Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Böhmer I bildete von 2002 bis 2006 die Landesregierung von Sachsen-Anhalt. Sie ging aus der Wahl zum 4. Landtag des Landes Sachsen-Anhalt vom 21. April 2002 hervor. Bei dieser Landtagswahl erlitt die bisher regierende SPD mit Ministerpräsident Reinhard Höppner eine deutliche Niederlage und wurde mit einem Verlust von 15,9 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 1998 erstmals nur drittstärkste politische Kraft im Landesparlament, hinter CDU und PDS.

Die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Wolfgang Böhmer, Landesvorsitzender der CDU Sachsen-Anhalt und Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, konnte als Wahlsieger gemeinsam mit der FDP eine Regierung bilden. Zusammen verfügten die Regierungsfraktionen über 65 Mandate im Landtag gegenüber 50 Mandaten der Opposition aus PDS und SPD.

In der konstituierenden Sitzung des 4. Landtags von Sachsen-Anhalt am 16. Mai 2002 wurde Wolfgang Böhmer zum Ministerpräsidenten gewählt,[1] am folgenden Tag ernannte er die Mitglieder seiner Landesregierung.[2] Neben Böhmer selbst hatten auch drei Minister (Karl-Heinz Daehre, Horst Rehberger und Petra Wernicke) bereits während der 1. Wahlperiode des Landtags (1990 bis 1994) früheren CDU/FDP-Kabinetten angehört. Mit Landwirtschaftsministerin Wernicke war nur eine Frau im Kabinett vertreten.

Bei der nächsten Landtagswahl am 26. März 2006 verlor die schwarz-gelbe Koalition ihre Mehrheit. Regierungschef Wolfgang Böhmer konnte an der Spitze einer Koalition aus CDU und SPD weiter amtieren: Am 24. April 2006 wurde das Kabinett Böhmer II gebildet.

Mitglieder der LandesregierungBearbeiten

Kabinett Böhmer I – 17. Mai 2002 bis 24. April 2006
Amt Name Partei
Ministerpräsident Wolfgang Böhmer CDU
Stellvertreter des Ministerpräsidenten Horst Rehberger (ab 18. Juni 2002)[3] FDP
Staatsminister1 und Chef der Staatskanzlei[4] Rainer Robra CDU
Minister des Innern Klaus-Jürgen Jeziorsky CDU
Minister der Justiz Curt Becker CDU
Minister der Finanzen Karl-Heinz Paqué FDP
Minister für Gesundheit und Soziales Gerry Kley FDP
Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz parteilos
Minister für Wirtschaft und Arbeit Horst Rehberger FDP
Ministerin für Landwirtschaft und Umwelt Petra Wernicke CDU
Minister für Bau und Verkehr Karl-Heinz Daehre CDU
1 Minister des Landes Sachsen-Anhalt mit der Funktionsbezeichnung „Staatsminister“.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wahl des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt; Vereidigung des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt. (PDF; 129 kB) In: Plenarprotokoll 4/1. Landtag von Sachsen-Anhalt, 16. Mai 2002, S. 10–13, abgerufen am 10. August 2017.
  2. Vorstellung der Mitglieder der Landesregierung; Vereidigung der Mitglieder der Landesregierung. (PDF; 49 kB) In: Plenarprotokoll 4/2. Landtag von Sachsen-Anhalt, 17. Mai 2002, S. 15–16, abgerufen am 10. August 2017.
  3. Unterrichtung: Mitglieder der Landesregierung. (PDF; 63 kB) In: Drucksache 4/46. Landtag von Sachsen-Anhalt, 20. Juni 2002, abgerufen am 9. August 2017.
  4. Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung. (PDF; 59 kB) In: Drucksache 4/466. Landtag von Sachsen-Anhalt, 16. Januar 2003, abgerufen am 9. August 2017.