Der Dundrod Circuit (irisch Dún dTrod) ist eine temporäre, auf öffentlichen Straßen eingerichtete Motorsport-Rennstrecke in der Grafschaft Antrim in Nordirland. Seit 1953 wird auf der Strecke der Ulster Grand Prix veranstaltet. Von 1950 bis 1955 war hier auch die RAC Tourist Trophy für Automobile zu Gast.

Dundrod Circuit
Dún dTrod


Dundrod Circuit (Vereinigtes Königreich)
Dundrod Circuit (Vereinigtes Königreich)
Nordirland Antrim, Grafschaft Antrim, Nordirland
54° 34′ 51″ N, 6° 5′ 5″ WKoordinaten: 54° 34′ 51″ N, 6° 5′ 5″ W
Streckenart: temporäre Rennstrecke
Eröffnung: 1950
Austragungsort
Formel 1:
1950–1953
Stillgelegt: 2019
aktuelle Strecke
seit 1965
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Ulster Grand Prix, Dundrod 150, Killinchy 150
Streckenlänge: 11,910 km (7,4 mi)
Höhenunterschied: 150 m (492,13 ft)
Kurven: 24
Rekorde
Streckenrekord:
(Motorrad)
3:15.316 min.
(Peter Hickman, BMW, 2019)
alte Strecke
1950–1964
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
RAC Tourist Trophy, Ulster Trophy, Ulster Grand Prix
Streckenlänge: 11,935 km (7,42 mi)
Kurven: 27
Rekorde
Streckenrekord:
(Automobil)
4:42 min.
(Mike Hawthorn, Jaguar D-Type, 1955)

Geschichte Bearbeiten

 
Die alte Version der Haarnadelkurve Lindsay Hairpin

Die ersten Läufe auf dem Straßenkurs von Dundrod waren Automobilrennen. 1950 wurde in Dundrod die erste RAC Tourist Trophy auf einer 11,934 km (7,416 mi) langen Streckenvariante veranstaltet. Zur Saison 1953 wechselte die FIM-Motorrad-Weltmeisterschaft mit dem Ulster Grand Prix vom benachbarten Clady Circuit auf den Dundrod Circuit.[1] 1955 wurde das letzte Automobil-Rennen auf dem Kurs ausgefahren.

1965 wurde die Strecke auf die heute gefahrenen 11,910 km (7,401 mi) geändert, indem die Lindsay Hairpin um etwa 110 m vorverlegt wurde und der Streckenabschnitt Leathemstown Bridge ausgelassen und durch eine Gerade abgekürzt wurde.[2]

2019 wurden finanziellen Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung der Subventionen des Nordirischen Sportministeriums für den Event aufgedeckt.[3] Der Event hatte ohnehin unter schlechten Zuschauerzahlen aufgrund der Wetterverhältnisse gelitten. 2020 und 21 entfielen die Rennen aufgrund der weltweiten COVID-19-Pandemie. 2022 scheiterte das unter einem neuen Veranstalter vorgesehene Rennen an den gestiegenen finanziellen Forderungen.[4][3] 2023 kam verschärfend eine Erhöhung der Versicherungsprämien für Straßenrennen hinzu, die erneut zu einer Absage des Ulster GP führten.[5][6]

Streckenführung Bearbeiten

Für den Ulster Grand Prix werden jedes Jahr ein Teil der Hannahstown Road (B38) zwischen Glenavy und Hannahstown Antrim, die Leathemstown Road (B101) von Leathemstown Corner bis Dunrod und die Quarterland/Tornagrough Road (B154) von Cochranstown bis Lindsay Hairpin gesperrt.

Veranstaltungen Bearbeiten

Formel 1 Bearbeiten

Von 1950 bis 1953 startete in Dundrod bei der Ulster Trophy auch die Formel 1. Der Lauf in Dundrod gehörte nicht zu der relativ neuen Formel-1-Weltmeisterschaft.

RAC Tourist Trophy Bearbeiten

Von 1950 bis 1955 gehörten die TT-Laufe zur Sportwagen-WM. 3 Todesfälle bei der Ausgabe 1955 bedeuteten das Ende der Automobilrennen auf dem für die schnellen Wagen unzureichend abgesicherten Dundrod Circuit.[3] Aus diesem Jahr stammt auch der Geschwindigkeitsrekord für Automobile von Mike Hawthorn. Er meisterte mit seinem Jaguar D-Type die Runde in 4:42 Minuten, dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 152,36 km/h. Gesamtsieger wurden damals Stirling Moss und John Fitch in ihrem Mercedes-Benz 300 SLR. Das 1000-km-Rennen wurde nach 84 Runden (entspricht 1002,5 km), bzw. 7 Stunden, 3 Minuten und 12 Sekunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 142,14 km/h beendet.

Rundenrekord Bearbeiten

Der aktuelle Rundenrekord liegt bei 3:15,316 Minuten, und ist beim 2019er Ulster Grand Prix von Peter Hickman auf BMW S 1000 RR gesetzt worden. Dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 136,415 mph (219,539 km/h). Er beendete das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit über die gesamte Renndistanz von 133,307 mph (214,537 km/h).

Literatur Bearbeiten

  • Alastair Cook: Days of Thunder: The History of the Ulster Grand Prix. Gill & MacMillan Ltd., Dublin, 2004, ISBN 0-7171-3800-3.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Alastair Cook: Days of Thunder.
  2. Angaben gemäß Google Earth; Inkonsistenzen mit den Längenangaben des alten Circuits lassen eine Neuvermessung angeraten erscheinen
  3. a b c Dundrod. In: racingcircuits.info. Abgerufen am 27. Dezember 2023.
  4. Andreas Denner: Ulster Grand Prix 2022 abgesagt. In: motorcycles.news. 7. Mai 2022, abgerufen am 27. Dezember 2023.
  5. Ulster Grand Prix vor dem Aus? In: tourenfahrer.de. 13. Februar 2023, abgerufen am 27. Dezember 2023.
  6. Ollie Barstow: 2023 Ulster Grand Prix cancelled once more. In: bikesportnews.com. 25. April 2023, abgerufen am 27. Dezember 2023 (englisch).