Hauptmenü öffnen

Der Jaguar R1 war der Formel-1-Rennwagen von Jaguar für die Formel 1-Saison 2000. Es war das erste Auto unter dem Namen Jaguar, nachdem das Team Stewart im Vorjahr vollständig von Ford übernommen wurde.

Jaguar R1

R1 von E. Irvine beim Großen Preis von Kanada 2000

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jaguar
Designer: Gary Anderson
Vorgänger: Stewart SF3
Nachfolger: R2
Technische Spezifikationen
Chassis: Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff
Motor: Cosworth CR2, 3 Liter V10
Reifen: Bridgestone
Benzin: Texaco
Statistik
Fahrer: 7. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eddie Irvine
7. BrasilienBrasilien Luciano Burti
8. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johnny Herbert
Erster Start: Großer Preis von Australien 2000
Letzter Start: Großer Preis von Malaysia 2000
Starts Siege Poles SR
17
WM-Punkte: 4
Podestplätze:
Führungsrunden:

Der Nachfolger des Wagens für die Saison 2001 wurde der Jaguar R2.

Inhaltsverzeichnis

TechnikBearbeiten

 
Frontansicht des Jaguar R1

Der 3-Liter-V10-Motor war ein Cosworth CR2. Der Treibstoff wurde von Texaco geliefert. Die Reifen stellte der japanische Reifenhersteller Bridgestone.

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Die Grundfarbe des R1 war Grün (British Racing Green). Neben dem Hauptsponsor HSBC gab es auch Sponsorenaufkleber von Beck’s, von Texaco, Bridgestone, DHL, MCI WorldCom, hp und Lear.

FahrerBearbeiten

 
Ein R1 in der Donington Grand Prix Collection

Als Fahrer für den R1 wurde der Vizeweltmeister Eddie Irvine (Nr. 7) verpflichtet. Johnny Herbert (Nr. 8) wurde vom Team Stewart übernommen. Test- und Ersatzfahrer waren Dario Franchitti und Luciano Burti. Burti debütierte im zehnten Saisonrennen als er den kranken Irvine ersetzte.

Der R1 war der letzte Formel-1-Rennwagen den Johnny Herbert steuerte. Der routinierte Brite beendete seine aktive Formel-1-Karriere am Ende der Saison.

Saison 2000Bearbeiten

Entgegen vielen Prognosen war die Saison 2000 für Jaguar ein Misserfolg. Der R1 war schwer zu fahren, und das Schaltgetriebe erwies sich als unzuverlässig. Eddie Irvine, im Vorjahr noch Vizeweltmeister, schaffte gerade vier Punkte. Damit erreichte man den neunten Platz der Konstrukteurswertung.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2000                                   4 9.
Vereinigtes Konigreich  E. Irvine 7 DNF DNF 7 13 11 DNF 4 13 13 PO 10 8 10 DNF 7 8 6
Brasilien  L. Burti 11
Vereinigtes Konigreich  J. Herbert 8 DNF DNF 10 12 13 11 9 DNF DNF 7 DNF DNF 8 DNF 11 7 DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jaguar R1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien