Club Africain Tunis

tunesischer Fußballverein

Club Africain (arabisch النادي الإفريقي, DMG an-nādi al-ifrīqī) ist ein Sportverein aus der tunesischen Hauptstadt Tunis.

Club Africain
Club Africain Tunis
Basisdaten
Name Club Africain
Sitz Tunis, Tunesien
Gründung 4. Oktober 1920
Farben rot und weiß
Präsident Abdeslem El Younsi
Website clubafricain.com
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer TunesienTunesien Lassad Dridi (2019–)
Spielstätte Stade El Menzah
Tunis/
Stadion des 14. Januar, Rades
Plätze 45.000
Liga Nationale A
2019/20 5. Platz
Heim
Auswärts
Alternativ

Der Verein, gegründet am 4. Oktober 1920, ist vor allem für seine Fußballabteilung bekannt. Heimspiele trägt der in rot und weiß spielende Verein im 45.000 Zuschauer fassenden Stade Olympique d'El-Menzah aus. Mit dreizehn Meisterschaften und dreizehn Pokalsiegen (bei 24 Finalteilnahmen) gehört der Club Africain zu den erfolgreichsten tunesischen Fußballvereinen. Der Hauptstadtverein ist der populärste Klub des Landes.[1] Gleichzeitig ist der Verein auch der erste tunesische Verein, der einen internationalen Titel gewann, als man im Jahre 1971 den Nordafrikanischen Pokal der Pokalsieger gewann.

Club Africain verbuchte in der Saison 2014/15 in allen Abteilungen des Klubs – und zwar Fußball, Basketball und Handball – den tunesischen Meisterschaftstitel.

Erfolge im FußballBearbeiten

National International Regional
  • Tunesische Meisterschaft (13)
    • Meister: 1947, 1948, 1964, 1967, 1973, 1974, 1979, 1980, 1990, 1992, 1996, 2008, 2015
    • Vizemeister: 1949, 1965, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1975, 1977, 1978, 1981, 1982, 1983, 1985, 1987, 1989, 1991, 1998, 2007, 2009, 2010, 2018
  • Tunesischer Pokalsieger (13)
    • Sieger: 1965, 1967, 1968, 1969, 1970, 1972, 1973, 1976, 1992, 1998, 2000, 2017, 2018
    • Finalist: 1956, 1963, 1974, 1980, 1982, 1985, 1986, 1988, 1989, 1999, 2003, 2006, 2016
  • Tunesischer Superpokal (3)
    • Gewinner: 1968, 1970, 1979
    • Finalist: 1973

HandballBearbeiten

Die Handballmannschaft, die auch einen großen Teil der tunesischen Handballnationalmannschaft bildet, errang zwölf tunesische Meisterschaftstitel, neunzehnmal den tunesischen Landespokal und mehrere internationale Titel.

Titel und Erfolge der HerrenmannschaftBearbeiten

National International
  • Tunesische Meisterschaft (12)
    • Meister: 1965, 1968, 1970, 1986, 1987, 1989, 1990, 1998, 2000, 2001, 2008, 2015
  • Tunesischer Pokalsieger (19)
    • Pokalsieger: 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1987, 1988, 1989, 1996, 1997, 1998, 2001, 2003, 2004, 2007, 2011, 2015, 2016
  • Afrikanische Champions League (1)
    • Sieger: 2014
    • Finalist: 2015
  • Afrikanischer Pokal der Pokalsieger(5)
    • Sieger: 2001, 2004, 2005, 2007, 2008
  • Afrikanischer Supercup (1)
    • Sieger: 2015
    • Finalist: 2002, 2005, 2006
  • Arabische Champions League
    • Finalist: 1990, 1999
  • Arabische Champions League (2)
    • Sieger: 1986, 2012
    • Finalist: 1988, 2003
  • Arabischer Pokal der Pokalsieger (2)
    • Sieger: 1999, 2002
    • Finalist: 2001

Titel und Erfolge der DamenmannschaftBearbeiten

National International
  • Tunesische Meisterschaft (26)
    • Meister: 1963, 1967, 1968, 1969, 1972, 1973, 1974, 1975, 1976, 1977, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1993, 1994, 2016, 2017, 2019
  • Tunesischer Pokalsieger (25)
    • Pokalsieger: 1967, 1969, 1971, 1973, 1974, 1975, 1976, 1978, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1989, 1991, 1992, 1993, 1994, 2016, 2017

BasketballBearbeiten

Die Mannschaft von Club Africain ist Gründungsmitglied der ersten tunesischen Basketball Liga, welche nach der Unabhängigkeit am 20. März 1956 das erste Mal ausgespielt worden ist.

In der Saison 2013/14 wurden im Finale der Meisterschaft gegen ES Sahel drei Spiele ausgetragen. Beide Teams gewannen je ihre Heimspiele. Im letzten Spiel hat Club Africain auswärts mit 73 zu 63 gewonnen. Das Pokalfinale 2014 hat Club Africain mit 91:79 gegen die Basketballer des JS Kairouan gewonnen. In der darauf folgenden Saison konnte Club Africain nicht nur die Meisterschaft, sondern auch den Landespokal verteidigen und gewann somit zweimal in Folge das Double aus Meisterschaft und Pokal. Im Finale gegen US Monastir schlug Club Africain den Finalisten mit 79:69.

National International
  • Tunesische Meisterschaft (4)
    • Meister: 2004, 2014, 2015, 2016
  • Tunesischer Pokalsieger (6)
    • Pokalsieger: 1982, 1999, 2001, 2003, 2014, 2015
  • Tunesischer Supercup (3)
    • Pokalsieger: 2003, 2004, 2014
  • Tunesischer Ligapokal (4)
    • Pokalsieger: 1995, 1998, 2017, 2018
  • FIBA Afrikanische Champions League: (0) dritter Platz 2014

VolleyballBearbeiten

Die Volleyballabteilung wurde 1943 eröffnet. Der Spielbetrieb wurde 2001 eingestellt, aber nach fast zwölf Jahren wieder aufgenommen. Club Africain spielt seit der Saison 2012/13 wieder in der ersten Liga.

  • Tunesischer Meister: (7) 1981, 1983, 1989, 1990, 1991, 1992, 1994
  • Tunesischer Pokalsieger: (5) 1983, 1984, 1990, 1991, 1992
  • Afrikanische Champions League: (4) 1990, 1991, 1992, 1993
  • Arabische Champion League: (2) 1992, 1994

Fankultur und RivalitätenBearbeiten

Club Africain, dessen Fans Clubistes genannt werden, ist der tunesische Verein mit den meisten Anhängern[2], noch vor dem Rekordmeister und Stadtrivalen, Espérance Tunis. Der Klub hat in allen sozialen Schichten der tunesischen Gesellschaft Anhänger und wird deswegen als Team des Volks (arabisch فريق الشعب, DMG Fariq al Cha'b) bezeichnet. Viele Persönlichkeit des öffentlichen Lebens sind in Tunesien bekennende Fans. So wie zum Beispiel die der Premierminister Youssef Chahed[3] oder der linke Politiker Hamma Hammami[4].

Im Jahre 1995 wurden die African Winners gegründet, diese Ultragruppe gilt als die erste organisierte in Tunesien und somit auch als erste in der arabischen Welt beziehungsweise Afrika. Seit März 1995 haben sie ihre Mannschaft akustisch und optisch unterstützt und zählen heute zum festen Bestandteil der tunesischen Szene und als der Vorreiter für die Ultraszenen in den arabischen Länder, allen voraus Nordafrika. Im Dezember 1999 fand die erste große Choreographie im heimischen Stadion statt. Es existiert eine Fanfreundschaft zu den Fans von Wydad Casablanca und Zamalek SC.

Als historisch größter Konkurrent gilt der Stadtrivale Espérance Tunis. Beide Vereine haben über ganz Tunesien verteilt bestehende Anhängerschaften. Insgesamt wurde das Derby schon 141-mal ausgespielt, beide Teams haben zusammen 37-mal die tunesische Meisterschaft gewonnen und addiert man die Pokalsiege beider Teams kommt man auf 23 Landespokalsiege. Das Derby wird deshalb als wichtigstes Spiel im tunesischen Vereinsfußball betrachtet.

Ein anderer Stadtrivale ist Stade Tunisien. Allerdings spielte Stade Tunisien in den letzten Jahrzehnten keine große Rolle im Meisterschaftskampf in Tunesien, weshalb diese Begegnung von den CA Fans eher als kleines Derby angesehen wird und nur traditionell eine Bedeutung hat. Die Bilanz zwischen beiden Teams spricht klar für die Rot-Weißen. Von 112 Spielen hat Club Africain 60 gewonnen, 36-mal Unentschieden gespielt und 16 Spiele verloren, dabei 145 Tore erzielt und 79 Tore kassiert. Der letzte Derbysieg vom kleinen Nachbarn gegen den schier übermächtigen Nachbarn datiert vom 14. Oktober 2000. (Stand 1. Juni 2013)

Eine intensive und überregionale Rivalität besteht zu ES Sahel aus der Stadt Sousse, rund 130 Kilometer südlich der Hauptstadt Tunis.

Statistiken und RekordeBearbeiten

Höchste Siege

In der tunesischen Meisterschaft:

  • 7:0 Ahly Mateur (Saison 1963–1964) Heimspiel
  • 7:0 Océano Club de Kerkennah (saison 1982–1983) Heimspiel
  • 7:0 US Monastir (Saison 1982–1983) Heimspiel
  • 7:0 Club Olympique Transports (Saison 1991–1992) Auswärtsspiel
  • 7:0 Olympique du Kef (Saison 1995–1996) Heimspiel

Im tunesischen Landespokal:

  • 10-0 Club Sportif Dahmani (saison 1992–1993)
  • Internationale Spiele:

Heim in Tunesien

Auswärts

Statistik in den CAF-WettbewerbenBearbeiten

Wettbewerb Runde Gegner Hinspiel Rückspiel
African Cup Winners' Cup 1990 1. Runde Algerien  RC Relizane 4:1 (A) 2:0 (H)
2. Runde Marokko  Maghreb Fez 0:1 (A) 4:0 (H)
Viertelfinale Ghana  Accra Hearts of Oak 0:2 (A) 2:0 (6:5 n. E.) (H)
Halbfinale Sudan  al-Merreikh Omdurman 0:1 (A) 1:0 (4:3 n. E.) (H)
Finale Nigeria  BCC Lions 0:3 (A) 1:1 (H)
African Cup of Champions Clubs 1991 1. Runde Benin  Requins de l’Atlantique FC 5:1 (H) 2:1 (A)
2. Runde Mali  Djoliba AC 2:0 (H) 0:0 (A)
Viertelfinale Marokko  Wydad Casablanca 2:0 (H) 0:1 (A)
Halbfinale Sambia  Nkana FC 3:0 (H) 1:4 (A)
Finale Uganda  Villa SC 6:2 (H) 1:1 (A)
African Cup of Champions Clubs 1992 1. Runde Kap Verde 1975  Sporting Clube da Praia 0:0 (A) 3:1 (H)
2. Runde Angola  CD Primeiro de Agosto 0:2 (A) 3:0 (H)
Viertelfinale Agypten  Ismaily SC 3:3 (H) 1:3 (A)
African Cup of Champions Clubs 1993 1. Runde Liberia  LPRC Oilers w/o
2. Runde Gabun  AS Sogara 0:1 (A) 2:2 (H)
CAF Champions League 1997 1. Runde Mali  Djoliba AC 3:2 (H) 1:1 (A)
2. Runde Reunion  JS Saint-Pierre 6:1 (H) 5:0 (A)
Gruppenphase Ghana  AshantiGold SC 0:0 (H) 0:2 (A)
Gruppenphase Agypten  al Zamalek SC 2:0 (H) 0:2 (A)
Gruppenphase Mosambik  Ferroviário Maputo 0:0 (A) 1:0 (H)
African Cup Winners' Cup 1999 1. Runde Burkina Faso  ASF Bobo-Dioulasso 3:0 (H) 1:0 (A)
2. Runde Kamerun  Dynamo Douala 4:0 (H) 2:1 (A)
Viertelfinale Sambia  Power Dynamos 1:1 (A) 2:1 (H)
Halbfinale Agypten  al-Masry 0:0 (H) 4:0 (A)
Finale Elfenbeinküste  Africa Sports National 0:1 (A) 1:1 (H)
African Cup Winners' Cup 2000 1. Runde Benin  Mogas 90 FC 0:0 (A) 3:1 (H)
2. Runde Kongo Republik  Étoile du Congo 4:2 (H) 0:2 (A)
African Cup Winners' Cup 2001 1. Runde Senegal  ASC Port Autonome 1:1 (A) 1:0 (H)
2. Runde Kongo Demokratische Republik 1997  AS Saint-Luc 2:0 (H) 1:1 (A)
Viertelfinale Agypten  al Zamalek SC 0:1 (A) 3:1 (H)
Halbfinale Sudafrika  Kaizer Chiefs 0:2 (A) 0:1 (H)
CAF Cup 2003 1. Runde Benin  Requins de l’Atlantique FC 0:1 (A) 2:0 (H)
2. Runde Elfenbeinküste  Jeunesse Club d’Abidjan 0:2 (A) 6:0 (H)
Viertelfinale Sambia  Green Buffaloes 4:1 (H) 1:1 (A)
Halbfinale Kamerun  Cotonsport Garoua 0:3 (A) 2:1 (H)
CAF Confederation Cup 2004 1. Runde Gambia  Wallidan Banjul 1:2 (A) 3:0 (H)
2. Runde Marokko  FAR Rabat 0:0 (A) 1:1 (H)
CAF Champions League 2008 Vorrunde Senegal  ASC Saloum 2:1 (A) 1:0 (H)
1. Runde Togo  ASKO Kara 0:2 (A) 4:0 (H)
2. Runde Nigeria  FC Enyimba 1:5 (A) 2:1 (H)
CAF Confederation Cup 2008 Play-off-Runde Mali  Djoliba AC 0:0 (H) 0:0 (5:3 n. E.) (A)
Gruppenphase Agypten  Haras El-Hodood SC 1:2 (A) 1:1 (H)
Gruppenphase Tunesien  CS Sfax 0:0 (H) 0:2 (A)
Gruppenphase Angola  GD Interclube 3:0 (H) 2:1 (A)
CAF Champions League 2009 Vorrunde Guinea-Bissau  Sporting Clube de Bafatá w/o
1. Runde Mali  Djoliba AC 1:2 (H) 1:0 (A)
CAF Champions League 2010 Vorrunde Niger  Sahel SC 1:2 (A) 1:0 (H)
1. Runde Algerien  JS Kabylie 1:1 (H) 0:1 (A)
CAF Champions League 2011 Vorrunde Ruanda  APR FC 2:2 (A) 4:0 (H)
1. Runde Agypten  al Zamalek SC 4:2 (H) Spiel abgebrochen
2. Runde Sudan  al-Hilal Khartum 0:1 (A) Spiel abgebrochen
CAF Confederation Cup 2011 Play-off-Runde Kenia  Sofapaka FC 3:0 (H) 1:3 (A)
Gruppenphase Elfenbeinküste  ASEC Mimosas 1:1 (A) 1:0 (H)
Gruppenphase Nigeria  Kaduna United FC 0:0 (H) 1:0 (A)
Gruppenphase Angola  GD Interclube 2:0 (H) 1:2 (A)
Halbfinale Nigeria  Sunshine Stars FC 1:0 (A) 0:0 (H)
Finale Marokko  Maghreb Fez 1:0 (H) 0:1 (5:6 n. E.) (A)
CAF Confederation Cup 2012 1. Runde Athiopien  Saint-George SA 1:1 (A) 2:0 (H)
2. Runde Eswatini  Royal Leopards FC 1:0 (A) 4:2 (H)
Play-off-Runde Mali  Djoliba AC 0:2 (A) 2:0 (3:4 n. E.) (H)
CAF Confederation Cup 2015 1. Runde Nigeria  Dolphins FC w/o
2. Runde Algerien  ASO Chlef 1:1 (A) 1:0 (H)
Play-off-Runde Agypten  al Ahly SC 1:2 (A) 2:1 (4:5 n. E.) (H)
CAF Champions League 2016 Vorrunde Elfenbeinküste  AS Tanda 2:0 (H) 0:0 (A)
1. Runde Algerien  MO Béjaïa 1:0 (H) 0:2 (A)
CAF Confederation Cup 2017 1. Runde Sierra Leone  RSLAF FC 9:1 (H) Gegner nicht angetreten
Play-off-Runde Mauritius  AS Port-Louis 2000 2:1 (A) 4:2 (H)
Gruppenphase Nigeria  Rivers United FC 3:1 (H) 2:0 (A)
Gruppenphase Uganda  Kampala Capital City Authority FC 1:2 (A) 4:0 (H)
Gruppenphase Marokko  FUS de Rabat 1:2 (A) 2:1 (H)
Viertelfinale Algerien  MC Alger 0:1 (A) 2:0 (H)
Halbfinale Sudafrika  SuperSport United 1:1 (A) 1:3 (H)
CAF Confederation Cup 2018 1. Runde Marokko  RS Berkane 1:3 (A) 0:1 (H)
CAF Champions League 2018/19 Vorrunde Ruanda  APR FC 0:0 (A) 3:1 (H)
1. Runde Sudan  al-Hilal Khartum 3:1 (H) 0:1 (A)
Gruppenphase Algerien  CS Constantine 0:1 (H) 1:0 (A)
Gruppenphase Agypten  Ismaily SC 3:0 gewertet (A) 1:0 (H)
Gruppenphase Kongo Demokratische Republik  Tout Puissant Mazembe 0:8 (A) 0:0 (H)

Ehemalige SpielerBearbeiten

TrainerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Le Club Africain, club tunisien le plus populaire, 25. Juli 2017 (französisch).
  2. Le Club Africain, club tunisien le plus populaire, 25. Juli 2017 (französisch).
  3. Bien qu’il soit clubiste, Chahed soutient les Espérantistes, 8. November 2018 (französisch).
  4. Hamma Hammami assiste à la présentation du «Projet : Club Africain 2020». In: webdo.tn. 22. Mai 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014 (französisch).