Kormilowka

Siedlung in Russland

Kormilowka (russisch Корми́ловка) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Omsk (Russland) mit 9616 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Kormilowka
Кормиловка
Wappen
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Omsk
Rajon Kormilowka
Oberhaupt Wiktor Weiz
Gegründet 1864
Frühere Namen Kornilowka
Siedlung städtischen Typs seit 1960
Bevölkerung 9616 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 105 m
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 38170, 38270
Postleitzahl 646970
Kfz-Kennzeichen 55
OKATO 52 223 551
Geographische Lage
Koordinaten 55° 0′ N, 74° 6′ OKoordinaten: 55° 0′ 0″ N, 74° 6′ 0″ O
Kormilowka (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Kormilowka (Oblast Omsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Omsk

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt im Südosten des Westsibirischen Tieflands, knapp 50 km östlich der Oblasthauptstadt Omsk unweit des linken Ufers des Irtysch-Nebenflusses Om.

Kormilowka ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Kormilowka.

GeschichteBearbeiten

Die russische Besiedlung des Gebietes entlang des Om begann um 1720, als Bauern aus der Gegend von Tobolsk und Tara um die neu gegründete Festung Omsk angesiedelt wurden. Erste Dörfer auf dem Territorium des heutigen Rajons entstanden 1764–1765 (Syropjatskaja, Jurjewo, Ignatjewo und Sotino).

1864 trafen weitere Umsiedler aus dem Ujesd Ufa ein und gründeten das Dorf Kornilowka, benannt nach ihrem Herkunftdorf Kornilowo-Alexandrowskoje. Später wurde der leicht geänderte heutige Ortsname üblich, möglicherweise aufgrund einer volkstümlichen Ableitung von kormit (russisch für füttern), da sich hier auch eine Post- bzw. Relaisstation (russisch „Jam“, „Jamskaja stanzija“) am Sibirischen Trakt befand, an der die Postkutsch- und Reitpferde gewechselt und gefüttert wurden.

Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts wuchs das Dorf schnell, da die Transsibirische Eisenbahn vorbeigeführt und auf diesem Abschnitt 1896 eröffnet wurde. 1896 gilt auch als „eigentliches“ Gründungsjahr des heutigen Kormilowka: 1996 wurde aus Anlass des „100-jährigen Bestehens“ eine Gedenkstele errichtet.

Im Rahmen einer Verwaltungsreform wurde Kormilowka 1924 Verwaltungszentrum eines Rajons und erhielt 1960 den Status einer Siedlung städtischen Typs.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 3.136
1959 5.142
1970 6.301
1979 7.513
1989 9.785
2002 10.290
2010 9.616

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Kormilowka als Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie, daneben Unternehmen der Bau- und Baumaterialienwirtschaft.[2]

Die Siedlung liegt an der Transsibirischen Eisenbahn (Streckenkilometer 2758 ab Moskau). Die vor wenigen Jahren neu trassierte und ausgebaute Fernstraße M51 von Tscheljabinsk über Omsk nach Nowosibirsk, Teil der transkontinentalen Straßenverbindung, umgeht Kormilowka südlich.

Söhne und Töchter von KormilowkaBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Kormilowka auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)

WeblinksBearbeiten