Hauptmenü öffnen
Ambox current red.svg Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die Gesamterneuerungswahlen des Bundesrates werden am 11. Dezember 2019 stattfinden.[1] Die Vereinigte Bundesversammlung (beide Kammern des neu gewählten Parlaments) wählt die Mitglieder des Bundesrates für die Amtszeit zwischen 2020 und 2023. Der Wahlmodus sieht folgende Regeln vor. In den ersten beiden Wahlgängen können alle wählbaren Personen gewählt werden. Ab dem zweiten Wahlgang scheidet aus, wer weniger als zehn Stimmen erhält. Ab dem dritten Wahlgang sind keine neuen Kandidaturen zulässig. Zudem scheidet aus, wer am wenigsten Stimmen erhält. Gewählt ist, wer das absolute Mehr erreicht.

Die Sitze werden einzeln in absteigender Reihenfolge des Amtsalters der Sitzinhaber bestellt:

  1. Ueli Maurer
  2. Simonetta Sommaruga
  3. Alain Berset
  4. Guy Parmelin
  5. Ignazio Cassis
  6. Viola Amherd
  7. Karin Keller-Sutter

Alle amtierenden Mitglieder des Bundesrates treten zur Wiederwahl an. Als erstmals viertgrösste Partei bei den Nationalratswahlen fordert die Grüne Partei eine neue Zauberformel für die Zusammensetzung des Bundesrats. Die Partei nominierte ihre Parteipräsidentin Regula Rytz für den angestrebten Bundesratssitz.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. parlament.ch: Gesamterneuerungswahl vom 11. Dezember 2019. Abgerufen am 14. November 2019.
  2. Angriff auf Bundesratssitz – Grüne treten mit Regula Rytz an – und nur mit ihr. In: srf.ch. 22. November 2019, abgerufen am 22. November 2019.