Gauliga Westfalen 1933/34

Gauliga Westfalen 1933/34
Logo der Gauligen
Meister FC Schalke 04 (1)
Absteiger Sportfreunde 95 Dortmund
Arminia Bielefeld
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 402  (ø 4,47 pro Spiel)
Westdeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Westfalen 1933/34

Die Gauliga Westfalen 1933/34 war die erste Spielzeit der Gauliga Westfalen im Fußball. Die Meisterschaft sicherte sich der FC Schalke 04 mit zehn Punkten Vorsprung auf die punktgleichen Mannschaften SV Höntrop und SuS Hüsten 09. Schalke qualifizierte sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft, welche sie durch einen 2:1-Finalsieg über den 1. FC Nürnberg gewann. Die Abstiegsränge belegten die Sportfreunde 95 Dortmund und Arminia Bielefeld. Aus den Bezirksligen stiegen Westfalia Herne und Union Recklinghausen auf.

TeilnehmerBearbeiten

Für die erste Austragung der Gauliga Westfalen qualifizierten sich folgende Mannschaften:

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Schalke 04  18  16  1  1 076:170 4,47 33:30
 2. SV Höntrop  18  10  3  5 057:280 2,04 23:13
 3. SuS Hüsten 09  18  11  1  6 047:310 1,52 23:13
 4. Germania Bochum  18  9  1  8 051:390 1,31 19:17
 5. SpVgg Herten  18  9  0  9 046:440 1,05 18:18
 6. Deutscher SC Hagen  18  8  1  9 022:440 0,50 17:19
 7. Viktoria Recklinghausen  18  6  3  9 028:430 0,65 15:21
 8. Preußen Münster  18  6  3  9 025:430 0,58 15:21
 9. Sportfreunde 95 Dortmund  18  4  3  11 027:530 0,51 11:25
10. Arminia Bielefeld  18  2  2  14 023:600 0,38 06:30
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Westfalia Herne 8 19:80 2,38 11:50
2. Union Recklinghausen 8 10:70 1,43 10:60
3. VfB 03 Bielefeld 8 21:23 0,91 10:60
4. MBV Linden 05 8 10:14 0,71 07:90
5. FC Schwelm 06 8 15:23 0,65 02:14
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

LiteraturBearbeiten

Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1. AGON Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1, S. 130.