Hauptmenü öffnen

Bundesratswahl 1989

Die Bundesratswahl 1989 fand am 2. Februar 1989 statt. Sie wurde nötig, da Bundesrätin Elisabeth Kopp (FDP) nach dem Kopp-Skandal ihren Rücktritt erklärt hatte.

Inhaltsverzeichnis

Die WahlBearbeiten

Die Ersatzwahl war in der Vereinigten Bundesversammlung auf den 2. Februar angesetzt. Die FDP erhob gemäss der Zauberformel Anspruch auf den Sitz. Favorit war der Luzerner Ständerat Kaspar Villiger[1].

ResultateBearbeiten

  1. Wahlgang
ausgeteilte Wahlzettel 241
eingegangene Wahlzettel 241
leer/ungültig 6/0
gültig total 235
absolutes Mehr 118
  Kaspar Villiger 124
Franz Steinegger (FDP) 35
Monika Weber (LdU) 33
Georg Stucky (FDP) 19
Lilian Uchtenhagen (SP) 13
verschiedene 11

Damit wurde Villiger im 1. Wahlgang mit einer deutlichen Mehrheit gewählt[2].

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten