Hauptmenü öffnen

André Pawlak (* 12. Februar 1971 in Gelsenkirchen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer.

André Pawlak
Personalia
Geburtstag 12. Februar 1971
Geburtsort GelsenkirchenDeutschland
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
mind. 1988–1990 SpVgg Erkenschwick mind. 8 (0)
mind. 2000–???? TSG Dülmen mind. 8 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2002–2010 FC Schalke 04 Jugend
2010–2014 SG Wattenscheid 09
2014–2016 SSVg Velbert
2016–2017 KFC Uerdingen 05
2017 1. FC Köln U17
2017–2018 1. FC Köln II
2018–2019 1. FC Köln II
2019 1. FC Köln (interim)
2019– 1. FC Köln (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

Karriere als SpielerBearbeiten

Pawlak spielte in den Spielzeiten 1988/89 und 1989/90 8 Mal für die SpVgg Erkenschwick in der drittklassigen Oberliga Westfalen.[1] In der Rückrunde der Saison 1999/2000 folgten 8 Einsätze für die TSG Dülmen in der mittlerweile viertklassigen Oberliga Westfalen.[2]

Karriere als TrainerBearbeiten

Aufstiegstrainer in Wattenscheid, Velbert und UerdingenBearbeiten

Von 2002 bis 2010 war Pawlak in der Jugendabteilung des FC Schalke 04 tätig.[3] Zur Saison 2010/11 übernahm er die erste Herrenmannschaft der SG Wattenscheid 09, die in der Vorsaison aus der fünftklassigen NRW-Liga in die Westfalenliga abgestiegen war.[4] Nach einem 6. Platz in der ersten Saison gelang am Ende der Saison 2011/12 der Wiederaufstieg in die Fünftklassigkeit und am Ende der Saison 2012/13 der Durchmarsch in die Regionalliga West. Nach dem Klassenerhalt in der Saison 2013/14 verließ Pawlak den Verein.

Zur Saison 2014/15 übernahm Pawlak die SSVg Velbert, die aus der Regionalliga West in die Oberliga Niederrhein abgestiegen war, und erreichte als Meister den direkten Wiederaufstieg. Anfang April 2016 wurde er nach sechs Niederlagen in Folge entlassen.[5] Die SSVg Velbert schloss die Saison 2015/16 auch ohne ihn auf dem 16. Platz ab und stieg ab.

Zur Saison 2016/17 übernahm Pawlak die Oberligamannschaft des KFC Uerdingen 05 und stieg mit ihr als Meister in die Regionalliga West auf. Anschließend wurde er – trotz einer Vertragsverlängerung im März 2017[6] – nach der Spielzeit von seinen Aufgaben entbunden.

1. FC KölnBearbeiten

Zur Saison 2017/18 übernahm Pawlak die B-Jugend (U17) des 1. FC Köln, die in der B-Junioren-Bundesliga spielte.[7] Im Oktober 2017 übernahm er die zweite Mannschaft, die in der viertklassigen Regionalliga West gegen den Abstieg spielte.[8] Unter Pawlak erreichte die Mannschaft den Klassenerhalt und schloss die Saison 2017/18 auf dem 14. Tabellenplatz ab.

Zur Saison 2018/19 gab Pawlak die Mannschaft an Markus Daun ab, um sich auf die Fußballlehrer-Ausbildung zu konzentrieren.[9] Nach der Freistellung von Daun übernahm er die Mannschaft im November 2018 erneut, die sich wie im Vorjahr im Abstiegskampf befand.[10] Pawlak konnte die Mannschaft im weiteren Verlauf der Saison 2018/19 aus der Abstiegsregion führen und bestand im März 2019 die Fußballlehrer-Ausbildung.[11]

Am 29. April 2019[12] übernahm Pawlak nach der Entlassung von Markus Anfang die auf dem 1. Tabellenplatz stehende Zweitligamannschaft als Interimstrainer für die letzten 3 Spieltage der Saison 2018/19.[13] Zu diesem Zeitpunkt betrug der Vorsprung des FC jeweils sechs Punkte auf den Relegations- und den 4. Platz. In seinem ersten Spiel konnte der FC durch einen 4:0-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth die Zweitligameisterschaft und den direkten Wiederaufstieg perfekt machen.[14]

Zur Saison 2019/20 wurde Achim Beierlorzer als neuer Cheftrainer verpflichtet[15], dessen Co-Trainer Pawlak wurde.[16]

Erfolge als TrainerBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Pawlak ist Diplom-Sportlehrer und arbeitete als Sport- und Chemielehrer an einer Schule in Herten-Westerholt.[17] Mit seinem Wechsel zum 1. FC Köln im Sommer 2017 hat er sich beurlauben lassen und ist seither hauptberuflich Fußballtrainer.[18]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe seine Einsatzdaten für die SpVgg Erkenschwick in der Oberliga Westfalen auf transfermarkt.de, abgerufen am 29. April 2019.
  2. Siehe seine Einsatzdaten für die TSG Dülmen in der Oberliga Westfalen auf transfermarkt.de, abgerufen am 29. April 2019.
  3. Es läuft für Andre Pawlak, waz.de, 20. Dezember 2012, abgerufen am 29. April 2019.
  4. André Pawlak übernimmt Trainer-Job in Wattenscheid, waz.de, 16. Juni 2010, abgerufen am 29. April 2019.
  5. Velbert: Lorenz soll für Pawlak übernehmen, kicker.de, 8. April 2016, abgerufen am 29. April 2019.
  6. Vertrag mit KFC-Trainer Andre Pawlak verlängert, mein-krefeld.de, 31. März 2017, abgerufen am 29. April 2019.
  7. André Pawlak übernimmt die U17, fc.de, 26. Juni 2017, abgerufen am 29. April 2019.
  8. Pawlaks Debüt, fc.de, 12. Oktober 2017, abgerufen am 29. April 2019.
  9. Daun und McKenna coachen die U21, fc.de, 21. Mai 2018, abgerufen am 29. April 2019.
  10. FC stellt Markus Daun frei, fc.de, 10. November 2018, abgerufen am 29. April 2019.
  11. Fußball-Lehrer-Lizenz für alle 24 Teilnehmer, dfb.de, 28. März 2019, abgerufen am 29. April 2019.
  12. Der Tag beim FC: Erste Einheit unter Pawlak und Schmid, fc.de, 29. April 2019, abgerufen am 29. April 2019.
  13. FC trennt sich von Markus Anfang, fc.de, 27. April 2019, abgerufen am 29. April 2019.
  14. Cordoba bringt Kölns Aufstiegsfeier ins Rollen, kicker.de, 6. Mai 2019, abgerufen am 7. Mai 2019.
  15. Achim Beierlorzer wird FC-Trainer, fc.de, 13. Mai 2019, abgerufen am 13. Mai 2019.
  16. „Es gibt Bewegung" Transfer-Runde & Trainer-Treffen – FC-Coach Beierlorzer legt los, express.de, 1. Juli 2019, abgerufen am 2. Juli 2019.
  17. Unser Trainer André Pawlak im Interview, In: Blau-Weiss Aktuell. Die Stadionzeitschrift der SSVg Velbert 02, S. 11, PDF (8,5 MB).
  18. FC-Trainer Pawlak: "Ich bin nicht Superman", fussball.de, 9. Januar 2019, abgerufen am 2. Mai 2019.