Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Deutsche Hochschule
(Weitergeleitet von Hochschule Hof)

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof[3] (Hochschule Hof, HS Hof, HSHO, HAW) gehört zu den Fachhochschulen Bayerns und ist eine Campus-Hochschule. Gründungspräsident war Georg Nagler, Gründungskanzler Ralf Theune.

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof
Logo
Gründung 1994
Trägerschaft staatlich
Ort Hof (Saale)
Bundesland BayernBayern Bayern
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Präsident Jürgen Lehmann
Studierende 3.800 WS 2020/21[1]
Mitarbeiter ca. 163 (2020)[2]
davon Professoren ca. 77
Website http://www.hof-university.de
Hochschule Hof

Ein steigendes Angebot an Studiengängen und auch mehrere bauliche Erweiterungen haben mittlerweile für eine Gesamtzahl von über 3.800 Studierenden und ca. 77 Professoren[4] gesorgt. Die Hochschule unterhält fünf Fakultäten und drei Außenstandorte in Münchberg, Kronach und Selb.

Gelegen ist die Hochschule in Hof im Osten der Stadt. Sie teilt sich den Hofer Campus mit der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern. Daneben gibt es noch das Digitale Gründerzentrum Einstein 1 und das Institut für Energie- und Wassermanagement (IWE).

Geschichte und AusbauBearbeiten

Erste Überlegungen und Planungen zu Einrichtung einer akademischen Bildungseinrichtung existierten bereits im späten 16. Jahrhundert. Als sich die verantwortlichen Personen dann aber für andere Städte als Sitz von Universitäten entschieden, blieb Hof in der Bildungslandschaft unbedeutend. Menschen, die studieren wollten, mussten also die Stadt erst einmal verlassen. Die meisten kehrten jedoch nicht zurück, was in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu erheblichen demographischen Problemen führte. Um diesem Trend entgegenzuwirken und um die Bedeutungslosigkeit in der Region Hof zu verhindern siedelte der Freistaat Bayern in den 1974 den Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern an.

Als die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in den frühen 1990er-Jahren entstehen sollte, war Hof also bereits Hochschulstadt. 1994 wurde dann die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hof durch den Freistaat Bayern gegründet. Allerdings sanken bei der Hochschule für den öffentlichen Dienst die Studentenzahlen so schnell, dass ein Erweiterungsbau des von dieser der neugegründeten Hochschule für Angewandte Wissenschaften zur vorübergehenden Nutzung übergeben wurde. Am 12. September 1994 wurde das Gebäude dann durch den Bayerischen Finanzminister Georg Freiherr von Waldenfels an den Gründungspräsidententen der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Georg Nagler übergeben. Auch erhoffte man sich durch die Erbauung des Campus Synergieeffekte zwischen den beiden Hochschulen, die sich bis heute bewähren, wie etwa der kostenfreie Internetzugang, der gemeinsame Bibliothekskatalog und der gemeinsamen Nutzung der Verpflegungsbetriebe.[5]

 
Infotafel zur Hochschule

Im Jahr 2000 wechselte der Fachbereich Textiltechnologie und -design (Standort Münchberg) von der FH Coburg in die FH Hof.

Seit 2009 besteht das Bayerisch-Indische Zentrum für Wirtschaft und Hochschulen (BayInd) mit Sitz am Campus Hof. Es besteht zur Koordination und Förderung der Zusammenarbeit mit Indien, der Schwerpunkt des Projekts liegt bei den Hochschulen. Das Zentrum ist Anlaufstelle für Austauschprogramme in Studien, Lehre und Forschung sowie die zentrale Serviceeinrichtung für Unternehmen.[6]

Seit dem Wintersemester 2010/11 gibt es an der Hochschule Hof ein Semesterticket für den Stadtbusverkehr Hof sowie für die Busse und Bahnen (nur DB Regio) zum Standort Münchberg. Neben Coburg und Landshut ist Hof damit eine der wenigen Städte in Bayern ohne eine Universität, die ein Semesterticket haben.

2009 wurde der Bau eines neuen Instituts für Informationssysteme bis 2012 mit geschätzten 9,3 Millionen Euro Kosten geplant, das die bayerische Landesregierung aus dem Programm Bayern FIT – Forschung, Innovation, Technologie (entstanden aus den für den Bau des Transrapid vorgesehenen Privatisierungsmitteln)[7] finanziert hat. Der Plan belief sich auf ein rund 2000 m² großes Gebäude mit 69 Räumen, das neben Forschung und Entwicklung auch für den Lehrbetrieb genutzt werden können sollte.[8] Es wurde im Jahr 2013 fertiggestellt und der Forschungsbetrieb wurde aufgenommen.

Seit dem 19. Januar 2017 ist die Hochschule Hof am Digitalen Gründerzentrum beteiligt. Neben dem Schwerpunkt Entrepreneurship wird an der Hochschule Hof Studierenden der Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtert. Startups erhalten Gründungsberatung und Unterstützung in Fragen der Firmengründung. Für dieses Gründerzentrum wurde ein Gebäude mit Büros, Coworking-Spaces und Gründercafé errichtet, das Digitale Gründerzentrum Einstein 1 an der Albert-Einstein-Straße, direkt am Campus der Hochschule.

 
Maskentragehinweis

Die Corona-Pandemie wirkte sich auch auf die Hochschule und vor allem den Lehrbetrieb aus. Zeitweise mussten die Veranstaltung online stattfinden, Präsenzunterricht war nicht mehr möglich.

2021 beging die Hochschule Hof gemeinsam mit anderen Fachhochschulen den Festakt zum 50-Jahre-Jubiläum der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Bayern mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder.[9]

 
Zentrum für Wasser- und Energiemanagement

Das neueste Projekt umfasst den Bau eines Wasserinstituts an der Hochschule Hof.[10] Das Forschungsinstitut untersucht Möglichkeiten zur intelligenten Ressourcennutzung mit dem Schwerpunkt Wasser- und Energieeffizienz, beispielsweise die Erforschung der Grundwasserreinigung.[11]

Wissenschaftliche GliederungBearbeiten

FakultätenBearbeiten

 
Ansicht vom Alfons-Goppel-Platz

Die Fachhochschule gliedert sich in folgende Fachbereiche[12]:

LaboreBearbeiten

Labore der Fakultät Informatik[13]Bearbeiten

  • Bienenlabor
  • Datenbanken und Betriebssysteme
  • Design
  • Fotografie
  • KI-Labor
  • Mobile Computing
  • Transformationsdesign
  • Virtuelle Systeme

Labore der Fakultät Ingenieurwissenschaften[14]Bearbeiten

  • Automatisierung
  • Chemie
  • CIM
  • CNC
  • Druckgestaltung Design
  • Dünne Schichten
  • Elektrotechnik
  • Energielabor
  • Fabrik in der Zukunft
  • Formular Student Electric
  • Füge- und Beschtungstechnik
  • Funktechnik
  • Galvanik
  • Konfektion
  • Konstruktion
  • Kunststofftechnik I + II
  • Kunststoffverarbeitung/veredlung
  • Maschentechnikum
  • MakerSpace
  • Materialprüfung
  • Medizinische Informatik
  • Messtechnik
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Mikroskopie
  • Plasma- und Oberflächentechnik/Prüfraum
  • Mikroprozessorentechnik
  • Siebdruckmasken
  • Technische Physik
  • Textilchemie
  • Rapid-Prototyping
  • Textilveredelung I + II
  • Umweltchemie
  • Vliessstofftechnikum
  • Textilprüflabor
  • Webereitechnikum
  • Webgestaltung
  • Handweberei
  • Zentralwerkstatt
  • Wärmebehandlung und Löten

Labore der Fakultät Wirtschaftswissenschaften (Studiengang Mediendesign)[15]Bearbeiten

  • Studio
  • Projektraum
  • Seminar-/Ausstellungsraum
  • Papier- und Druckwerkstatt
  • Interaction Labor
  • Typowerkstatt/Risograph
  • Prototyping Werkstatt
  • Coworking-Space

SprachzentrumBearbeiten

Des Weiteren gibt es an der Hochschule ein Sprachzentrum, an dem die Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Chinesisch, Russisch und Türkisch gelehrt werden.

Innovationen und ForschungBearbeiten

Forschungseinrichtungen[16]Bearbeiten

 
Institut für Informationssysteme

InstituteBearbeiten

  • Institut für Informationssysteme
  • Institut für Materialwissenschaften
  • Institut für Wasser- und Energiemanagement
  • Institut für angewandte Biopolymerforschung

SonstigeBearbeiten

  • Transferstelle Recht und Lizenzen
  • Fraunhofer-AWZ für textile Faserkeramiken

Entwicklungen und StudienBearbeiten

Im Fachbereich Informatik/Technik wird im BeowulfProject2004 ein Cluster paralleler Rechner entwickelt.

Koordinaten: 50° 19′ 30″ N, 11° 56′ 24″ O

2021 ist die Hochschule Hof an einer Studie des Freistaat Bayern zur Wirksamkeit von Corona-Schutzimpfungen beteiligt. Neben Hof arbeiten auch die sechs Universitätsklinika in Erlangen, München (LMU und TUM), Augsburg, Würzburg und Regensburg in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) an der Studie. Des Weiteren werden auch das Paul-Ehrlich-Institut und das Robert-Koch-Institut mit einbezogen.

Projekte und InitiativenBearbeiten

Modellprojekt „hochschule dualBearbeiten

Seit 2005 bietet die Hochschule Hof die Möglichkeit, ein Studium mit einer Berufsausbildung zu kombinieren. Man spart im Vergleich zum normalen Ablauf – Ausbildung mit nachfolgendem Studium – bis zu zwei Jahre. Zudem erhalten die Studenten während der betrieblichen Ausbildung und für die Zeit, in der sie im Unternehmen tätig sind, eine Ausbildungsvergütung. Darüber hinaus sind viele Unternehmen bereit, sich an den Studienbeiträgen zu beteiligen und während der Theoriesemester die Studenten mit einem Stipendium zu unterstützen. Man verspricht sich davon zum einen, dass die Studierenden nach Abschluss des Studiums nahtlos in den Betrieb eingegliedert werden und gegebenenfalls sofort Führungsaufgaben übernehmen können. Andererseits wächst durch diese Zusammenarbeit die Bindung zwischen Unternehmen und Studierenden. So besteht ein Anreiz, dass qualifizierte Hochschulabsolventen in der Region bleiben. Praktikanten erhalten nach Studienabschluss in aller Regel einen Arbeitsvertrag. Weiterhin wird ein Studium mit vertiefter Praxis (SmvP) im Einzelfall angeboten.

Studentische Initiativen[17]Bearbeiten

StudierendenvertretungBearbeiten

Die Studierendenvertretung[18] (kurz: SV) setzt sich aus Studierenden aller Fakultäten zusammen und agiert als Ansprechpartner für alle Studenten der Hochschule. Sie vertritt deren Interessen gegenüber der Hochschulverwaltung und bereichert den Studienalltag durch verschiedene Projekte und Veranstaltungen. Die Studierendenvertretung besetzt einen Raum der Hochschule, der als Büro und Anlaufstelle verwendet wird. Es finden wöchentliche Sitzungen statt, in denen die wichtigsten Themen und Organisatorisches besprochen wird. Die bekannteste Veranstaltung ist die jedes Semester stattfinde „BOOM-Party“. Die Besucherzahlen schwanken zwischen 800 und 1400 Personen.

Studenten in die StadtBearbeiten

Studenten in die Stadt (kurz: SidS) ist eine 2009[19] vom Hofer Stadtmarketing und Studenten gestartete Initiative, um das Interesse der Studierenden der Hochschule an der Innenstadt zu erhöhen. Teilnehmende Partner gewähren Vorteile beim Vorzeigen eines Studentenausweises, wie zum Beispiel Rabatte, im Gegenzug werden sie dafür durch das Programm an der Hochschule beworben. Damit die teilnehmenden Geschäfte und Gaststätten gleich erkannt werden, bekommen sie einen Aufkleber mit dem „SidS“-Logo, der im Eingangsbereich aufgehängt werden soll.

HofSpannung Motorsport e. V.Bearbeiten

HofSpannung Motorsport[20], gegründet von 15 Studenten verschiedener Studiengänge der Hochschule Hof, hat derzeit 35 Mitglieder. Neben Wirtschaftsingenieuren sind auch Informatiker, Maschinenbauer, Mediendesigner und Betriebswirtschaftler vertreten. Durch diese breite Aufstellung an Fachrichtungen ist eine optimale Grundlage geschaffen, um das Projekt „Formula Student“ erfolgreich zu bestreiten. Um effizientes Arbeiten zu ermöglichen, ist das Team in Arbeitsgruppen unterteilt. Dies bietet den Vorteil, dass jeder Student seine Stärken und Fähigkeiten zielgerichtet einsetzen kann.

Formula-Student-ProjektBearbeiten

Das Formula-Student-Projekt[21] ist auf Praxisnähe ausgerichtet und bietet den Studierenden die Möglichkeit, Erfahrung in planmäßiger, effektiver und interdisziplinärer Teamarbeit zu sammeln. Das Projekt fördert Softskills und Eigeninitiative der engagierten Mitstudenten.

Hofer Consulting GroupBearbeiten

Die Hofer Consulting Group ist eine studentische Unternehmensberatung, die 2005 gegründet wurde. Sie gibt ihren Mitgliedern die Chance, an Projekten für regionale Unternehmen zu arbeiten und somit Erfahrungen für das Arbeitsleben zu sammeln. Die Projekte sind ganz unterschiedlich und verbinden somit Studenten aus verschiedenen Studiengängen.[22] Die Studenten können in den Projekten ihr erlerntes Wissen anwenden, Soft Skills vertiefen und weitere Fertigkeiten gewinnen. Darüber hinaus werden Schulungen, Workshops und Vorträge angeboten.[23] Die Leistungen der Gruppe reichen von Wettbewerbsanalysen und Konkurrenzanalysen über Businessplanerstellung bis zu Markteintrittstrategien.[24]

AußenstandorteBearbeiten

MünchbergBearbeiten

In Münchberg hat die Hochschule Hof ebenfalls einen Campus. Zu diesem gehören Hochschulverwaltung, Hochschulbibliothek, High-Tech Labore, Maschinenhalle, Textiltechnikum und Staatliches Prüfamt. Am Außenstandort Münchberg werden die Bachelorstudiengänge Innovative Textilien (B.Eng.), Mediendesign (B.A.), Textildesign (B.A.) angeboten.

Auch finden die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiengangs Umweltingenieurwesen (B.Eng.) sowohl am Campus Hof, als auch am Campus Münchberg statt.[25]

KronachBearbeiten

Die Außenstelle der Hochschule Hof in Kronach liegt am neu erbauten Lucas-Cranach-Campus, zusammen mit der Hochschule Coburg. Eröffnet wurde Die Außenstelle 2021. Die Hochschule Hof startete den Lehrbetrieb im Wintersemester 2021/22 mit dem Studiengang "Innovative Gesundheitsversorgung". Auf lange Sicht sollen dann bis zu 45 Erstsemester pro Jahr und fünf Professoren aus Hof am neuen Campus tätig sein.[26]

SelbBearbeiten

In Selb bietet die Hochschule Hof den Bachelorstudiengang Design und Mobilität und kooperiert mit der Designfachschule in der Stadt. Der Lehrbetrieb wurde zum Wintersemester 2021/22 aufgenommen. Bis zu 30 Studentinnen und Studenten sollen in diesem Studiengang unterrichtet werden. Größtenteils ist der Studiengang in Selb angesiedelt, manche Lehrveranstaltungen finden aber auch am Campus Hof statt.[27]

PartnerhochschulenBearbeiten

Europäische Union (Auswahl):[28]

Weitere Länder:

Wegen der geografischen Lage Hofs, nicht nur „in Bayern ganz oben“ (offizielles Stadtmotto), sondern auch als Brücke nach Osteuropa, werden die Kontakte zu osteuropäischen Hochschulen vertieft, auch im Rahmen von kooperativen Studienprogrammen und gemeinsamen Masterprojekten.

Bewerber für den Studiengang Internationales Management müssen sich einem Eignungsfeststellungsverfahren unterziehen. Dazu gehören ein schriftlicher Sprachtest in Englisch, Französisch oder Spanisch und ein persönliches Vorstellungsgespräch. Im Studiengang Internationales Management ist ein Auslandsjahr (4. und 5. Semester) obligatorisch vorgesehen. Hierbei absolvieren die Studierenden ein praktisches Semester im Ausland und studieren im Anschluss daran ein Semester an einer ausländischen Partnerhochschule. Die Gelegenheit eines Studiensemesters oder Praxissemesters im Ausland wird mittlerweile auch von Studierenden anderer Studiengänge vermehrt wahrgenommen.

SportBearbeiten

Die Hochschule Hof hat 2008 die deutsche sowie 2011 und 2012 die bayerische Meisterschaft im Fußball der Fachhochschulen gewonnen[29]. Jedes Semester bietet die Hochschule in Kollaboration mit der benachbarten Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern mehrere sportliche Wettkämpfe und Events wie Volleyballturniere oder den Hochschulbiathlon an. Neben einer Sporthalle mit eigenem Krafttrainingsraum bietet der Campus der HS Hof drei Beachvolleyballfelder, drei Tenniscourts und zwei Hartplätze.

Bekannte AngehörigeBearbeiten

Der amtierende Weltmeister im Kickboxen, Semen Poskotin, studierte an der Hochschule Hof Betriebswirtschaft.[30]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.br.de/nachrichten/bayern/hochschule-hof-so-viele-studierende-wie-noch-nie,Skgx9TU
  2. Haushaltsplan 2019/2020 für den Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst S. 1662
  3. http://www.hof-university.de/fileadmin/Amtsblatt/2011/Amtsblatt-2011-6.pdf
  4. http://www.hof-university.de/index.php?id=83&view=prof Hochschule Hof: Dozenten
  5. https://www.aiv.hfoed.de/de/wir-ueber-uns/chronik.html
  6. https://www.stmwk.bayern.de/wissenschaftler/meldung/6278/25-jahre-hochschule-hof-und-eine-dekade-bayerisch-indisches-zentrum.html
  7. Margarete Bause, Sepp Daxenberger, Ulrike Gote, Dr. Sepp Dürr, Christine Kamm, Christine Stahl, Susanna Tausendfreund, Simone Tolle und Fraktion (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Zwischenbilanz BayernFIT GmbH . (PDF; 128 KB) In: Bayerischer Landtag. 8. Oktober 2009, abgerufen am 13. Mai 2018 (Antrag von Abgeordneten).
  8. Archivierte Kopie (Memento vom 22. Dezember 2015 im Internet Archive)
  9. https://nachrichten.idw-online.de/2021/10/14/festakt-50-jahre-haw-in-bayern-livestream-20-oktober-2021-1800-uhr/
  10. Spatenstich für Wasser- und Energie-Institut an Hochschule Hof. BR24 vom 9. Oktober 2019; abgerufen am 27. Dezember 2019
  11. Broschüre des Instituts für Wasser- und Energiemanagement; abgerufen am 27. Dezember 2019
  12. https://www.hof-university.de/ueber-uns/fakultaeten.html
  13. https://www.hof-university.de/ueber-uns/labore/labore-inf.html
  14. https://www.hof-university.de/ueber-uns/labore/labore-ing.html
  15. https://www.hof-university.de/studieninteressierte/studienangebot/mediendesign-ba/werkstaetten.html
  16. https://www.hof-university.de/forschung.html
  17. Studentische Initiativen. In: www.hof-university.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  18. SV. In: www.hof-university.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  19. Projekt "SidS". (PPT; 5,21 MB) Abgerufen am 5. Januar 2017.
  20. HofSpannung Motorsport e.V.
  21. Formula-Student-Projekt
  22. Sitting Bull: Beitrag über die Hofer Consulting Group mit Sitting Bull Bikeparts auf YouTube, 26. Juni 2014, abgerufen am 27. April 2018 (Beitrag von TVO über die Arbeit der HCG (Hofer Consulting Group)).
  23. Was bietet mir die HCG? (Memento vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)
  24. Leistungsspektrum (Memento vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)
  25. https://www.hof-university.de/ueber-uns/campus.html
  26. https://www.br.de/nachrichten/bayern/lucas-cranach-campus-eroeffnet-zwei-hochschulen-an-einem-ort,SRQNuWj
  27. https://www.wiesentbote.de/2021/01/21/hochschule-hof-startet-am-standort-selb-neuen-studiengang-design-mobilitaet/
  28. Partnerhochschulen / Partner Institutions. In: hochschule hof. Abgerufen am 3. März 2018 (Um eine Liste mit allen Schulen zu sehen, muss eine leere Suche gestartet und als "Rahmen" "ERASMUS+ Programm SMS" ausgewählt werden).
  29. [1]
  30. http://www.frankenpost.de/sport/sport-fp/bayern-sport/art2454,1129880