A-League 2016/17

Die A-League 2016/17 war die 12. Spielzeit der höchsten australischen Fußballliga seit ihrer Gründung im Jahr 2005. Die reguläre Saison begann am 7. Oktober 2016 und endete am 16. April 2017. Im Anschluss fand die Finalrunde statt. Titelverteidiger war Adelaide United.

A-League 2016/17
Logo der A-League
Meister Sydney FC
Champions League Sydney FC
Melbourne Victory
Champions-League-
Qualifikation
Brisbane Roar
Qualifikationsrunde
Meisterschaftsendrunde
Sydney FC
Melbourne Victory
Brisbane Roar
Melbourne City FC
Perth Glory
Western Sydney Wanderers
Mannschaften 10
Spiele 135 + 5 Play-off-Spiele
 (davon 135 gespielt)
Tore 409  (ø 3,03 pro Spiel)
Zuschauer 1.659.854  (ø 12.295 pro Spiel)
Torschützenkönig Kosovo Besart Berisha
(Melbourne Victory)
Australien Jamie Maclaren
(Brisbane Roar)
A-League 2015/16

ModusBearbeiten

Die Vereine spielten zunächst ein Dreirundenturnier aus, womit sich insgesamt 27 Spiele pro Mannschaft ergaben. Es wurde nach der 3-Punkte-Regel gespielt (drei Punkte pro Sieg, ein Punkt pro Unentschieden). Die Tabelle wurde nach den folgenden Kriterien bestimmt:

  1. Anzahl der erzielten Punkte
  2. Tordifferenz aus allen Spielen
  3. Anzahl Tore in allen Spielen
  4. Anzahl der erzielten Punkte im direkten Vergleich
  5. Tordifferenz im direkten Vergleich

Am Ende der regulären Saison qualifizierten sich die beiden punktbesten Mannschaften direkt für das Halbfinale der Finalrunde. Ihre beiden Gegner werden im Viertelfinale zwischen dem Tabellendritten bis -sechsten ermittelt. Die bessere Mannschaft der regulären Saison wird in beiden Runden jeweils gegen die schlechteste Mannschaft gesetzt. Sieger des Grand Final wurde australischer Meister.

Die beste Mannschaft der regulären Saison, die auch als Premiershipsieger bezeichnet wird, und der Sieger des Grand Final qualifizierten sich für die Gruppenphase der AFC Champions League 2018. Der Zweitplatzierte der regulären Saison sollte in der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League beginnen. Da im Grand Final aber die beiden Tabellenbesten aufeinandertrafen, rückte der Ligazweite in die Gruppenphase auf und der -dritte übernahm den Platz in der Qualifikationsrunde.

Einen Abstieg in die zweitklassige National Premier Leagues gab es nicht.

TeilnehmerBearbeiten

Spielorte der A-League 2016/17
Verein Beheimatet in, Bundesstaat Jahre in der Liga Stadion Kapazität
Adelaide United Adelaide, South Australia seit 2005 Coopers Stadium 17.000
Brisbane Roar Brisbane, Queensland seit 2005 Suncorp Stadium 52.500
Central Coast Mariners Gosford, New South Wales seit 2005 Central Coast Stadium 20.059
Melbourne City FC Melbourne, Victoria seit 2010 AAMI Park 30.500
Melbourne Victory Melbourne, Victoria seit 2005 Etihad Stadium
AAMI Park
53.359
30.050
Newcastle Jets Newcastle, New South Wales seit 2005 Hunter Stadium 33.000
Perth Glory Perth, Western Australia seit 2005 nib Stadium 20.500
Sydney FC Sydney, New South Wales seit 2005 Allianz Stadium 45.500
Wellington Phoenix Wellington, Neuseeland seit 2007 Westpac Stadium 36.000
Western Sydney Wanderers Sydney, New South Wales seit 2012 ANZ Stadium
Spotless Stadium
83.500
24.000

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sydney FC  27  20  6  1 055:120 +43 66
 2. Melbourne Victory  27  15  4  8 049:310 +18 49
 3. Brisbane Roar  27  11  9  7 043:370  +6 42
 4. Melbourne City FC  27  11  6  10 049:440  +5 39
 5. Perth Glory  27  10  9  8 053:530  ±0 39
 6. Western Sydney Wanderers  27  8  12  7 035:350  ±0 36
 7. Wellington Phoenix  27  8  6  13 041:460  −5 30
 8. Central Coast Mariners  27  6  5  16 031:520 −21 23
 9. Adelaide United (P, M)  27  5  8  14 025:460 −21 23
10. Newcastle Jets  27  5  7  15 028:530 −25 22
Zum Saisonende 2016/17:
  • Teilnahme am Halbfinale der Finalrunde und Teilnahme an der Gruppenphase der AFC Champions League 2018
  • Teilnahme am Halbfinale der Finalrunde und Teilnahme an der Gruppenphase der AFC Champions League 2018
  • Teilnahme am Viertelfinale der Finalrunde und Teilnahme an der zweiten Qualifikationsrunde zur AFC Champions League 2018
  • Teilnahme am Viertelfinale der Finalrunde
  • Zum Saisonende 2015/16:
    (P) Amtierender australischer Premiershipsieger: Adelaide United
    (M) Amtierender australischer Meister: Adelaide United

    FinalrundeBearbeiten

    ViertelfinaleBearbeiten

    21. April 2017 um 19:50 Uhr (AEST) in Brisbane (Suncorp Stadium)
    Brisbane Roar Western Sydney Wanderers 1:1 n. V. (1:1, 0:1), 6:5 i. E.
    23. April 2017 um 19:00 Uhr (AEST) in Melbourne (Melbourne Rectangular Stadium)
    Melbourne City FC Perth Glory 0:2 (0:2)

    HalbfinaleBearbeiten

    29. April 2017 um 18:50 Uhr (AEST) in Sydney (Allianz Stadium)
    Sydney FC Perth Glory 3:0 (3:0)
    30. April 2017 um 17:00 Uhr (AEST) in Melbourne (Melbourne Rectangular Stadium)
    Melbourne Victory Brisbane Roar 1:0 (0:0)

    Grand FinalBearbeiten

    Sydney FC Melbourne Victory
     
    Grand Final
    7. Mai 2017 um 17:00 (AEST) in Sydney (Allianz Stadium)
    Ergebnis: 1:1 n. V. (1:1, 0:1), 4:2 i. E.
    Zuschauer: 41.546
    Schiedsrichter: Jarred Gillett
    Spielbericht
     


    Danny VukovicMichael Zullo, Alex Wilkinson, Jordy Buijs (116. Sebastian Ryall), Rhyan GrantBrandon O’Neill, Joshua BrillanteMiloš Ninković, Alex Brosque (C) , Filip Hološko (59. David Carney) – Bobô (81. Matt Simon)
    Cheftrainer: Graham Arnold
    Lawrence ThomasDaniel Georgievski, Alan Baró, James Donachie, Jason GeriaLeigh Broxham, James Troisi, Carl Valeri (C) Fahid Ben Khalfallah (101. Jai Ingham), Besart Berisha, Marco Rojas
    Cheftrainer: Kevin Muscat

      1:1 Rhyan Grant (69.)
      0:1 Besart Berisha (20.)
    Elfmeterschießen
      1:0 Alex Brosque

      Alex Wilkinson schießt links am Tor vorbei

      2:2 David Carney

      3:2 Brandon O’Neill

      4:2 Miloš Ninković

      1:1 James Troisi

      1:2 Leigh Broxham

      Carl Valeri schießt gegen die Latte

      Danny Vukovic hält gegen Marco Rojas
      Miloš Ninković (35.), Filip Hološko (36.), Joshua Brillante (44.), David Carney (82.), Michael Zullo (105.+3')   Fahid Ben Khalfallah (22.), James Troisi (35.), Carl Valeri (54.), Alan Baró (62.), Jason Geria (77.), Jai Ingham (108.)

    StatistikenBearbeiten

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele der regulären Season dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    Heim- / Gastmannschaft AU BR CM MC MV NJ PG SY WP WS AU BR CM MC MV NJ PG SY WP WS
    Adelaide United 1:1 1:2 2:1 1:2 1:0 0:5 0:4 2:0 1:2 2:1 0:2 1:1 2:2 2:2
    Brisbane Roar 4:0 5:1 1:0 1:1 2:3 2:1 1:1 1:2 1:1 1:0 0:0 4:3 2:1
    Central Coast Mariners 2:1 0:1 2:2 0:3 2:0 2:0 2:3 0:2 1:4 2:3 1:2 2:3 2:0
    Melbourne City FC 2:1 1:1 2:1 1:2 2:1 2:3 1:3 2:1 1:0 1:0 2:2 4:0 3:3
    Melbourne Victory 2:1 3:2 4:1 1:4 2:0 1:1 1:2 6:1 3:0 1:0 2:1 4:2 4:1 0:3
    Newcastle Jets 1:1 4:0 1:1 2:1 0:0 2:2 0:2 2:2 0:3 2:1 1:3 1:1 0:2
    Perth Glory 3:1 2:2 3:3 5:4 2:1 1:2 1:4 2:0 2:2 3:1 3:2 0:3 2:1 2:0
    Sydney FC 0:0 2:0 4:0 1:1 2:1 2:0 4:1 3:1 0:0 2:0 1:0 3:0 1:0
    Wellington Phoenix 0:0 0:1 3:0 0:1 3:0 2:0 3:3 0:1 2:2 1:0 1:5 5:0 1:1 1:3
    Western Sydney Wanderers 0:0 1:1 1:1 1:1 0:3 2:2 1:1 0:4 3:1 0:2 3:1 0:0 2:0 1:0

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler alphabetisch geordnet.

    Platz Nat Spieler Mannschaft Tore
    01 Kosovo  Besart Berisha Melbourne Victory 19
    Australien  Jamie Maclaren Brisbane Roar 19
    03 Uruguay  Bruno Fornaroli Melbourne City FC 17
    04 Brasilien  Bobô Sydney FC 15
    05 Australien  Brendon Šantalab Western Sydney Wanderers 14
    06 Spanien  Diego Castro Perth Glory 12
    Irland  Andy Keogh Perth Glory 12
    Fidschi  Roy Krishna Wellington Phoenix 12
    Neuseeland  Marco Rojas Melbourne Victory 12
    Australien  Adam Taggart Perth Glory 12
    11 Australien  Alex Brosque Sydney FC 11
    Australien  Tim Cahill Melbourne City FC 11
    Irland  Roy O’Donovan Central Coast Mariners 11
    Stand: Ende der Saison[1]

    AuszeichnungenBearbeiten

    Auszeichnung Gewinner
    Johnny Warren Medal (Spieler des Jahres) Serbien  Miloš Ninković (Sydney FC)
    Golden Boot Award (Bester Torschütze) Kosovo  Besart Berisha (Melbourne Victory)
    Australien  Jamie Maclaren (Brisbane Roar)
    Young Footballer of the Year (U-23-Spieler des Jahres) Australien  Jamie Maclaren (Brisbane Roar)
    A-League Coach of the Year (Trainer des Jahres) Australien  Graham Arnold (Sydney FC)
    Referee of the Year (Schiedsrichter des Jahres) Australien  Jarred Gillett
    Joe Marston Medal (Bester Spieler im Grand Final) Nordmazedonien  Daniel Georgievski (Melbourne Victory)
    Goalkeeper of the Year (Torhüter des Jahres) Australien  Danny Vukovic (Sydney FC)

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. A-League 2016/2017: Torschützenliste. In: Soccerway.com. Abgerufen am 16. April 2017.