Andhausen
Wappen von Andhausen
Staat: Schweiz
Kanton: Thurgau (TG)
Bezirk: Weinfelden
Politische Gemeinde: Bergi2w1
Postleitzahl: 8572
Koordinaten: 731062 / 271310Koordinaten: 47° 34′ 46″ N, 9° 10′ 51″ O; CH1903: 731062 / 271310
Höhe: 542 m ü. M.
Andhausen und Berg, mit dem Ottenberg im Hintergrund

Andhausen und Berg,
mit dem Ottenberg im Hintergrund

Karte
Andhausen (Schweiz)
Andhausen
ww
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 1993

Andhausen ist eine Ortschaft der Gemeinde Berg des Bezirks Weinfelden des Kantons Thurgau in der Schweiz. Am 1. Januar 1993 wurde die ehemalige Gemeinde zur Gemeinde Berg fusioniert.

GeschichteBearbeiten

1159 erstmals erwähnt unter Anninhusin. Frühmittelalterliche Gräberfunde. Das Haufendorf teilte vom Spätmittelalter an das Schicksal der 1 km westlich liegenden Ortschaft Berg, zu deren Gerichtsherrschaft und Pfarrei es gehörte. Acker- und Obstbau sowie eine Gerberei (1873-ca. 1980) prägten das Erscheinungsbild bis in die 1970er Jahre. Seit 1980 besteht ein Unternehmen der Halbleiterindustrie. Zwischen dem ehemaligen Dorfkern und Berg ist in jüngerer Zeit eine ausgedehnte Einfamilienhauszone entstanden.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung Andhausen
Jahr 1850 1910 1920 1960 1992
Einwohner 80 111 78 66 152

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: Andhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Diese Fassung des Artikels basiert auf dem Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz (HLS), der gemäss den Nutzungshinweisen des HLS unter der Lizenz Creative Commons – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0) steht. Sollte der Artikel so weit überarbeitet und ausgebaut worden sein, dass er sich erheblich vom HLS-Artikel unterscheidet, wird dieser Baustein entfernt. Der ursprüngliche Text und ein Verweis auf die Lizenz finden sich auch in der Versionsgeschichte des Artikels.