Bistums Minden die Grafen von Pyrmont geehrt, und deren Symbol, das Ankerkreuz übernommen werden. Das Bistum Minden findet sich auch im Wappen des Nachbarortes Sorsum und zeigt die bis heute bestehende enge Verbindung der Grundbesitzer der beiden Orte. Die Pflugschar symbolisiert das Bauerndorf.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Lemmie verfügt seit 1904 über einen Haltepunkt an der 1872 eröffneten Strecke der Deisterbahn. Seit 1999 gehört diese Strecke zur S-Bahn Hannover und wird von den Linien S 1 und S 2 bedient. Drei Buslinien und eine Nachtbuslinie des Großraum-Verkehrs Hannover verbinden Lemmie von drei Haltestellen aus mit umliegenden Orten und dem Gehrdener Zentrum.

LiteraturBearbeiten

  • Werner Fütterer: Gehrden – Vom Flecken zur Großgemeinde. Gehrden 1991
  • Kleeblatt: Zeitschrift für Heraldik und verwandte Wissenschaften. Nr. 2/2006

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Daten, Zahlen und Fakten der Stadt Gehrden – Statistikdaten 2016. Auf: Internetseite der Stadt Gehrden, abgerufen am 9. August 2017.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 196.
  3. Ortsratswahl 2016. Abgerufen am 20. November 2016.
  4. a b Ortsrat von Lemmie. Abgerufen am 10. August 2017.
  5. a b Landkreis Hannover: Wappenbuch Landkreis Hannover. Im Selbstverlag des Autors veröffentlicht, Hannover 1985.