Hauptmenü öffnen

Bundesratswahl 1987

Am 9. Dezember 1987 fanden in der Schweiz die Gesamterneuerungswahlen des Bundesrates statt. Die beiden Kammern des neu gewählten Parlaments, die Vereinigte Bundesversammlung, wählten die Schweizer Regierung, den Bundesrat, für die von 1988 bis 1991 dauernde Amtszeit. Die Sitze wurden einzeln in der Reihenfolge des Amtsalters der Sitzinhaber bestellt.

Inhaltsverzeichnis

WahlenBearbeiten

Erste Wahl (Sitz von Otto Stich, SP)Bearbeiten

 
Otto Stich

Bundesrat Otto Stich (SP) war Vorsteher des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD). Er stellte sich als amtsältester Bundesrat als erster zur Wahl.

1. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 245
eingegangene Wahlzettel 245
leer/ungültig 33/0
gültig Total 212
absolutes Mehr 107
Otto Stich 185
Verschiedene 27

Zweite Wahl (Sitz von Jean-Pascal Delamuraz, FDP)Bearbeiten

 
Jean-Pascal Delamuraz

Bundesrat Jean-Pascal Delamuraz (FDP) stand Anfang 1987 dem Volkswirtschaftsdepartement (EVD) vor.

1. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 244
eingegangene Wahlzettel 244
leer/ungültig 25/1
gültig Total 218
absolutes Mehr 110
Jean-Pascal Delamuraz 194
Verschiedene 24

Dritte Wahl (Sitz von Elisabeth Kopp, FDP)Bearbeiten

 
Elisabeth Kopp

Bundesrätin Elisabeth Kopp (FDP) war seit 1984 Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartementes (EJPD).

1. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 239
eingegangene Wahlzettel 239
leer/ungültig 27/0
gültig Total 212
absolutes Mehr 107
Elisabeth Kopp 166
Lili Nabholz (FDP) 20
Verschiedene 26

Vierte Wahl (Sitz von Arnold Koller, CVP)Bearbeiten

 
Arnold Koller

Bundesrat Arnold Koller (CVP) war seit 1989 Vorsteher des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartementes (EJPD).

1. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 245
eingegangene Wahlzettel 245
leer/ungültig 13/4
gültig Total 228
absolutes Mehr 115
Arnold Koller 178
Anita Fetz (SP) 13
Verschiedene 37

Fünfte Wahl (Sitz von Flavio Cotti, CVP)Bearbeiten

 
Flavio Cotti

Bundesrat Flavio Cotti (CVP) war Anfang 1987 Vorsteher des Eidgenössischen Departement des Innern (EDI).

1. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 244
eingegangene Wahlzettel 242
leer/ungültig 16/3
gültig Total 223
absolutes Mehr 112
Flavio Cotti 205
Verschiedene 18

Sechste Wahl (Ersatzwahl von Pierre Aubert, SP)Bearbeiten

 
Pierre Aubert, zurücktretender Bundesrat
 
René Felber, neu gewählter Bundesrat

Bundesrat Pierre Aubert (SP) war seit 1978 Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Da er seinen Rücktritt zum 31. Dezember 1987 erklärt hatte, wurde eine Ersatzwahl für seinen Sitz nötig. Die SP erhob im Sinne der Zauberformel Anspruch auf diesen Sitz, welcher auch nicht bestritten wurde. Der Kandidat der Sozialdemokraten, René Felber wurde bereits im 1. Wahlgang gewählt und übernahm das Departement von Aubert.

1. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 242
eingegangene Wahlzettel 242
leer/ungültig 11/3
gültig Total 228
absolutes Mehr 115
René Felber 152
Christian Grobet (SP) 36
Félicien Morel (SP) 27
Verschiedene 13

Siebte Wahl (Ersatzwahl von Leon Schlumpf, SVP)Bearbeiten

 
Leon Schlumpf, zurücktretender Bundesrat
 
Adolf Ogi, neu gewählter Bundesrat

Bundesrat Leon Schlumpf (SVP) war seit 1980 Vorsteher des Eidgenössischen Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement (EVED). Da er per 31. Dezember 1987 seinen Rücktritt erklärt hatte, wurde eine Ersatzwahl für seinen Sitz notwendig. Der Sitzanspruch der SVP (die bis 2003 gemäss Zauberformel nur seinen Sitz hatte) wurde nicht in Frage gestellt.

Der Kandidat der SVP, Adolf Ogi, wurde im zweiten Wahlgang gewählt und übernahm das Departement von Leon Schlumpf.

1. Wahlgang 2. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 245 245
eingegangene Wahlzettel 244 245
leer/ungültig 4/0 4/0
gültig Total 240 241
absolutes Mehr 121 121
Adolf Ogi 114 132
Hans-Rudolf Nebiker (SVP) 43 69
Ulrich Gadient (SVP) 33 22
Ulrich Siegrist (SVP) 31 16
Leni Robert (Grüne) 17 -
Verschiedene 2 2

Wahl des BundeskanzlersBearbeiten

 
Walter Buser

Der amtierende Bundeskanzler Walter Buser trat zur Wiederwahl an und wurde mit 212 Stimmen im Amt bestätigt.[1]

Wahl des BundespräsidentenBearbeiten

Otto Stich wurde mit 165 Stimmen zum Bundespräsidenten für das Jahr 1988 gewählt, Jean-Pascal Delamuraz mit 157 Stimmen zum Vizepräsidenten[2].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wahlresultate, Seite 64 (PDF-Datei; 541 kB)
  2. Wahlresultate, Seite 20 (PDF-Datei; 541 kB)