Hauptmenü öffnen
Gauliga Westfalen 1943/44
Logo der Gauligen
Meister FC Schalke 04 (11)
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 361  (ø 4,01 pro Spiel)
Gauliga Westfalen 1942/43
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Westfalen 1943/44

Die Gauliga Westfalen 1943/44 war die elfte Spielzeit der Gauliga Westfalen im Fußball. Die Meisterschaft sicherte sich der FC Schalke 04 mit acht Punkten Vorsprung auf den VfL Altenbögge. Schalke qualifizierte sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft, wo sie im Achtelfinale nach einer 1:2-Niederlage gegen die Duisburger Kriegsspielgemeinschaft SpV/TuS 48/99 ausschieden. Arminia und der VfB 03 Bielefeld bildeten von Saisonbeginn an eine Kriegsspielgemeinschaft. Ab Januar 1944 bildeten der VfL und der SV Preußen 07 ebenfalls eine solche Kriegsspielgemeinschaft. In der Saison 1944/45 wurde die Gauliga in drei Gruppen aufgeteilt.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Schalke 04 (M)  18  16  1  1 061:100 6,10 33:30
 2. VfL Altenbögge  18  11  3  4 043:220 1,95 25:11
 3. Borussia Dortmund  18  10  4  4 046:210 2,19 24:12
 4. SpVgg Erkenschwick (N)  18  8  3  7 049:520 0,94 19:17
 5. Westfalia Herne  18  7  2  9 031:350 0,89 16:20
 6. KSG Preußen/VfL Bochum  18  6  3  9 026:420 0,62 15:21
 7. SpVgg Röhlinghausen  18  5  5  8 029:370 0,78 15:21
 8. Alemannia Dortmund (N)  18  5  3  10 033:450 0,73 13:23
 9. Alemannia Gelsenkirchen  18  3  4  11 020:470 0,43 10:26
10. KSG Bielefeld  18  2  6  10 023:500 0,46 10:26
Legende
Gaumeister
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Gruppe IBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Wehrmacht SG Minden 6 29:60 4,83 10:20
2. SG Wattenscheid 09 6 23:80 2,88 10:20
3. SV Hagen 10 6 10:18 0,56 04:80
4. Sportfreunde Gladbeck 6 05:35 0,14 00:12
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Gruppe IIBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. BV Bövinghausen 7 27:11 2,45 10:4
2. Borussia Rheine 6 14:13 1,08 07:5
3. SC Hassel 5 07:60 1,17 06:4
4. KSG Ahlen 6 10:18 0,56 03:9
4. KSG Siegen-Eiserfeld 2 02:12 0,17 00:4
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Die fehlenden Spiele wurden nicht mehr ausgetragen. Borussia Rheine verzichtete auf den Aufstieg.

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. Agon-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1, S. 248.