Amateurliga Rheinland 1975/76

Die Fußball-Amateurliga Rheinland 1975/76 war die 24. Saison der 1. Amateurliga, dem Vorgänger der Verbandsliga Rheinland, auch Rheinland-Liga genannt. Diese Liga stellte bis 1978 den Unterbau zur 2. Fußball-Bundesliga dar und war somit in der Gesamtligen-Hierarchie drittklassig.

Amateurliga Rheinland 1975/76
Meister Eintracht Trier
Aufsteiger Eintracht Trier
Absteiger SV Speicher, TuS Bad Marienburg
Amateurliga Rheinland 1974/75
2. Fußball-Bundesliga 1975/76

AbschlusstabelleBearbeiten

Rheinlandmeister wurde Vorjahresmeister Eintracht Trier, nach einem 2:1-Sieg im Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen Neuendorf. Die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga Süd beendete Trier in der Gruppe Südwest als Sieger und stieg in die 2. Liga auf. TuS Neuendorf nahm als Rheinland-Vertreter an der Deutschen Fußball-Amateurmeisterschaft 1976 teil und scheiterte in der 2. Runde am SV Holzwickede (Westfalen). Den Abstieg in die 2. Amateurliga mussten der SV Speicher und TuS Bad Marienberg antreten. Für die nachfolgende Saison 1976/77 kamen als Aufsteiger aus den 2. Amateurliga der BSV Weißenthurm, Eintracht Höhr-Grenzhausen und der VfL Trier.

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. Eintracht Trier (M) 30 84:35 45:15
2. TuS Neuendorf 30 75:30 45:15
3. FC Bitburg 30 61:41 42:18
4. Alemannia Plaidt (N) 30 57:44 33:27
5. SpVgg EGC Wirges (N) 30 58:55 31:29
6. SC 07 Bad Neuenahr 30 40:49 31:29
7. VfL Neuwied 30 65:61 30:30
8. SV Ellingen 30 49:55 29:31
9. VfB Wissen 30 45:54 29:31
10. TuS Mayen 30 42:43 28:32
11. SV Leiwen 30 51:58 28:32
12. SV Remagen 30 54:55 27:33
13. Eisbachtaler Sportfreunde 30 49:54 27:33
14. Spvgg Andernach 30 43:54 26:34
15. SV Speicher (N) 30 41:65 23:37
16. TuS Bad Marienberg 30 18:79 6:54
Staffelmeister
Abstieg in die 2. Amateurliga
(M) Vorjahres-Meister
(A) Vorjahres-Absteiger aus der 2. Bundesliga
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus den 2. Amateurligen

WeblinksBearbeiten