Ampus ist eine französische Gemeinde mit 899 Einwohnern (Stand 1. Januar 2021) im Département Var in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Draguignan und zum Kanton Flayosc. Die Bewohner werden Ampusiens und Ampusiennes genannt.

Ampus
Ampus (Frankreich)
Ampus (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département (Nr.) Var (83)
Arrondissement Draguignan
Kanton Flayosc
Gemeindeverband Dracénie Provence Verdon Agglomération
Koordinaten 43° 36′ N, 6° 23′ OKoordinaten: 43° 36′ N, 6° 23′ O
Höhe 205–1174 m
Fläche 82,77 km²
Einwohner 899 (1. Januar 2021)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km²
Postleitzahl 83111
INSEE-Code
Website www.mairie-ampus.com

Blick auf Ampus

Die Gemeinde erhielt 2023 die Auszeichnung „Zwei Blumen“, die vom Conseil national des villes et villages fleuris (CNVVF) im Rahmen des jährlichen Wettbewerbs der blumengeschmückten Städte und Dörfer verliehen wird.[1]

Geographie Bearbeiten

Ampus liegt in der Provence 10 Kilometer nordnordwestlich von Draguignan auf einer Höhe von 600 m über dem Meeresspiegel. Nicht weit entfernt befindet sich das Nartubytal mit den Gorges de Châteaudouble und etwas weiter nördlich der Lac Sainte-Croix und die Verdonschlucht.

Zwei Drittel der Gemeindegemarkung bestehen aus meist bewaldeten Bergen, von denen einige die 1000 Metergrenze überschreiten und großteils zum Militärgebiet Plan de Canjuers gehören, oder aus abschüssigem Gelände, das in das tief eingeschnittene Flusstal des Nartuby hinabführt und mit Olivenhainen bestellt ist. Das verbleibende Drittel ist kultiviertes Hochland zwischen 600 und 700 m Meereshöhe, auf dem Ackerbau betrieben wird und sich die Ortschaft befindet.

Insgesamt sind drei Viertel des Gebietes bewaldet, zumeist mit Eichenwäldern teilweise auch mit Pinienwäldern. In den Eichenwäldern der Gegend wächst Schwarzer Trüffel.

Umgeben wird Ampus von den sechs Nachbargemeinden:

Aiguines
Vérignon   Châteaudouble
Tourtour Flayosc Draguignan

Geschichte Bearbeiten

Der Name Ampus geht auf das lateinische emporium (Markt) zurück. In römischer Zeit fand auf der Ebene ein wichtiger Markt statt.

Bevölkerungsentwicklung Bearbeiten

Ampus: Einwohnerzahlen von 1793 bis 2016
Jahr  Einwohner
1793
  
1.006
1800
  
1.010
1806
  
1.059
1821
  
1.122
1831
  
1.268
1836
  
1.243
1841
  
1.245
1846
  
1.250
1851
  
1.216
1856
  
1.162
1861
  
1.156
1866
  
1.197
1872
  
1.089
1876
  
1.078
1881
  
1.065
1886
  
1.008
1891
  
1.009
1896
  
970
1901
  
882
1906
  
856
1911
  
799
1921
  
624
1926
  
645
1931
  
595
1936
  
532
1946
  
485
1954
  
407
1962
  
345
1968
  
389
1975
  
439
1982
  
534
1990
  
622
1999
  
707
2006
  
809
2011
  
927
2016
  
944
Quelle(n): EHESS/Cassini bis 1999,[2] INSEE ab 2006[3]
Anmerkung(en): Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

  • Kapelle Notre-Dame-de-Spéluque, genannt Kapelle „Notre-Dame-du-Plan“ aus dem ausgehenden 11. Jahrhundert, seit 1990 als Monument historique klassifiziert
  • Ruine der Burg Reynier aus dem 11. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Michel, ursprünglich Burgkapelle, aus dem 11. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Roch aus dem 18. Jahrhundert
  • Landgut Moulin-Vieux mit Taubenschlag aus dem 18. Jahrhundert
  • Dolmen von Marenq
  • Dolmen La Colle
  • Kreuzweg
  • Aiguille-Felsen

Weblinks Bearbeiten

Commons: Ampus – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Les communes labellisées. Conseil national des villes et villages fleuris, abgerufen am 10. Oktober 2023 (französisch).
  2. Notice Communale Ampus. EHESS, abgerufen am 10. Oktober 2023 (französisch).
  3. Populations légales 2016 Commune d’Ampus (83003). INSEE, abgerufen am 10. Oktober 2023 (französisch).