Hauptmenü öffnen
FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2010
FIFA Club World Cup 2010
Fifa-club-world-cup-2010-logo.jpg
Anzahl Vereine 7
Sieger ItalienItalien Inter Mailand (1. Titel)
Austragungsort Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VA Emirate
Eröffnungsspiel 8. Dezember 2010
Endspiel 18. Dezember 2010
Spiele 8
Tore 27 (⌀: 3,38 pro Spiel)
Zuschauer 200.251 (⌀: 25.031 pro Spiel)
Torschützenkönig KolumbianerKolumbianer Mauricio Molina (3 Tore)
Bester Spieler KamerunerKameruner Samuel Eto’o
Gelbe Karte Gelbe Karten 21 (⌀: 2,63 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,38 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten 0

Die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2010 (engl.: FIFA Club World Cup 2010) war die siebte Austragung dieses weltweiten Fußballwettbewerbs für Vereinsmannschaften und fand vom 8. bis 18. Dezember zum zweiten Mal in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Mit Inter Mailand gewann zum vierten Mal in Folge eine europäische Mannschaft den Titel. Zudem erreichte mit TP Mazembe aus der DR Kongo erstmals ein afrikanischer Vertreter das Finale dieses Wettbewerbs.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Gegenüber dem seit 2007 geltenden Austragungsmodus gab es keine Änderungen. Das Turnier wurde mit sieben Teilnehmern ausgetragen. Neben den sechs Siegern der kontinentalen Meisterwettbewerbe auf Klubebene aus Asien, Afrika, der CONCACAF-Zone, Südamerika, Europa und Ozeanien auch der Meister des Gastgeberlandes, der ein Ausscheidungsspiel gegen den Sieger der OFC Champions League zu bestreiten hatte. Dessen Sieger spielte mit den Vertretern Afrikas, Asiens und der CONCACAF zwei Teilnehmer am Halbfinale aus. Für dieses waren die Teams aus Europa und Südamerika wie bisher gesetzt und bestritten nur je zwei Spiele. Gespielt wurde wie gehabt im K.-o.-System. In elf Tagen fanden acht Spiele statt.

SpielstättenBearbeiten

Abu Dhabi
Abu Dhabi (Mohammed-Bin-Zayed-Stadion)
Abu Dhabi (Zayed-Sports-City-Stadion)
Spielorte 2010 in den VA Emiraten
Abu Dhabi
Al-Jazira-Mohammed-Bin-Zayed-Stadion Zayed-Sports-City-Stadion
Kapazität: 42.000 Kapazität: 49.500
   

TeilnehmerBearbeiten

Klub Qualifikation Kontinentalverband
Korea Sud  Seongnam Ilhwa Chunma AFC Champions League 2010 AFC
Italien  Inter Mailand UEFA Champions League 2009/10 UEFA
Mexiko  CF Pachuca CONCACAF Champions League 2009/10 CONCACAF
Kongo Demokratische Republik  TP Mazembe CAF Champions League 2010 CAF
Brasilien  SC Internacional[A 1] Copa Libertadores 2010 CONMEBOL
Papua-Neuguinea  Hekari United FC OFC Champions League 2009/10 OFC
Vereinigte Arabische Emirate  Al-Wahda UAE Arabian Gulf League 2009/10 AFC (Meister der VAE)

Anmerkungen:

  1. Da der SC Internacional im Finale der Copa Libertadores auf Deportivo Guadalajara aus Mexiko traf und dieser Verein als CONCACAF-Vertreter auf Einladung am Wettbewerb teilnahm, stand der SC Internacional bereits vor dem späteren Sieg unabhängig vom Ausgang des Finals als CONMEBOL-Vertreter fest.

Das Turnier im ÜberblickBearbeiten

Spiel Datum Ortszeit Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
Ausscheidungsspiel 8. Dezember 20:00 Uhr Mohammed-Bin-Zayed-Stadion Vereinigte Arabische Emirate  Al-Wahda 3:0 (2:0) Papua-Neuguinea  Hekari United FC
Viertelfinale 10. Dezember 20:00 Uhr Mohammed-Bin-Zayed-Stadion Kongo Demokratische Republik  TP Mazembe 1:0 (1:0) Mexiko  CF Pachuca
Viertelfinale 11. Dezember 20:00 Uhr Zayed Sports City Vereinigte Arabische Emirate  Al-Wahda 1:4 (1:2) Korea Sud  Seongnam Ilhwa Chunma
Halbfinale 14. Dezember 20:00 Uhr Mohammed-Bin-Zayed-Stadion Kongo Demokratische Republik  TP Mazembe 2:0 (0:0) Brasilien  SC Internacional
Halbfinale 15. Dezember 21:00 Uhr Zayed Sports City Korea Sud  Seongnam Ilhwa Chunma 0:3 (0:2) Italien  Inter Mailand
Spiel um Platz 5 15. Dezember 18:00 Uhr Zayed Sports City Mexiko  CF Pachuca 2:2 (0:1), 4:2 i. E. Vereinigte Arabische Emirate  Al-Wahda
Spiel um Platz 3 18. Dezember 18:00 Uhr Zayed Sports City Brasilien  SC Internacional 4:2 (2:0) Korea Sud  Seongnam Ilhwa Chunma

FinaleBearbeiten

Tout Puissant Mazembe Inter Mailand
 
18. Dezember 2010, 21:00 Uhr in Abu Dhabi (Zayed-Sports-City-Stadion)
Ergebnis: 0:3 (0:2)
Zuschauer: 42.174
Schiedsrichter: Yūichi Nishimura (Japan  Japan)
 


Muteba KidiabaJoël Kimwaki, Kilitcho Kasusula, Miala Nkulukutu, Mulota KabanguMbenza Bedi, Dioko Kaluyituka (90. Ndonga Mianga), Mihayo Kazembe (C) Given Singuluma, Narcisse Ekanga, Ngandu Kasongo (46. Déo Kanda)
Trainer: Lamine N'Diaye (Senegal  Senegal)
Júlio CésarIván Córdoba, Javier Zanetti (C) , Lúcio, Maicon, Cristian Chivu (54. Dejan Stanković) – Thiago Motta (87. McDonald Mariga), Esteban CambiassoSamuel Eto’o, Diego Milito (70. Jonathan Biabiany), Goran Pandev
Trainer: Rafael Benítez (Spanien  Spanien)
  0:1 Pandev (13.)
  0:2 Eto’o (17.)
  0:3 Biabiany (85.)
  Dioko Kaluyituka (12.), Narcisse Ekanga (33.), Mbenza Bedi (43.), Kilitcho Kasusula (84.)   Thiago Motta (79.)

Kader von Inter MailandBearbeiten

Folgende Spieler standen im 23-Mann-Kader von Inter Mailand:[1]

1. Inter Mailand
 

StatistikBearbeiten

Klub-Rangliste
Rang Klub
1   Inter Mailand
2   Tout Puissant Mazembe
3   SC Internacional
4   Seongnam Ilhwa Chunma
5   CF Pachuca
6   Al-Wahda
7   Hekari United FC
Torschützenliste
Rang Spieler Klub Tore
1 Kolumbianer  Mauricio Molina Seongnam Ilhwa Chunma 3
2 Brasilianer  Alecsandro SC Internacional 2
Argentinier  Darío Cvitanich CF Pachuca 2
Brasilianer  Fernando Baiano Al-Wahda 2
5 aus den Vereinigten Arabischen Emiraten  Mahmoud Al-Hammadi Al-Wahda 1
Kongolese (Demokratische Republik)  Mbenza Bedi Tout Puissant Mazembe 1
Franzose  Jonathan Biabiany Inter Mailand 1
Südkoreaner  Cho Dong-geon Seongnam Ilhwa Chunma 1
Südkoreaner  Choi Sung-kuk Seongnam Ilhwa Chunma 1
Argentinier  Andrés D’Alessandro SC Internacional 1
Kameruner  Samuel Eto’o Inter Mailand 1
Brasilianer  Hugo Al-Wahda 1
aus den Vereinigten Arabischen Emiraten  Abdulrahim Jumaa Al-Wahda 1
Kongolese (Demokratische Republik)  Mulota Kabangu Tout Puissant Mazembe 1
Kongolese (Demokratische Republik)  Dioko Kaluyituka Tout Puissant Mazembe 1
aus den Vereinigten Arabischen Emiraten  Ismail Matar Al-Wahda 1
Argentinier  Diego Milito Inter Mailand 1
Australier  Sasa Ognenovski Seongnam Ilhwa Chunma 1
Mazedonier  Goran Pandev Inter Mailand 1
Serbe  Dejan Stanković Inter Mailand 1
Brasilianer  Tinga SC Internacional 1
Argentinier  Javier Zanetti Inter Mailand 1

EhrungenBearbeiten

"adidas" Goldener BallBearbeiten

Der "Goldene Ball" für den besten Spieler des Turniers ging an den Kameruner Samuel Eto’o von Inter Mailand. Der "Silberne Ball" ging an den Kongolesen Dioko Kaluyituka vom Finalisten Tout Puissant Mazembe und der "Bronzene Ball" an den Argentinier Andrés D’Alessandro von SC Internacional.

FIFA-Fair-Play-TrophäeBearbeiten

Auch den Fair-Play-Preis für sportlich korrektes Auftreten auf und außerhalb des Rasens konnte sich Titelträger Inter Mailand sichern.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Inter Mailand. Spieler. In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 21. Dezember 2015.