Hauptmenü öffnen

Donny van de Beek (* 18. April 1997 in Amersfoort, Niederlande)[1] ist ein niederländischer Fußballspieler, der bei Ajax Amsterdam unter Vertrag steht.

Donny van de Beek
Donny van de Beek.jpg
Aufnahme aus dem Jahr 2016
Personalia
Geburtstag 18. April 1997
Geburtsort AmersfoortNiederlande
Größe 183 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Veensche Boys
0000–2016 Ajax Amsterdam
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015–2017 Jong Ajax 34 0(8)
2015– Ajax Amsterdam 95 (20)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013–2014 Niederlande U17 13 (1)
2014–2016 Niederlande U19 20 (4)
2016 Niederlande U20 2 (0)
2016– Niederlande U21 3 (1)
2017– Niederlande 5 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 15. Mai 2019

2 Stand: 16. Oktober 2018

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Donny van de Beek wuchs in Nijkerkerveen in der Provinz Gelderland auf[2] und spielte als Kind sowie Jugendlicher bei Veensche Boys.[3] In der D-Jugend wechselte er in die Nachwuchsakademie von Ajax Amsterdam.[4] Während der Winterpause der Saison 2014/15 nahm van de Beek am Trainingslager der Profimannschaft in Katar teil[5] und unterzeichnete währenddessen einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2018,[1] den er Ende Januar 2015 verlängerte.[6] Sein erstes Spiel im Profifußball absolvierte Donny van de Beek bei der 0:6-Niederlage im Auswärtsspiel am 25. Januar 2015 in der zweiten niederländischen Liga gegen Sparta Rotterdam.[7] Zum Ende der Saison 2014/15 wurde er zum Talent der Zukunft gewählt.[8]

Nachdem er in der Saisonvorbereitung am Trainingslager der Profis in Österreich teilnahm, spielte Donny van de Beek am 26. November 2015 im Gruppenspiel in der UEFA Europa League 2015/16 gegen Celtic Glasgow erstmals in einem Pflichtspiel für die Profimannschaft.[9] Drei Tage später absolvierte er beim 2:0-Auswärtssieg gegen PEC Zwolle in der Eredivisie.[10] Sein erstes Tor für die Profis in einem Pflichtspiel schoss er am 10. Dezember 2015 beim 1:1-Unentschieden in der Gruppenphase der Europa League gegen Molde FK.[11] Nach dem Abgang von Yaya Sanogo und dem Karriereende von John Heitinga wurde Donny van de Beek endgültig in die Profimannschaft übernommen.[12] In der Saison 2016/17 war er unter Trainer Peter Bosz, der im Sommer 2016 auf Frank de Boer gefolgt war, Ersatzspieler, in der Europa League kam er zu zehn Einsätzen, darunter im Finale gegen Manchester United (0:2). In der Saison darauf erkämpft er sich einen Stammplatz unter dem Nachfolger des zu Borussia Dortmund abgewanderten Bosz und kam in 34 Pflichtspielen elf Tore, allerdings verpasste er mit Ajax Amsterdam die Qualifikation für die UEFA-Wettbewerbe, nachdem man in den Play-offs zur UEFA Europa League 2017/18 gegen Rosenborg BK ausschied. Während dieser Saison galt er als Nachfolger des zum FC Everton abgewanderten Davy Klaassen.[13] Zu Beginn der Spielzeit 2018/19 verlor er seinen Stammplatz, eroberte sich allerdings diesen auch dank des niederländischen Bondscoaches Ronald Koeman zurück.[14] Ajax Amsterdam qualifizierte sich zum ersten Mal seit der Saison 2014/15 für die Gruppenphase der UEFA Champions League und erreichte auch dank drei Treffern von van de Beek das Halbfinale, in der die Amsterdamer gegen Tottenham Hotspur ausschieden. National gewann Ajax Amsterdam das Double aus niederländischer Meisterschaft und dem KNVB-Beker.

NationalmannschaftBearbeiten

Van de Beek spielte für nahezu alle niederländischen Nachwuchs-Nationalmannschaften. Mit der U17-Nationalmannschaft nahm er 2014 an der Europameisterschaft teil, in der die Niederlande erst im Finale an England scheiterte; in allen Spielen kam er zum Einsatz. Bei der U-19-Europameisterschaft 2015 gehörte er nicht dem Kader an, kam jedoch in einigen Qualifikationsspielen zum Einsatz. Von 2016 bis 2017 spielte er für die U20- und auch für die U21-Nationalmannschaft. Am 14. November 2017 debütierte er in der A-Nationalmannschaft, die das Test-Länderspiel gegen die Nationalmannschaft Rumäniens mit 3:0 in Bukarest gewann.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Donny van de Beek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Van de Beek tot medio 2018. In: Ajax Amsterdam. AFC Ajax NV, archiviert vom Original am 7. Januar 2015; abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  2. Donny van de Beek Jeugdverhaal Plus Onvertelde Biografie Feiten. 27. April 2019, abgerufen am 13. September 2019 (niederländisch).
  3. Zoon Donny van de Beek lijkt vader André te overtreffen. Abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  4. Even voorstellen: Donny van de Beek. In: Ajax Amsterdam. AFC Ajax NV, 26. August 2014, archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  5. Ajax met 29 spelers naar Qatar. In: Ajax Amsterdam. AFC Ajax NV, 2. Januar 2015, archiviert vom Original am 5. Januar 2015; abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  6. Donny van de Beek uit Nijkerkerveen langer bij Ajax. Archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  7. Sparta geeft Jong Ajax flink pak slaag. In: Algemeen Dagblad. PCM Uitgever, 25. Januar 2015, abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  8. Van de Beek 'Talent van de Toekomst'. In: Ajax Amsterdam. AFC Ajax NV, archiviert vom Original am 10. Juni 2015; abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  9. Ajax mag nog hopen na late treffer in Glasgow. In: Algemeen Dagblad. PCM Uitgever, 26. November 2015, abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  10. Ajax weer alleen aan kop na moeizame zege in Zwolle. In: Algemeen Dagblad. PCM Uitgever, 29. November 2015, abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  11. Weinig overtuigend Ajax uit Europa League na gelijkspel tegen Molde. In: Algemeen Dagblad. PCM Uitgever, 10. Dezember 2015, abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  12. De Boer hevelt Van de Beek definitief over naar Ajax 1. In: Voetbal International. Voetbal International, 16. Februar 2016, abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  13. Waarom Donny van de Beek nog beter wordt dan Davy Klaassen. In: Elfvoetbal. SMC Holding B.V., 27. Juli 2017, abgerufen am 9. September 2019 (niederländisch).
  14. Jan Leerkes: Werben um das Laufwunder. In: Kicker-Sportmagazin. Sonderheft zur UEFA Champions League 2019/20, 2019, S. 123: „Er kämpfte sich zurück, auch weil ihn in dieser Zeit Bondscoach Ronald Koeman stützte. Obwohl Konkurrent Davy Klaassen einen starken Start bei Werder Bremen hatte, blieb der Ajacied die erste Wahl des Nationaltrainers.“