Tawritscheskoje

Tawritscheskoje (russisch Таври́ческое) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Omsk (Russland) mit 13.141 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Tawritscheskoje
Таврическое
Föderationskreis Sibirien
Oblast Omsk
Rajon Tawritscheskoje
Gegründet 1900
Siedlung städtischen Typs seit 1969
Bevölkerung 13.141 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 90 m
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 38151
Postleitzahl 646800/646829
Kfz-Kennzeichen 55
OKATO 52 253 551
Geographische Lage
Koordinaten 54° 35′ N, 73° 38′ OKoordinaten: 54° 35′ 0″ N, 73° 38′ 0″ O
Tawritscheskoje (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Tawritscheskoje (Oblast Omsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Omsk
Liste großer Siedlungen in Russland

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt im Südosten des Westsibirischen Tieflands, knapp 50 km südlich der Oblasthauptstadt Omsk und 10 km vom linken Ufer des Irtysch entfernt.

Tawritscheskoje ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Tawritscheskoje.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1900 von Umsiedlern aus dem Gouvernement Taurien (russisch Tawritscheskaja gubernija, nach der alten Bezeichnung für die Krim) gegründet und nach dem Herkunftsgebiet benannt.

Im Rahmen einer Verwaltungsreform wurde Tawritscheskoje 1924 Verwaltungszentrum eines Rajons. 1969 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 2.689
1959 3.340
1970 5.291
1979 9.182
1989 12.261
2002 13.222
2010 13.141

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Seit 1990 gibt es in Tawritscheskoje ein Rajon-Heimatmuseum[3] und seit 1993 eine Gemäldegalerie[4].

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Tawritscheskoje als Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie.[2]

Die Siedlung erstreckt sich zwischen der 1960 erbauten Eisenbahnstrecke Omsk – Karassuk – Srednesibirskaja (auch Mittelsibirische Eisenbahn genannt; Station Strela bei Streckenkilometer 57) im Osten und der Regionalstraße R390, die von Omsk in südlicher Richtung in das Rajonverwaltungszentrum Russkaja Poljana unweit der Grenze zu Kasachstan führt und Tawritscheskoje westlich umgeht.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Tawritscheskoje auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)
  3. Informationen zum Museum bei museum.ru (russisch)
  4. Informationen zur Galerie bei museum.ru (russisch)

WeblinksBearbeiten