Puget-sur-Argens

französische Gemeinde

Puget-sur-Argens ist eine französische Gemeinde mit 8.195 Einwohnern (Stand 1. Januar 2021) im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Draguignan und ist Mitglied im Gemeindeverband Estérel Côte d’Azur Agglomération. Die Bewohner werden Pugétois und Pugétoises genannt.

Puget-sur-Argens
Puget-sur-Argens (Frankreich)
Puget-sur-Argens (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département (Nr.) Var (83)
Arrondissement Draguignan
Kanton Roquebrune-sur-Argens
Gemeindeverband Estérel Côte d’Azur Agglomération
Koordinaten 43° 27′ N, 6° 41′ OKoordinaten: 43° 27′ N, 6° 41′ O
Höhe 0–180 m
Fläche 26,90 km²
Einwohner 8.195 (1. Januar 2021)
Bevölkerungsdichte 305 Einw./km²
Postleitzahl 83480
INSEE-Code
Website www.pugetsurargens.fr

Rathaus (Hôtel de ville)

Geografie Bearbeiten

Puget-sur-Argens liegt zwischen Fréjus und Roquebrune-sur-Argens im unteren Argenstal. Im Norden der Gemeinde erheben sich kleine Hügel, die bald in das Esterel-Gebirge übergehen.

Das Gebiet der Gemeinde ist sehr ungleichmäßig belegt, da sich die Bebauung auf den südlichen Teil konzentriert, während die nördliche Hälfte von einigen landwirtschaftlichen Flächen und den ausgedehnten Wald von Malvoisin eingenommen wird.

Umgeben wird Puget-sur-Argens von den drei Nachbargemeinden:

Bagnols-en-Forêt
  Fréjus
Roquebrune-sur-Argens

Geschichte Bearbeiten

In vorchristlicher Zeit war das Gebiet um Puget vom ligurischen Volk der Oxybier besiedelt, die nach Plinius ihren Lebensunterhalt vor allem durch Piraterie bestritten und daher um 150 v. Chr. von den Römern unterworfen wurden.

Als um 940 die Sarazenen nach Fréjus kamen, wurde der Villa Pogito genannte Ort zerstört.

Nach der Vertreibung der Sarazenen durch Wilhelm I. von Provence wurde der Ort wiederaufgebaut. Der 6. März 990 gilt heute offiziell als Gründungsdatum. An diesem Tag übergab Wilhelm Riculfe, dem Bischof von Fréjus, die Hälfte des Orts, bestimmte seine Grenzen und legte den zu entrichtenden Zehnten fest.

Um das Jahr 1100 wurde in Puget an der Stelle des heutigen Aussichtspunktes das gewaltige Schloss Castrum de Pugéto errichtet. 1203 wurde die Herrschaft über ganz Puget in die Hände des Bischofs Raimond de Capella gelegt.

Im 16. Jahrhundert, während des Durchzugs Karls V. (1524) und der Hugenottenkriege, wurde die Burg zerstört. Heute ist der Wachturm erhalten geblieben, ein Uhrturm mit einem Glockenturm, der das Herz des Dorfes bildet.

Im Jahr 1599 verzichtete Barthélémy Camelin, Bischof von Fréjus, auf einen Teil seiner feudalen Rechte über das Anwesen und insbesondere auf die Nutzung des Ofens. Das Gebiet wurde daraufhin zu einer Gemeinde mit Wappen.[1]

Bevölkerungsentwicklung Bearbeiten

Puget-sur-Argens: Einwohnerzahlen von 1793 bis 2016
Jahr  Einwohner
1793
  
965
1800
  
949
1806
  
941
1821
  
1.034
1831
  
1.053
1836
  
1.004
1841
  
918
1846
  
921
1851
  
838
1856
  
810
1861
  
831
1866
  
904
1872
  
869
1876
  
857
1881
  
926
1886
  
1.045
1891
  
1.142
1896
  
1.104
1901
  
1.251
1906
  
1.214
1911
  
1.402
1921
  
1.249
1926
  
1.551
1931
  
1.536
1936
  
1.576
1946
  
1.558
1954
  
3.423
1962
  
3.399
1968
  
3.033
1975
  
3.849
1982
  
4.509
1990
  
5.865
1999
  
6.368
2006
  
6.914
2011
  
6.630
2016
  
7.839
Quelle(n): EHESS/Cassini bis 1999,[2] INSEE ab 2006[3]
Anmerkung(en): Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

  • Gotische Kirche Saint-Jacques-le-Majeur, errichtet zwischen 1572 und 1577
  • Uhrenturm mit Glocke aus dem 18. Jahrhundert
  • Schloss Vaucouleurs aus dem 17. bis 20. Jahrhundert, heute Weingut

Weblinks Bearbeiten

Commons: Puget-sur-Argens – Sammlung von Bildern und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. PUGET SUR ARGENS, UN VILLAGE PROVENÇAL. OFFICE DE TOURISME Puget-sur-Argens, abgerufen am 13. Oktober 2023 (französisch).
  2. Notice Communale Puget-sur-Argens. EHESS, abgerufen am 13. Oktober 2023 (französisch).
  3. Populations légales 2016 Commune de Puget-sur-Argens (83099). INSEE, abgerufen am 13. Oktober 2023 (französisch).