Gauliga Nordmark 1933/34

Gauliga Nordmark 1933/34
Logo der Gauligen
Meister Eimsbütteler TV (1)
Absteiger Schweriner FC 03
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 511  (ø 5,68 pro Spiel)
Norddeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33
Bezirksklassen ↓
Spielorte der Gauliga Nordmark 1933/34
(Große Karte: Hamburg, Kleine Karte: Schleswig-Holstein & Mecklenburg-Vorpommern)

Die Gauliga Nordmark 1933/34 war die erste Spielzeit der Gauliga Nordmark im Fußball. Die Meisterschaft sicherte sich der Eimsbütteler TV mit einem Punkt Vorsprung vor dem Hamburger SV. Der Eimsbütteler TV qualifizierte sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft und schied dort bereits nach der Gruppenphase aus. Die Abstiegsränge belegten zunächst Polizei Lübeck und der Schweriner FC 03, doch wegen der Versetzung der Vereine aus Wilhelmsburg und Harburg nach Niedersachsen erhielten die Lübecker eine zweite Chance, die sie nutzten (siehe Aufstiegsrunde). Aus den Bezirksklassen stiegen Victoria Hamburg und der FC St. Pauli auf.

TeilnehmerBearbeiten

Für die erste Austragung der Gauliga Nordmark wurden folgende Mannschaften nominiert:

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Eimsbütteler TV  18  14  2  2 066:210 3,14 30:60
 2. Hamburger SV  18  14  1  3 091:350 2,60 29:70
 3. Holstein Kiel  18  11  4  3 064:280 2,29 26:10
 4. Viktoria Wilhelmsburg  18  7  3  8 050:490 1,02 17:19
 5. Altona 93  18  8  1  9 038:420 0,90 17:19
 6. SV Polizei Hamburg  18  6  3  9 041:420 0,98 15:21
 7. Union 03 Altona  18  7  1  10 051:560 0,91 15:21
 8. Borussia Gaarden  18  5  5  8 045:550 0,82 15:21
 9. SV Polizei Lübeck  18  6  1  11 043:640 0,67 13:23
10. Schweriner FC 03  18  1  1  16 022:119 0,18 03:33
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksklasse
Wechselte in den Sportgau Niedersachsen

AufstiegsrundeBearbeiten

Da Viktoria Willhelmsburg zur kommenden Spielzeit den Sportgau wechseln musste, durfte der Vorletzte SV Polizei Lübeck an der Aufstiegsrunde teilnehmen. Für Borussia Harburg (auch nach Niedersachsen) rückte der Bezirksklassen-Vizemeister FC St. Pauli in die Aufstiegsrunde nach. Diese wurde nach der Entscheidung beendet, fehlende Spiele wurden nicht mehr ausgetragen.

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. SC Victoria Hamburg 6 33:15 2,20 10:20
2. SV Polizei Lübeck 6 23:12 1,92 09:30
3. FC St. Pauli 6 17:10 1,70 08:40
4. Union-Teutonia Kiel 7 14:27 0,52 05:90
5. Oldesloer SV 7 10:33 0,30 00:14
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

QuellenBearbeiten