Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD
«Corporate Design Bund» – Logo der Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft
Hauptsitz Bern, Bundeshaus West
Vorsteherin Simonetta Sommaruga 2011.jpg
Simonetta Sommaruga (SP/BE), Bundesrätin
Stellvertreter Johann Schneider-Ammann 2011.jpg
Johann Schneider-Ammann (FDP/BE), Bundesrat
Mitarbeitende 2471
Aufsicht Bundesrat
Untergeordnete Ämter
Website www.ejpd.admin.ch

Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement EJPD (französisch Département fédéral de justice et police DFJP, italienisch Dipartimento federale di giustizia e polizia DFGP, rätoromanisch Audio-Datei / Hörbeispiel Departament federal da giustia e polizia DFGP?/i) ist eines der sieben Departemente der Schweizer Landesregierung. Jeweils einer der Bundesräte steht dem Departement vor.

Zu Beginn des Bundesstaates hiess das Departement «Justiz- und Polizeidepartement». 1979 wurde es umbenannt in «Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement».

BereicheBearbeiten

  • Generalsekretariat (GS-EJPD)
    • Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK)
    • Eidgenössische Schiedskommission für die Verwertung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten (ESchK)
    • Dienst für die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs
    • Kommission zur Verhütung von Folter
  • Bundesamt für Justiz (BJ)
  • Bundesamt für Polizei (fedpol)
  • Staatssekretariat für Migration (SEM)

Administrativ dem EJPD zugeordnet:

DepartementsvorsteherBearbeiten

Jahr Bild Name
(Lebensdaten)
Partei
1848–1849   Henri Druey
(1799–1855)
freis.
1850–1851   Jonas Furrer
(1805–1861)
freis.
1852   Henri Druey
(1799–1855)
freis.
1853–1854   Jonas Furrer
(1805–1861)
freis.
1855   Jakob Stämpfli
(1820–1879)
freis.
1856–1857   Jonas Furrer
(1805–1861)
freis.
1858   Josef Martin Knüsel
(1813–1889)
freis.
1859–1861   Jonas Furrer
(1805–1861)
freis.
1861–1863   Jakob Dubs
(1822–1879)
freis.
1864–1865   Josef Martin Knüsel
(1813–1889)
freis.
1866   Jakob Dubs
(1822–1879)
freis.
1867–1873   Josef Martin Knüsel
(1813–1889)
freis.
1874–1875   Paul Cérésole
(1832–1905)
freis.
1876–1880   Fridolin Anderwert
(1828–1880)
freis.
1881   Emil Welti
(1825–1899)
freis.
1882   Louis Ruchonnet
(1834–1893)
freis.
1883   Adolf Deucher
(1831–1912)
freis.
1884–1893   Louis Ruchonnet
(1834–1893)
freis.
1894–1895   Eugène Ruffy
(1854–1919)
FDP
1895–1897   Eduard Müller
(1848–1919)
FDP
1897–1900   Ernst Brenner
(1856–1911)
FDP
1901   Robert Comtesse
(1847–1922)
FDP
1902–1907   Ernst Brenner
(1856–1911)
FDP
1908   Ludwig Forrer
(1845–1921)
FDP
1908   Josef Anton Schobinger
(1849–1911)
kath.-kons.
1909–1911   Ernst Brenner
(1856–1911)
FDP
1911   Arthur Hoffmann
(1857–1927)
FDP
1912   Eduard Müller
(1848–1919)
FDP
1913   Camille Decoppet
(1862–1925)
FDP
1914–1919   Eduard Müller
(1848–1919)
FDP
1920–1934   Heinrich Häberlin
(1868–1947)
FDP
1934–1940   Johannes Baumann
(1874–1953)
FDP
1941–1951   Eduard von Steiger
(1881–1962)
BGB
1952–1958   Markus Feldmann
(1897–1958)
BGB
1959   Friedrich Traugott Wahlen
(1899–1985)
BGB
1960–1971   Ludwig von Moos
(1910–1990)
CVP
1972–1982   Kurt Furgler
(1924–2008)
CVP
1983–1984   Rudolf Friedrich
(1923–2013)
FDP
1984–1989   Elisabeth Kopp
(* 1936)
FDP
1989–1999   Arnold Koller
(* 1933)
CVP
1999–2003   Ruth Metzler-Arnold
(* 1964)
CVP
2004–2007   Christoph Blocher
(* 1940)
SVP
2008–2010   Eveline Widmer-Schlumpf
(* 1956)
SVP
BDP
2010–   Simonetta Sommaruga
(* 1960)
SP

WeblinksBearbeiten