Hauptmenü öffnen
Amateurliga Rheinland 1965/66
Meister Germania Metternich
Aufsteiger Germania Metternich
Absteiger FC Horchheim, SV Ehrang, TuS Marienberg
Amateurliga Rheinland 1964/65
Regionalliga Südwest 1965/66

Die Fußball-Amateurliga Rheinland 1965/66 war die 14. Saison der 1. Amateurliga, dem Vorgänger der Verbandsliga Rheinland, auch Rheinland-Liga genannt. Diese Liga stellte bis 1974 den Unterbau zur Regionalliga Südwest dar und war somit in der Gesamtligen-Hierarchie drittklassig.

AbschlusstabelleBearbeiten

Rheinlandmeister wurde Germania Metternich. Der SSV Mülheim nahm als Rheinland-Vertreter an der Deutschen Fußball-Amateurmeisterschaft 1966 teil, scheiterte dort im Viertelfinale an Baden-Vertreter Amicitia Viernheim. Den Abstieg in die 2. Amateurliga mussten Neuling SV Prüm und der SV Niederlahnstein antreten. Für die nachfolgende Saison 1966/67 kamen als Aufsteiger aus den 2. Amateurliga der FC Horchheim, der SV Ehrang und der TuS Marienberg.

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. Germania Metternich (A) 30 84:35 45:15
2. SSV Mülheim 30 82:42 41:19
3. BSV Weißenthurm 30 71:52 37:23
4. FV Engers 07 30 60:55 36:24
5. Alemannia Plaidt 30 83:64 35:25
6. SC Rhein-Ahr Sinzig 30 79:74 34:26
7. Sportfreunde Herdorf 30 72:66 33:27
8. SC 07 Bad Neuenahr 30 55:52 30:30
9. FV Rübenach (N) 30 61:73 29:31
10. VfL Neuwied 30 75:62 29:31
11. Spvgg Andernach 30 65:65 27:33
12. TuS Mayen 30 56:58 27:33
13. VfL Trier 30 45:50 27:33
14. SpVgg Bendorf (M) 30 58:78 26:34
15. SV Prüm (N) 30 50:106 14:46
16. SV Niederlahnstein 30 47:111 10:50
Staffelmeister
Abstieg in die 2. Amateurliga
(M) Vorjahres-Meister
(A) Vorjahres-Absteiger aus der Regionalliga Südwest
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus den 2. Amateurligen

WeblinksBearbeiten