Amateurliga Rheinland 1966/67

Die Fußball-Amateurliga Rheinland 1966/67 war die 15. Saison der 1. Amateurliga, dem Vorgänger der Verbandsliga Rheinland, auch Rheinland-Liga genannt. Diese Liga stellte bis 1974 den Unterbau zur Regionalliga Südwest dar und war somit in der Gesamtligen-Hierarchie drittklassig.

Amateurliga Rheinland 1966/67
Meister SSV Mülheim
Aufsteiger SSV Mülheim
Absteiger Altenkirchener SG, FC Bitburg, SV Niederlahnstein
Amateurliga Rheinland 1965/66
Regionalliga Südwest 1966/67

AbschlusstabelleBearbeiten

Rheinlandmeister wurde SSV Mülheim. Der FV Engers 07 nahm als Rheinland-Vertreter an der Deutschen Fußball-Amateurmeisterschaft 1967 teil, scheiterte dort im Achtelfinale an Niederrhein-Vertreter Bayer Uerdingen.

Den Abstieg in die 2. Amateurliga mussten die beiden Vorjahresaufsteiger, der SV Ehrang und der FC 1911 Horchheim, sowie der FV Rheingold Rübenach antreten.

Für die nachfolgende Saison 1967/68 kamen als Aufsteiger aus der 2. Amateurliga die Altenkirchener SG, der FC Bitburg und der SV Niederlahnstein, sowie aus der II. Division als Absteiger Germania Metternich.

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. SSV Mülheim 30 73:34 41:19
2. FV Engers 07 30 56:38 36:24
3. SC 07 Bad Neuenahr 30 80:50 35:25
4. Alemannia Plaidt 30 71:58 35:25
5. VfL Trier 30 61:51 33:27
6. SC Rhein-Ahr Sinzig 30 62:52 33:27
7. TuS Marienberg (N) 30 62:55 32:28
8. Sportfreunde Herdorf 30 52:62 32:28
9. Spvgg Andernach 30 49:45 30:30
10. SpVgg Bendorf 30 64:67 29:31
11. TuS Mayen 30 53:57 27:33
12. BSV Weißenthurm 30 39:61 27:33
13. VfL Neuwied 30 50:58 26:34
14. SV Ehrang (N) 30 44:55 25:35
15. FV Rheingold Rübenach 30 54:74 24:36
16. FC 1911 Horchheim (N) 30 30:83 15:45
Staffelmeister
Abstieg in die 2. Amateurliga
(M) Vorjahres-Meister
(A) Vorjahres-Absteiger aus der Regionalliga Südwest
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus den 2. Amateurligen

WeblinksBearbeiten