Hauptmenü öffnen

Kristina Andrejewna Siwkowa

Russische Sprinterin
Kristina Siwkowa Leichtathletik

Kristina Sivkova (cropped).jpg
Siwkowa bei der U23-EM 2017

Voller Name Kristina Andrejewna Siwkowa
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 28. Februar 1997 (22 Jahre)
Geburtsort Kormilowka, Russland
Karriere
Disziplin 100 Meter; 200 Meter
Bestleistung 11,22 s; 23,80 s
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U20-Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Bronze0 Zürich 2014 4 × 100 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Bronze0 Eskilstuna 2015 100 m
letzte Änderung: 24. September 2017

Kristina Andrejewna Siwkowa (russisch Кристина Андреевна Сивко́ва, engl. Transkription Kristina Sivkova; * 28. Februar 1997 in Kormilowka) ist eine russische Sprinterin.

KarriereBearbeiten

Erste Erfahrung bei internationalen Meisterschaften sammelte Kristina Siwkowa bei den Jugendweltmeisterschaften 2013 in Donezk, wo sie im 100-Meter-Lauf den achten Platz belegte. 2014 war sie Teil der russischen Stafette für die Europameisterschaften in Zürich. Ein Jahr später gewann sie die Bronzemedaille über 100 Meter bei den Junioreneuropameisterschaften 2015 im schwedischen Eskilstuna. Aufgrund der internationalen Sperre russischer Leichtathleten im Herbst 2015 konnte sie das gesamte Jahr 2016 an keinen internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Im Februar 2017 erhielt sie als eine der ersten russischen Leichtathleten eine Genehmigung zum Start bei Wettkämpfen unter neutraler Flagge.[1] Sie wäre damit für die Teilnahme an den Halleneuropameisterschaften in Belgrad berechtigt gewesen, entschied sich aber gegen eine Teilnahme. Später erfolgte die Teilnahme an den U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz, bei denen sie den sechsten Platz über 100 Meter erreichte.

Bisher wurde sie fünfmal russische Meisterin und einmal Hallenmeisterin.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 100 Meter: 11,22 s (+1,0 m/s), 20. Juni 2016 in Tscheboksary
  • 200 Meter: 23,80 s (+0,5 m/s), 11. Juni 2013 in Moskau

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF erlaubt Russen-Trio Start unter neutraler Flagge (deutsch) ZEIT Online. 23. Februar 2017. Abgerufen am 24. September 2017.