Fußball-Landesliga Rheinland 1950/51

Landesliga Rheinland 1950/51
Logo Fußballverband Rheinland.svg
Aufsteiger Sportfreunde Herdorf, SC 07 Bad Neuenahr, TuS Konz, VfL Neuwied, VfB Lützel
Absteiger SV Adler Niederfischbach, TuS Diez, SSV Mülheim, SpVgg Nickenich, FC Könen
Mannschaften 45 in drei Staffeln
Landesliga Rheinland 1949/50
Oberliga Südwest 1950/51

Die Fußball-Landesliga Rheinland 1950/51 war die vierte Spielzeit der Landesliga als höchster Amateur-Spielklasse im Gebiet des Fußballverbandes Rheinland. Die Landesliga Rheinland war bis 1951 direkt unterhalb der damaligen Oberliga Südwest angesiedelt und nach geographischen Gesichtspunkten in drei Staffeln mit insgesamt 45 Vereinen gegliedert. Die Sportfreunde Herdorf, der SC 07 Bad Neuenahr und der TuS Konz wurden Meister ihrer jeweiligen Staffeln und stiegen zusammen mit dem VfL Neuwied sowie dem VfB Lützel in die zur Spielzeit 1951/52 neu eingerichtete 2. Liga Südwest auf. Der SV Adler Niederfischbach, der TuS Diez, der SSV Mülheim, die SpVgg Nickenich und der FC Könen stiegen aus der Landesliga ab.

Der VfL Neuwied vertrat den Fußballverband Rheinland bei der deutschen Amateurmeisterschaft 1951, schied aber bereits in der ersten Runde gegen den SSV Troisdorf 05 aus.

AbschlusstabellenBearbeiten

Staffel Nord
Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 Sportfreunde Herdorf (M) 30 103:460 47:13
2 VfL Neuwied 30 84:45 41:19
3 SV Neuwied (N) 30 92:60 34:26
4 Germania Mudersbach 30 86:55 34:26
5 SC Wirges 30 79:76 33:27
6 SG 06 Betzdorf 30 63:68 31:29
7 VfR 19 Limburg (N) 30 76:80 29:31
8 VfL Montabaur (N) 30 60:71 28:32
9 SSV Hönningen (N) 30 48:64 28:32
10 Eintracht Höhr-Grenzhausen (N) 30 63:79 27:33
11 Sportfreunde Daaden (N) 30 79:89 26:34
12 TSG Irlich (N) 30 48:65 26:34
13 VfB Wissen (N) 30 55:64 25:35
14 VfL Oberbieber (N) 30 56:84 25:35
15 SV Adler Niederfischbach (N) 30 57:75 24:36
16 TuS Diez (N) 30 57:85 22:38
Staffel Mitte
Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 SC 07 Bad Neuenahr 28 85:46 39:17
2 FC Urbar 28 65:40 38:18
3 SV Remagen 28 64:40 38:18
4 VfB Lützel (N) 28 74:47 37:19
5 SSV Heimbach-Weis 28 71:45 37:19
6 SC Grün-Weiß Vallendar (N) 28 88:68 35:21
7 TuS Mayen 28 78:59 35:21
8 SV Rheinland Mayen (N) 28 61:67 27:29
9 SpVgg Bendorf (N) 28 65:58 25:31
10 SV Niederlahnstein (N) 28 63:71 25:31
11 SC 07 Moselweiß (N) 28 49:62 25:31
12 Fortuna Kottenheim 28 44:80 20:36
13 SC Oberlahnstein 28 59:76 19:37
14 SSV Mülheim (N) 28 53:83 13:43
15 SpVgg Nickenich (N) 28 033:109 07:49
Staffel Süd
Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 TuS Konz (M) 26 102:330 47:50
2 VfL Trier 26 87:29 47:50
3 SV Ehrang 26 72:55 36:16
4 SV Trier-West 26 52:52 29:23
5 SpVgg Bernkastel-Kues 26 60:48 25:27
6 FC Traben-Trarbach (N) 26 55:63 25:27
7 SpVgg Zewen 26 61:46 24:28
8 TuS Mosella Schweich 26 47:51 24:28
9 SV Wittlich 26 55:67 22:30
10 SV Föhren (N) 26 54:77 20:32
11 SV Gerolstein 26 43:67 17:35
12 SV Prüm (N) 26 40:68 17:35
13 FSV Kürenz (A) 26 35:73 16:36
14 FC Könen 26 52:86 15:37
  • Aufsteiger in die 2. Liga Südwest
  • Absteiger
  • LiteraturBearbeiten

    • Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. In: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1. AGON Sportverlag, Kassel 1996.