La Motte (Var)

französische Gemeinde

La Motte ist eine französische Gemeinde mit 2804 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Draguignan und zum Kanton Flayosc.

La Motte
La Motte (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département (Nr.) Var (83)
Arrondissement Draguignan
Kanton Flayosc
Gemeindeverband Dracénoise
Koordinaten 43° 30′ N, 6° 32′ OKoordinaten: 43° 30′ N, 6° 32′ O
Höhe 10–320 m
Fläche 28,12 km²
Einwohner 2.804 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 100 Einw./km²
Postleitzahl 83920
INSEE-Code
Website www.lamotteenprovence.com

GeographieBearbeiten

 
Saut du Capelan am südwestlichen Rand der Gemeinde

La Motte liegt am Rand einer von Flüssen und Kanälen gut bewässerten, fruchtbaren Ebene im Schutz des Rousset und des Peyblou, den bewaldeten Hügeln im Norden der Gemeinde. Im Osten ist La Motte durch den Endre begrenzt, der zum Teil in eine Golfanlage integriert wurde. Im Süden der Ortschaft befindet sich der kleine Fluss Nartuby der am Saut du Capelan einen etwa 22 Meter hohen Wasserfall bildet.

Vom Ort aus führen markierte Wanderwege in die Waldkiefernwälder der Umgebung zum Massif du Peyblou, Le Plateau und Les Garassins.

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet von La Motte war bereits in römischer Zeit besiedelt. Der heutige Name erscheint erstmals im Jahr 1030 als La Mota. In Urkunden aus dem 11. und 12. Jahrhundert wurde der Ort als Motta-Lamberti bezeichnet. Im Jahr 1044 gab Vicomte Guillaume de Marseille den Ort der Abtei Saint-Victor zu Lehen. Das Priorat Motta (provenzalisch Moutto) wurde vom Kapitel Saint-Victor an Abt Le Blance, den Prior von La Celle, im Austausch gegen ein anderes Gebiet abgetreten. Die Herrschaft ging später an die Familie Villeneuve über und wurde schließlich von der Gemeinde zurückgekauft.

Am 15. August 1944 landeten alliierte Fallschirmspringer im Rahmen der Operation Dragoon um 2:30 morgens im zu La Motte gehörenden Weiler Mitan und richteten dort den amerikanischen Generalstab ein. Auf diese Weise wurde La Motte zum ersten befreiten Ort der Provence.

WirtschaftBearbeiten

 
Die Mühle im Zentrum

Die Region ist von einer vielfältigen Landwirtschaft geprägt. Weinberge, Olivenhaine, Obstplantagen, Melonenfelder und Gewächshäuser mit Rosen, Nelken und Chrysanthemen bestimmen das Landschaftsbild und Wirtschaftsleben. Die teils genossenschaftlich produzierten Qualitätsweine dürfen das Schutzsiegel AOC Côtes de Provence tragen. Ergänzt wird der Landbau durch Seidenraupenzucht und Fischkulturen.

GemeindepartnerschaftBearbeiten

Seit 1983 ist die Gemeinde durch eine Partnerschaft verbunden mit dem mittelalterlichen Städtchen Saint-Ursanne am Clos du Doubs im schweizerischen Kanton Jura.

WeblinksBearbeiten

Commons: La Motte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien