Krasny Jar (Omsk, Ljubinski)

Siedlung in Russland

Krasny Jar (russisch Кра́сный Яр) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Omsk in Russland mit 5133 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Krasny Jar
Красный Яр
Föderationskreis Sibirien
Oblast Omsk
Rajon Ljubinski
Oberhaupt Alexander Wassilewski
Gegründet 1752
Siedlung städtischen Typs seit 1957
Bevölkerung 5133 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 80 m
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 38175
Postleitzahl 646176
Kfz-Kennzeichen 55
OKATO 52 229 557
Geographische Lage
Koordinaten 55° 14′ N, 72° 56′ OKoordinaten: 55° 14′ 15″ N, 72° 55′ 30″ O
Krasny Jar (Omsk, Ljubinski) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Krasny Jar (Omsk, Ljubinski) (Oblast Omsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Omsk

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 40 km Luftlinie nordwestlich der Stadtmitte des Oblastverwaltungszentrums Omsk an einem Altarm des Irtysch, etwa 4 km von dessen heutigem Ufer. Der Altarm trägt als jetziger See den Namen Stariza, was im Russischen auch „Altarm“ bedeutet.

Krasny Jar gehört zum Rajon Ljubinski und befindet sich 17 km nordöstlich von dessen Verwaltungszentrum, der Siedlung städtischen Typs Ljubinski. Es ist Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde Krasnojarskoje gorodskoje posselenije.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1752 als Vorposten der Omsker Festung gegründet. Sein Name steht im Russischen für „Rotes“ oder „Schönes Steilufer“, je nach Interpretation, letzteres nach einer veralteten Wortbedeutung. Anfangs wurden dort Bauern aus dem am gegenüberliegenden Ufer des Irtysch befindlichen Dorf Tschernolutschje angesiedelt, das bereits seit 1670 besteht.

Größere Bedeutung erlangte der Ort ab den 1930er-Jahren, als dort zwischen 1936 und 1939 eine große Molkerei und später andere Betriebe der Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie entstanden. 1957 wurde der Status einer Siedlung städtischen Typs verliehen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1959 3046
1970 3748
1979 4310
1989 4826
2002 5387
2010 5133

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Südlich an der Siedlung führt die föderale Fernstraße R402 von Tjumen nach Omsk vorbei, auf diesem Abschnitt Teil der Europastraße 30. Dort zweigen in südwestlicher Richtung die Regionalstraße 52K-24 ins Rajonzentrum Ljubinski sowie nach Nordosten die dem linken Irtysch-Ufer über Sargatskoje und Bolscheretschje nach Tara folgende Regionalstraße 52K-4 ab.

Die nächstgelegene Bahnstation Ljubinskaja befindet sich in Ljubinski an der Transsibirischen Eisenbahn. Von dort führt eine Güteranschlusstrecke nach Krasny Jar.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)