Hauptmenü öffnen

Donna Leon – Sanft entschlafen

Fernsehfilm

Sanft entschlafen ist ein deutscher Fernsehfilm von Sigi Rothemund aus dem Jahr 2004, der auf dem gleichnamigen Roman von Donna Leon basiert. Es handelt sich um den 7. Filmbeitrag der Donna-Leon-Filmreihe.

Folge der Reihe Donna Leon
OriginaltitelSanft entschlafen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Länge90 Minuten
EinordnungFolge 7 (Liste)
Erstausstrahlung28. Oktober 2004 auf Das Erste
Stab
RegieSigi Rothemund
DrehbuchRenate Kampmann
MusikStefan Schulzki
KameraDragan Rogulj
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

In dem Altersheim, in dem Brunettis Mutter Amelia lebt, kommt es zu einem unvorhergesehenen Todesfall. Es ist erneut die junge Schwester Immacolata, die den Toten findet. Da es nicht das erste Mal ist, dass sie einen Verstorbenen findet, schöpft sie einen Verdacht und vertraut diesen Brunetti an: Im Seniorenheim finden Morde statt. Brunetti kann dies nicht recht glauben, bis die aus ihrem Orden ausgetretene Immacolata einen scheinbaren Unfall erleidet und fortan im Koma liegt. Brunetti beginnt zu ermitteln und lässt die Kranke bewachen. Eines Nachts hört er die Alarmglocken, obwohl sich eine Ordensschwester im Raum befindet. Bei ihr handelt es sich jedoch um die verkleidete Signorina Lerini, die tiefgläubige Tochter einer der Verstorbenen. In der Annahme, Brunetti verstünde sie aufgrund derselben tiefen Gläubigkeit, gesteht sie ihm, dass sie selbst die Morde an ihrem Vater und anderen begangen hat, weil sie Gott verhöhnten oder um an das umfangreiche Kapital zu kommen, das die Opfer nicht der Kirche zukommen lassen wollten. Immacolatas Verdacht machte diese für sie gefährlich, weshalb sie sie vor den Bus stieß. Signorina Lerini wird von den eintreffenden Beamten festgenommen. Zum Schluss besucht Brunetti seine Mutter, die zwischenzeitlich bei seiner Familie wohnte, im Altersheim, wo er auch auf die wiedereingetretene und genesene Immacolata trifft.

ProduktionsnotizenBearbeiten

Sanft entschlafen wurde in Venedig gedreht und am 28. Oktober 2004 um 20:15 Uhr auf Das Erste erstausgestrahlt.[1]

Christel Peters, die hier die Signora Amelia Brunetti (Mutter von Commissario Brunetti) verkörpert, hat in diesem Fall ihren ersten Auftritt.

Der Film erschien erstmals am 21. November 2005 auf DVD, herausgegeben von Universum Film.

KritikBearbeiten

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm vergaben eine mittlere Wertung (Daumen zur Seite) und schrieben kritisch auf den Filmtitel bezogen: „Na dann, gute Nacht!“.[2]

Das Lexikon des internationalen Films nannte Donna Leon – Sanft entschlafen eine „verhalten spannende (Fernseh-)Verfilmung eines weiteren Venedig-Krimis von Donna Leon.“[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Starttermine für Donna Leon – Sanft entschlafen. In: IMDb.de. Abgerufen am 13. Januar 2017.
  2. Donna Leon – Sanft entschlafen TV Spielfilm; 13. Januar 2017.
  3. Donna Leon – Sanft entschlafen. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.