Westböhmische Universität in Pilsen

Universität in Tschechien

Die Westböhmische Universität in Pilsen (tschechisch: Západočeská univerzita v Plzni) entstand 1991 mit dem Zusammenschluss der Pädagogischen Fakultät in Pilsen und der Hochschule für Maschinenbau und Elektrotechnik. Heute besteht die Universität aus neun Fakultäten.

Západočeská univerzita v Plzni
Logo
Gründung 1991
Trägerschaft öffentlich
Ort Pilsen
Land Tschechien
Rektor Miroslav Holeček
Studenten 13.118
Mitarbeiter 2.264
Website www.zcu.cz

GeschichteBearbeiten

1949 wurde die Hochschule für Maschinenbau und Elektrotechnik als Hochschuleinrichtung der Tschechischen Technischen Universität Prag gegründet. 1953 wurde sie als eigenständige Hochschule abgegliedert und 1960 in zwei Fakultäten geteilt (Fakultät für Maschinenbau und Fakultät für Elektrotechnik). Im Jahre 1990 entstanden die Fakultäten für Ökonomie und Angewandte Wissenschaften. Die Pädagogische Fakultät wurde 1948 als Zweigstelle der Pädagogischen Fakultät der Karls-Universität Prag gegründet. Ab 1953 bestand sie unabhängig als Höhere pädagogische Schule, später als Pädagogisches Institut. Ab 1964 war sie eine unabhängige Fakultät. Im Jahre 1991 wurden beide Hochschulen durch das Gesetz Nr. 314/1991 Sb. zur Westböhmischen Universität zusammengeschlossen. 1993 entstand die Juristische Fakultät und 2001 die Philosophische Fakultät (bis 2005 unter dem Namen Fakultät für humanistische Disziplinen). 2008 trat die private Hochschule Pilsen der Universität bei und wurde als Fakultät für Gesundheitswissenschaften integriert. Das Institut für Kunst und Design wurde 2013 zur neunten Fakultät.

Fakultäten und InstituteBearbeiten

 
Fakultät für Elektrotechnik mit Audimax
 
Juristische Fakultät

Fakultäten:

  • Philosophische Fakultät
  • Juristische Fakultät
  • Pädagogische Fakultät
  • Fakultät Ökonomie (Teil der Fakultät in Cheb)
  • Fakultät Elektrotechnik
  • Fakultät angewandte Wissenschaften
  • Fakultät Maschinenwesen
  • Fakultät für Gesundheitswissenschaften
  • Ladislav-Sutnar-Fakultät für Kunst und Design

Institute und Zentren ohne Fakultätszugehörigkeit:

  • Institut für Fremdsprachen
  • Zentrum Neue Technologien

Weitere Einrichtungen:

Internationale SommerschulenBearbeiten

  • Seit dem Jahr 1990 veranstaltet die Westböhmische Universität alljährlich im Sommer die Internationale Sommerschule für Sprachen. Es handelt sich dabei um eine dreiwöchige Sprachenschule, die außer Tschechisch für Ausländer auch die Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch, Italienisch, Spanisch und seit 2006 auch Portugiesisch anbietet. Für den Unterricht der Fremdsprachen sorgen sowohl einheimische Lehrkräfte als auch Muttersprachler. Das Interesse ist groß. In den Jahren 2005 und 2006 erreichte die Teilnehmerzahl 700, im Jahre 2007 überschritt sie die 800. Seit 1996 findet die Sommerschule auf dem Campus der Universität im Stadtteil Bory statt[1]
  • Seit dem Jahr 2005 veranstaltet die Universität auch die internationale Sommerschule für Kunst – ArtCamp.

WeblinksBearbeiten

Commons: Západočeská univerzita v Plzni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ingo T. Herzig: Mezinárodní letní jazyková škola v Plzni. In: Globalizace versus regionalismus. Technická univerzita Liberec 2006, S. 365–371, ISBN 80-7372-088-4

Koordinaten: 49° 43′ 25,2″ N, 13° 21′ 5,6″ O