Hauptmenü öffnen
Landesliga Rheinland 1947/48
Meister Eintracht Trier
Aufsteiger Eintracht Trier
Mannschaften 24 in zwei Staffeln
1. Liga Südwest 1947/48

Die Fußball-Landesliga Rheinland 1947/48 war die erste Spielzeit der Landesliga als höchster Amateur-Spielklasse im nördlichen Teil des 1946 gegründeten Landes Rheinland-Pfalz. Sie deckte das Gebiet der damaligen Regierungsbezirke Koblenz, Montabaur sowie Trier ab und war unterhalb der Gruppe Nord der damaligen 1. Liga Südwest (auch Zonenliga Nord genannt) angesiedelt. Die Liga war nach geographischen Gesichtspunkten in zwei Staffeln mit je zwölf Vereinen gegliedert. Eintracht Trier wurde Rheinlandmeister 1948 und stieg in die 1. Liga Südwest auf. Informationen über die Abstiegsregelung sind nicht überliefert.

AbschlusstabellenBearbeiten

Staffel Nord
Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 SC 07 Bad Neuenahr (M) 22 70:33 32:12
2 SC Wirges 22 70:50 28:16
3 FV Engers 07 22 38:36 26:18
4 SG 06 Betzdorf 22 46:48 25:19
5 SC Oberlahnstein 22 48:47 24:20
6 TuS Mayen 22 61:51 24:20
7 Sportfreunde Herdorf 22 48:44 23:21
8 VfL Neuwied 22 49:54 21:23
9 SSV Heimbach-Weis 22 32:39 21:23
10 Fortuna Kottenheim 22 56:61 20:24
11 TuS Hachenburg 22 26:46 10:34
12 SSV Mülheim 22 26:61 10:34
Staffel Süd
Platz Verein Sp. Tore Punkte
1 Eintracht Trier1 22 70:23 38:60
2 VfR Kirn 22 60:28 33:11
3 Eintracht Kreuznach 22 61:32 30:14
4 1. FC Idar 22 71:38 29:15
5 SpVgg Oberstein 08 22 71:49 21:23
6 VfL Trier 22 78:55 21:23
7 SpVgg Zewen 22 52:51 21:23
8 SV Wittlich 22 56:58 21:23
9 TuS Konz 22 51:69 17:27
10 Schwarz-Weiß Kreuznach 22 34:64 15:29
11 SpVgg Bernkastel-Kues 22 23:69 10:34
12 VfR Simmern 22 25:93 08:36
1 Bis zur Fusion mit dem SV Eintracht Trier 06 am 5. März 1948 als SV Trier 05
  • Rheinlandmeister und Aufstieg in die 1. Liga Südwest
  • LiteraturBearbeiten

    • Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. In: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1. AGON Sportverlag, Kassel 1996, Saison 1948/49.

    WeblinksBearbeiten