Kirchdorf (Barsinghausen)

Ortsteil von Barsinghausen

Kirchdorf ist ein Ortsteil der Stadt Barsinghausen in der Region Hannover in Niedersachsen.

Kirchdorf
Wappen von Kirchdorf
Koordinaten: 52° 17′ 40″ N, 9° 29′ 31″ O
Höhe: 108 m ü. NHN
Fläche: 7,57 km²
Einwohner: 2070[1]
Bevölkerungsdichte: 273 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1968
Postleitzahl: 30890
Vorwahl: 05105
Kirchdorf (Niedersachsen)
Kirchdorf

Lage von Kirchdorf in Niedersachsen

Heilig-Kreuz-Kirche
Heilig-Kreuz-Kirche

GeografieBearbeiten

Kirchdorf liegt unmittelbar am nördlichen Rand des Deister. Zum Südosten hin geht Kirchdorf in den Barsinghäuser Ortsteil Egestorf über. Nordöstlich befindet sich der Ortsteil Langreder.

GeschichteBearbeiten

Historisch nachgewiesen gilt Kirchdorf als die älteste Ortschaft im heutigen Stadtgebiet. Erstmals erwähnt wurde sie in einer karolingischen Urkunde vom 30. Juni 892.[2] Die enge räumliche Verbindung mit Egestorf und Barsinghausen führte 1968 zu einem ersten kommunalen Zusammenschluss aller drei Orte unter dem Namen Barsinghausen, das im darauf folgenden Jahr das Recht erhielt, die Bezeichnung Stadt führen zu dürfen.

PolitikBearbeiten

Stadtrat und BürgermeisterBearbeiten

Kirchdorf wird auf kommunaler Ebene von dem Rat der Stadt Barsinghausen vertreten.

WappenBearbeiten

Der Entwurf des Wappens von Holtensen stammt von dem in Gadenstedt geborenen und später in Hannover lebenden Heraldiker und Grafiker Alfred Brecht, der schon die Wappen von Aligse, Bantorf, Barrigsen und vielen anderen Ortschaften im Landkreis Hannover entworfen hat. Die Genehmigung des Wappens wurde am 19. September 1963 durch den Regierungspräsidenten in Hannover erteilt.[3]

Blasonierung: „In von Rot und Silber gespaltenem Schild vorn ein silberner Kelch, hinten ein roter Festungsturm mit Galerie.“[3]
Wappenbegründung: Kirchdorf, 892 in einer Urkunde als „Chirihdorf“ benannt, was als „Dorf bei der Malstatt“ (= Umkreis um den heiligen Baum) gedeutet wird, gehört zu den ältesten Ortschaften am Deister. Im rechten Teil des Wappens symbolisiert der Kelch die schon sehr früh bezeugte Kirche und Pfarre, der rote Festungsturm ist dem Wappen der Herren „von Goltern“ entnommen, die Gründer und Patrone der Kirche waren. Der Festungsturm findet sich in vertauschten Farben im Wappen der ehemaligen Gemeinde Goltern und dem Barsinghausener Ortsteil Großgoltern wieder.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

GalerieBearbeiten

BaudenkmälerBearbeiten

Siehe Liste der Baudenkmale in Kirchdorf

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrsanbindungBearbeiten

Seit 1872 ist Kirchdorf durch die Deisterbahn mit Hannover verbunden. Nach einer kurzen Zeit des Betriebs mit Diesellokomotiven Mitte der 1960er Jahre erfolgt der Zugverkehr seit 1969 elektrisch. Heute verbinden die beiden S-Bahn-Linien S1 und S2 den Ort mit der Landeshauptstadt Hannover.

BildungBearbeiten

In Kirchdorf befindet sich ein Schulzentrum, das die Lisa-Tetzner-Schule (Haupt- und Realschule) und das Hannah-Arendt-Gymnasium beherbergen. Dazu gehört eine Schulbücherei, die auch für die Bürger zugänglich ist.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kirchdorf – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zahlen und Fakten. Auf: Internetseite der Stadt Barsinghausen, abgerufen am 21. Juli 2017.
  2. Kirchdorf. Auf: Internetseite der Stadt Barsinghausen, abgerufen am 28. Juni 2011.
  3. a b Landkreis Hannover: Wappenbuch Landkreis Hannover. Im Selbstverlag des Autors veröffentlicht, Hannover 1985, S. 60–61.