Donna Leon – Die dunkle Stunde der Serenissima

Fernsehfilm

Die dunkle Stunde der Serenissima ist ein deutscher Fernsehfilm von Sigi Rothemund aus dem Jahr 2008, der auf dem gleichnamigen Roman von Donna Leon basiert. Es handelt sich um die dreizehnte Episode der ARD-Kriminalfilmreihe Donna Leon mit Uwe Kockisch als Commissario Guido Brunetti in der Hauptrolle.

Episode 13 der Reihe Donna Leon
Originaltitel Die dunkle Stunde der Serenissima
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Produktions-
unternehmen
TPI Trebitsch Produktion International GmbH
Stab
Regie Sigi Rothemund
Drehbuch Holger Joos
Musik Stefan Schulzki
Kamera Dragan Rogulj
Schnitt Darius Simaifar
Premiere 15. Mai 2008 auf Das Erste
Besetzung
Episodenliste
← Donna Leon – Das Gesetz der Lagune Donna Leon – Blutige Steine →

HandlungBearbeiten

Die Studentin Claudia Leonardo wendet sich an Commissario Brunetti, weil ihr Großvater nach dem Zweiten Weltkrieg möglicherweise zu Unrecht wegen räuberischen Erpressung verurteilt wurde. Er soll unrechtmäßig in den Besitz wertvoller Gemälde gekommen sein, die während des Faschismus als verfemte Kunst aus italienischen Museen entfernt worden waren. Wenig später wird Claudia in ihrer Wohnung ermordet aufgefunden.

Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass Claudia einige der noch immer im Besitz ihrer Großmutter befindlichen Gemälde mithilfe einer Kommilitonin heimlich verkauft hat und den Erlös gemeinnützigen Organisationen zukommen ließ, um so das Unrecht ihres Großvaters "wiedergutzumachen". Ins Visier von Commissario Brunetti gelangt schließlich der Bibliothekar Maxwell Ford, bei dem Claudia nebenbei gearbeitet hat. Fords Bibliothek wird im Testament der Großmutter bedacht, weil er ihr einen angeblich verschollenen Kaufvertrag über die Gemälde vorlegen kann, womit die "Unschuld" ihres Mannes bewiesen sei. Claudia findet jedoch heraus, dass der Kaufvertrag von Ford mit einer alten Schreibmaschine aus der Bibliothek selbst geschrieben wurde und damit eine Fälschung darstellt. Noch bevor Claudia ihre Großmutter aufklären kann, wird sie ermordet. Brunetti kommt den Zusammenhängen nach und nach auf die Spur. Kurz nachdem er Claudias Großmutter über die heimlichen Bilderverkäufe ihrer Enkelin informiert hat, stirbt die alte Dame eines natürlichen Todes. Für den Mord an Claudia steht Maxwell Ford unter dringendem Tatverdacht. Am Ende stellt sich jedoch heraus, dass nicht er, sondern seine Frau Eleonora die Studentin getötet hat. Eleonora hielt Claudia fälschlicherweise für eine Nebenbuhlerin, was wiederum von ihrem Mann so eingefädelt wurde, damit sein Betrug nicht auffliegt.

Bei seinen Ermittlungen wird Brunetti eine neue Kollegin, Kommissarin Capari, zur Seite gestellt, die mit ihren neuen Feng-Shui-Methoden bei Vice-Questore Patta nach anfänglicher Begeisterung für so viel Durcheinander sorgt, dass er sie am Ende kurzerhand nach Rom "weglobt".

HintergrundBearbeiten

Die dunkle Stunde der Serenissima wurde vom 10. Mai 2006 bis zum 13. Juli 2006 in Venedig und Umgebung gedreht. Die Erstausstrahlung auf Das Erste erfolgte am 15. Mai 2008 zur Hauptsendezeit.[1]

KritikBearbeiten

Die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm vergaben dem Film eine mittlere Wertung, sie zeigten mit dem Daumen zur Seite. Sie konstatierten: „Formidable Darsteller, aber zu vorhersehbar“.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Donna Leon – Die dunkle Stunde der Serenissima bei crew united, abgerufen am 20. März 2021.
  2. Donna Leon – Die dunkle Stunde der Serenissima. In: TV Spielfilm. Abgerufen am 29. Dezember 2021.