Hauptmenü öffnen

Lenthe

Ortsteil der Stadt Gehrden

Lenthe ist ein Dorf und Ortsteil der Stadt Gehrden in der Region Hannover. Es gehört zu den vier Bergdörfern Lenthe, Northen, Everloh und Benthe am Benther Berg in Niedersachsen.

Lenthe
Stadt Gehrden
Wappen von Lenthe
Koordinaten: 52° 21′ 22″ N, 9° 36′ 50″ O
Höhe: 67 m ü. NHN
Fläche: 5,14 km²[1]
Einwohner: 780 (2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 152 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. August 1971
Postleitzahl: 30989
Vorwahlen: 05108, 05137
Lenthe (Niedersachsen)
Lenthe

Lage von Lenthe in Niedersachsen

Szene an der Kirche in Lenthe
Szene an der Kirche in Lenthe
Siemens Gedenkstein

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Lenthe im Jahre 1055 in einer Urkunde, in der Bischof Egilbert von Minden dem Billunger Herzog Bernhard II. diverse Ländereien übertrug.

Die Familie von Lenthe teilte sich schon um 1300 in mehrere Linien, von denen jede einen eigenen Rittersitz oder Sattelhof in Lenthe besaß. Bis 1500 gab es vier solcher Sattelhöfe, von denen bis heute nur noch zwei existieren, das sog. Obergut und ein Untergut. Während das Obergut noch im Besitz der Familie von Lenthe ist, ist die Familie auf dem Untergut im Mannesstamme erloschen, dieses befindet sich nun im Besitz der Familie von Richthofen.

Auf dem Obergut in Lenthe steht das Pächterhaus, das Geburtshaus von Werner von Siemens, der hier als Sohn des Gutspächters Christian Ferdinand Siemens einen Teil seiner Kindheit verlebte. Es wurde 2016 zum 200. Geburtstag des Elektropioniers renoviert, im Erdgeschoss des denkmalgeschützten Gebäudes befindet sich seitdem eine Dauerausstellung, die anhand zentraler Dokumente und Exponate die wichtigsten Stationen im Leben des bedeutenden Erfinders und Unternehmers nachzeichnet.

Am 1. August 1971 erfolgte der freiwillige Gemeindezusammenschluss zur Stadt Gehrden.[2]

PolitikBearbeiten

OrtsratBearbeiten

Der Ortsrat von Lenthe setzt sich aus zwei Ratsfrauen und fünf Ratsherren zusammen. Im Ortsrat befindet sich zusätzlich ein beratendes Mitglied (SPD).[3]

(Stand: Kommunalwahl 11. September 2016)

OrtsbürgermeisterBearbeiten

Der Ortsbürgermeister von Lenthe ist Jürgen Ermerling (SPD). Sein Stellvertreter ist Freiherr Jakob von Richthofen (CDU).[3]

WappenBearbeiten

Der Entwurf des Wappens von Lenthe stammt von Joachim-Heinz Stöckl.[4] Die Genehmigung des Wappens wurde am 30. März 1965 durch den Regierungspräsidenten in Hannover erteilt.[5]

Blasonierung: „Auf geteiltem Schilde oben auf Blau zwei gekreuzte goldene Schlüssel; unten auf Gold ein fünffach geästeter, blauer Baumast.“[5]
Wappenbegründung: Der Ort Lenthe entstand als eine Rodung in der Mulde am Hang (mittelhochdeutsch: hlene) des Benther Berges. Die gekreuzten Schlüssel (Schlüssel Petri; Insignum der Bischöfe von Minden) sollen daran erinnern, dass der Ort Lenthe in einer Urkunde des Bischofs Egilbert von Minden im Jahre 1055 erstmals namentlich angeführt wurde. Mit der Ortsgründung eng verbunden ist das Geschlecht derer von Lenthe; der blaue Baumast wurde dem Geschlechterwappen der noch heute in dieser Gemeinde ansässigen Adelsfamilie – mit deren Zustimmung – entlehnt.

BauwerkeBearbeiten

Im Ort steht die evangelisch-lutherische Kirche zu den 10.000 Rittern, deren Ursprung auf eine 1394 geweihte Kirche zurückgeht.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter des OrtesBearbeiten

Personen, die mit der Gemeinde in Verbindung stehenBearbeiten

  • Ludolf Siegfriedt (17. Jahrhundert–nach 1673), hannoverscher Glocken-, Stück- und Rotgießer, er fertigte 1670 zwei Glocken für die Kirche zu den 10.000 Rittern‎‎ in Lenthe
  • Ernst Ludwig Julius von Lenthe (1744–1814), Jurist, Diplomat des Kurfürstentums Braunschweig-Lüneburg und Minister der Deutschen Kanzlei in London, Sohn des Otto Christian von Lenthe, auf Obergut Lenthe (1706–1750)
  • Christian Freiherr von Hammerstein (1769–1850), Offizier, Landwirt und landwirtschaftlicher Schriftsteller, er zog zur Miete auf das Gut Lenthe
  • Christian Ferdinand Siemens (1787–1840), Landwirt und Gutspächter, Vater von Werner, Hans und Carl Siemens, er war Gutspächter des Oberguts in Lenthe
  • Georg Ludwig Friedrich Laves (1788–1864), Architekt, Stadtplaner und Bauingenieur, er baute 1854 die Brücke auf dem Gut Lenthe
  • Franz Nause (1903–1943), sozialdemokratischer Widerstandskämpfer, er besuchte die Volksschule in Lenthe

LiteraturBearbeiten

  • Werner Fütterer: Gehrden – Vom Flecken zur Großgemeinde. Gehrden 1991
  • Waldemar Brandes: Lenthe, Ortschaft der Stadt Gehrden
  • Waldemar Brandes: 1955 – 900-Jahrfeier
  • Waldemar Brandes: 1980 – 925 Jahrfeier
  • Waldemar Brandes: Lenthe – Geschichte und Geschichten eines Calenbergischen Dorfers 1987
  • Hans-Erich Wilhelm: Des Mandages darna (Buch über die Kirchengemeinde, 1984)
  • Hans-Erich Wilhelm & Friedrich Meyer: Zur Geschichte der Dörfer Lenthe und Northen 1994
  • Hans Erich Wilhelm & Hans Mahrenholtz: Die Rittergüter der Familie von Lenthe... 2000

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Statistischer Jahresbericht. In: Internetseite der Stadt Gehrden. 2017, abgerufen am 22. Oktober 2018 (PDF; 279kB).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 196.
  3. a b Der Ortsrat von Lenthe. In: Internetseite der Stadt Gehrden. Abgerufen am 10. August 2017.
  4. Wappenentwürfe von Joachim-Heinz Stöckl. In: Wikimedia Commons. Abgerufen am 10. August 2017.
  5. a b Landkreis Hannover: Wappenbuch Landkreis Hannover. Im Selbstverlag des Autors veröffentlicht, Hannover 1985, S. 162–163.