Jan van Berkel

Schweizer Triathlet
Triathlon
SchweizSchweiz 0 Jan van Berkel
Jan van Berkel beim Ironman 70.3 Pays d'Aix France, (2015)
Jan van Berkel beim Ironman 70.3 Pays d'Aix France, (2015)
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 27. März 1986 (33 Jahre)
Geburtsort Bülach, Schweiz
Spitzname The Berkelizer
Grösse 179 cm
Gewicht 70 kg
Vereine
Aktuell Impuls Triathlon Club Bülach,
Schweizer Langdistanzkader
Erfolge
2012, 2015 2 × Zweiter Ironman Switzerland
2012 Sieger Ironman 70.3
2016, 2017 2 × Dritter Ironman Switzerland
2018, 2019 2 × Sieger Ironman Switzerland
Status
aktiv

Jan van Berkel (* 27. März 1986 in Bülach) ist ein Schweizer Triathlet. Er ist Ironman-Sieger (2018), startet im Swiss-Triathlon-Langdistanzkader[1] und wird in der Bestenliste Schweizer Triathleten auf der Ironman-Distanz auf dem vierten Rang geführt.

WerdegangBearbeiten

Jan van Berkel besitzt neben der Schweizer auch die niederländische Staatsbürgerschaft.

Er wurde Schweizermeister bei den Junioren und in der Jugend sowie Niederländischer U23-Staatsmeister. Sein Spitzname ist «The Berkelizer».[2]

Triathlon seit 1998Bearbeiten

Jan van Berkel betreibt Triathlon seit 1998. Im Jahr 2009 wurde er aufgrund eines Streits um die Nutzung von Werbeflächen auf den Trikots aus dem Schweizer Triathlon-Nationalteam Swiss Triathlon ausgeschlossen.[3]
Er war Mitglied des Abu Dhabi Triathlon Teams sowie des EWZ Power Teams und wird trainiert vom ehemaligen deutschen Radsportler Heiko Salzwedel.

Er verpasste 2012 die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in London und startete danach auch auf der Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen).

Ironman Hawaii 2015Bearbeiten

 
Jan van Merkel im Ironman Switzerland, 2013

Im Juli 2015 wurde bekanntgegeben, dass Jan van Berkel als 46. Mann im Kona Points Ranking System erstmals einen Pro-Startplatz für die Ironman World Championship im Oktober auf Hawaii erhält. Die 50 höchstplatzierten Profi-Triathleten, die zwischen dem 31. August und dem 31. Juli des Folgejahres die meisten Punkte mit ihren Platzierungen bei Ironman-Wettkämpfen weltweit sammeln, sind jeweils für den Ironman Hawaii in Kailua Kona qualifiziert.[4]
Im August 2015 wurde er im österreichischen Bundesland Salzburg auf der Mitteldistanz Siebter bei der Ironman-70.3 World Championship im Rahmen des Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun. Bei den Ironman World Championships auf Hawaii im Oktober zog er sich beim Schwimmausstieg eine Knöchelverletzung zu und beendete das Rennen auf dem 95. Rang.[5]

2017 konnte er sich zum dritten Mal für den Ironman Hawaii qualifizieren.

Sieger Ironman 2018 und 2019Bearbeiten

Im Mai 2018 wurde er Fünfter beim Ironman Texas und konnte seine persönliche Ironman-Bestzeit mit 7:48:40 h deutlich unterbieten – allerdings war die Strecke nach Angaben des Veranstalters verkürzt und Jan van Berkel selbst gab für die Radstrecke gemessene 176,7 km und 41,6 km für die Laufstrecke an.[6]

Im Juli 2018 holte er sich nach zwei zweiten und zwei dritten Plätzen in Zürich seinen ersten Sieg im Ironman Switzerland, den er 2019 bestätigen konnte. Im Oktober 2019 wurde der 33-Jährige Elfter im Ironman Hawaii.

PrivatesBearbeiten

Seine jüngere Schwester Martina van Berkel (* 1989) war bis 2017 im Schwimmersport aktiv[7] und nahm 2012 an den Olympischen Sommerspielen in London über 200 Meter Delfin teil.

Jan van Berkel verzichtet seit 2017 weitgehend auf Kohlenhydrate und isst dafür fett- und proteinreich. So verlor er an Gewicht und legte an Muskelmasse zu.[8][9]

Im Jahr 2018 heiratete er die ehemalige Eiskunstläuferin Sarah Meier und im Januar 2020 wurde der 33-Jährige Vater eines Sohnes.[10] Die Familie lebt in Dielsdorf ZH.[11]

Sportliche ErfolgeBearbeiten

(DNF – Did Not Finish)

WeblinksBearbeiten

 Commons: Jan van Berkel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Porträt Jan van Berkel (Memento des Originals vom 1. Juli 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swisstriathlon.ch (Swiss Triathlon)
  2. Porträt: Jan van Berkel (Memento des Originals vom 19. August 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tzwallisellen.ch
  3. Jan van Berkel aus der Triathlon-Nationalmannschaft ausgeschlossen. 2. März 2009, archiviert vom Original am 12. September 2012; abgerufen am 13. März 2011.
  4. Kona Points Ranking System Men. In: ironman.com.
  5. Ryf wird überlegene Weltmeisterin (11. Oktober 2015)
  6. IRONMAN TEXAS: MATT HANSON WIEDER VORN BEIM KURZEN REKORDTAG (28. April 2018)
  7. Monats-Interview mit Jan van Berkel (Memento vom 30. August 2011 im Internet Archive)
  8. NZZ (20. Juli 2019)
  9. Christian Brüngger: Die fetten Jahre des Radikalen. In: Tages-Anzeiger vom 28. Juli 2018.
  10. Sarah und Jan van Berkel begrüssen Nachwuchs (4. Januar 2020)
  11. SI (21. Mai 2018)
  12. Daniela Ryf und Sven Riederer Schweizermeister im Sprint-Triathlon (Memento vom 19. Juni 2013 im Webarchiv archive.today) (8. Juni 2013)
  13. Rückblick: Siege für Llanos und Dibens
  14. Schildknecht und Thürig mit Rang zwei
  15. Jan van Berkel 22. in Hamburg (Memento vom 24. Juli 2010 im Internet Archive)
  16. Siege am Züri-Triathlon an Lukas Salvisberg und Nicole Hofer
  17. Alexandroupolis 2005 ETU Triathlon European Championship, Official results – Junior Men. (PDF; 645 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) ETU, 23. Juli 2005, archiviert vom Original am 25. Dezember 2015; abgerufen am 30. Juni 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.triathlon.org
  18. Ironman Recognizes IM Texas Times as World Records on Admittedly Shortened Course | Triathlete.com. In: Triathlete.com. 1. Mai 2018 (triathlete.com [abgerufen am 15. Mai 2018]).
  19. PLATZ VIER FÜR JAN VAN BERKEL AM IRONMAN NEW ZEALAND (3. März 2018)
  20. Jan van Berkel kann nicht erben (31. Juli 2017)
  21. Christoph Fisch: Ironman in Zürich: «Ich bin stolz auf mich». In: Neue Zürcher Zeitung. 29. Juli 2013, abgerufen am 30. Juni 2014.