Hauptmenü öffnen

QualifikationBearbeiten

Die schwedische Nationalmannschaft wurde zusammen mit Frankreich und Norwegen in die Gruppe 5 der europäischen Qualifikation gelost.

Am 9. Oktober 1968 traf die schwedische Auswahl in Stockholm zum ersten Qualifikationsspiel auf Norwegen. Durch drei Tore von Ove Kindvall und zwei Treffer von Bo Larsson gelang ein 5:0-Erfolg über die skandinavischen Nachbarn. Am 19. Juni des folgenden Jahres kam es zum Rückspiel in Oslo. Örjan Persson, Leif Eriksson und Ove Kindvall sorgten für eine 3:0-Pausenführung, die Ove Grahn und Roland Grip bis zur 49. Spielminute zu einer 5:0-Führung ausbauten. Nachdem die Mannschaft etwas zurückschaltete konnte Norwegen durch zwei Tore von Ola Dybwad-Olsen auf 2:5 verkürzen.

Da Norwegen und Frankreich in den direkten Duellen jeweils einmal gewonnen hatten, genügte Schweden im dritten Gruppenspiel ein Sieg, um sich vorzeitig für die Endrunde zu qualifizieren. Am 15. Oktober 1969 gelang dann in Stockholm durch zwei Tore von Ove Kindvall auch ein 2:0-Erfolg, so dass das abschließende Spiel am 1. November in Paris nur noch von statistischer Bedeutung war. Daher hatte die 0:3-Niederlage durch Tore von Jean-Claude Bras, dem seine einzigen beiden Länderspieltreffer gelangen, und Jean Djorkaeff keine große Bedeutung mehr.

Rang Land Tore Punkte
1 Schweden  Schweden 12:5 6
2 Frankreich  Frankreich 6:4 4
3 Norwegen  Norwegen 4:13 2
Datum Begegnung Ergebnis
9. Oktober 1968 Schweden – Norwegen 5:0 (1:0)
19. Juni 1969 Norwegen – Schweden 2:5 (0:3)
15. Oktober 1969 Schweden – Frankreich 2:0 (1:0)
1. November 1969 Frankreich – Schweden 3:0 (3:0)


Schwedisches AufgebotBearbeiten

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore    
Torhüter
1 Ronnie Hellström Schweden  Hammarby IF 21.02.1949 1 0 0 0
12 Sven-Gunnar Larsson Schweden  Örebro SK 10.05.1940 2 0 0 0
17 Ronney Pettersson Schweden  Djurgårdens IF 26.04.1940 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Hans Selander Schweden  Helsingborgs IF 15.03.1945 2 0 0 0
3 Kurt Axelsson Belgien  FC Brügge 10.11.1941 3 0 0 0
4 Björn Nordqvist (C)  Schweden  IFK Norrköping 06.10.1942 2 0 0 0
5 Roland Grip Schweden  AIK Solna 01.01.1941 3 0 0 0
14 Krister Kristensson Schweden  Malmö FF 25.07.1942 0 0 0 0
15 Leif Målberg Schweden  IF Elfsborg 01.09.1945 0 0 0 0
20 Jan Olsson Schweden  GAIS Göteborg 18.03.1944 2 0 0 0
Mittelfeldspieler
6 Tommy Svensson Schweden  Östers IF 04.03.1945 3 0 0 0
7 Bo Larsson Schweden  Malmö FF 05.05.1944 3 0 0 0
8 Leif Eriksson Schweden  Örebro SK 20.03.1942 2 0 0 0
11 Örjan Persson Schweden  Örgryte IS 27.08.1942 2 0 1 0
16 Thomas Nordahl Schweden  Örebro SK 24.05.1946 1 0 0 0
19 Göran Nicklasson Schweden  IFK Göteborg 20.08.1942 2 0 0 0
22 Sten Pålsson Schweden  GAIS Göteborg 04.12.1945 1 0 0 0
Stürmer
9 Ove Kindvall Niederlande  Feyenoord Rotterdam 16.05.1943 3 0 0 0
10 Ove Grahn Schweiz  Grasshoppers Zürich 09.05.1943 2 1 0 0
13 Claes Cronqvist Schweden  Djurgårdens IF 15.10.1944 1 0 1 0
18 Tom Turesson Schweden  Hammarby IF 17.05.1942 2 1 0 0
21 Inge Ejderstedt Schweden  Östers IF 24.12.1946 1 0 0 0
Trainer
Schweden  Orvar Bergmark 16.11.1930

EndrundeBearbeiten

Die schwedische Auswahl wurde mit den seinerzeit zweifachen Weltmeistern Italien und Uruguay in eine Gruppe gelost. Die Gruppe B komplettierte der Neuling Israel.

Rang Land Tore Punkte
1 Italien  Italien 1:0 4
2 Uruguay  Uruguay 2:1 3
3 Schweden  Schweden 2:2 3
4 Israel  Israel 1:3 2
3. Juni 1970 im Estadio Nemesio Díez, Toluca
Italien  Italien - Schweden  Schweden 1:0
7. Juni 1970 im Estadio Nemesio Díez, Toluca
Israel  Israel - Schweden  Schweden 1:1
10. Juni 1970 im Estadio Cuauhtémoc, Puebla
Schweden  Schweden - Uruguay  Uruguay 1:0

Am 3. Juni 1970 traf Schweden im ersten Gruppenspiel im Estadio Nemesio Díez in Toluca auf Italien. Vor 14.000 Zuschauern gelang Angelo Domenghini in der 10. Spielminute das Tor des Tages.

Vier Tage später kam es im Spiel gegen Israel zum Duell der Mannschaften, die ihr Auftaktspiel verloren hatten. Zwar konnte Tom Turesson vor 10.000 Schaulustigen in Toluca seine Farben in der 53. Minute in Führung schießen, Mordechai Spiegler gelang jedoch nur drei Minuten später der Ausgleichstreffer für Israel.

Da der uruguayischen Auswahl im Duell der damaligen Rekordweltmeister mit Italien nur ein 0:0-Unentschieden gelungen war, konnte sich die schwedische Auswahl vor der abschließenden Partie am 10. Juni im Estadio Cuauhtémoc in Puebla noch Hoffnungen auf ein Vorstoßen ins Viertelfinale machen, da ein Erfolg mit zwei Toren Unterschied bei Punktgleichheit ein besseres Torverhältnis bedeutete. Allerdings stand es vor 18.000 Zuschauern bis kurz vor Schluss 0:0-Unentschieden, ehe der in der 84. Minute für Göran Nicklasson eingewechselte Ove Grahn den 1:0-Siegtreffer erzielte.

Mit 3:3 Punkten war Schweden damit nach drei Spielen punktgleich mit Uruguay. Diese hatten zwar zudem ebenso zwei Tore erzielt, jedoch ein Gegentor weniger kassiert. Somit wurde die schwedische Auswahl hinter Italien, die mit nur einem erzielten Tor als Gruppensieger das Viertelfinale erreichten, und Uruguay nur Dritter und musste wie Schlusslicht Israel vorzeitig abreisen. Ganze sechs Tore fielen in dieser durch ökonomischen Defensivfußball geprägten Gruppe.

Nationaltrainer Orvar Bergmark wurde nach Ende des Turniers von Georg Ericson abgelöst.