Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

1766
Franz Xaver Wolfgang von Orsini-Rosenberg
Franz Xaver Wolfgang von Orsini-Rosenberg
wird Erster Minister
im Großherzogtum Toskana.
Louis Antoine de Bougainville
Louis Antoine de Bougainville
bricht mit der Fregatte
La Boudeuse
zu einer Weltumseglung auf.
Francisco de Goya: Madrider Hutaufstand
In Madrid bricht der Hutaufstand aus.
1766 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1214/15 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1758/59 (Jahreswechsel 10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1171/72 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2309/10 (südlicher Buddhismus); 2308/09 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 74. (75.) Zyklus

Jahr des Feuer-Hundes 丙戌 (am Beginn des Jahres Holz-Hahn 乙酉)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1128/29 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4099/4100 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1144/45 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1179/80 (8./9. Juni)
Jüdischer Kalender 5526/27 (3./4. September)
Koptischer Kalender 1482/83 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 941/942
Seleukidische Ära Babylon: 2076/77 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2077/78 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1822/23 (Jahreswechsel April)

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Madrider HutaufstandBearbeiten

 
Kupferstich des Motín de Esquilache von 1766

Die spanische Regierung in Madrid unter Ministerpräsident Jerónimo Grimaldi und seinem engsten Berater Leopoldo de Gregorio, Marqués de Esquilache, verbietet am 10. März ihren Bürgern im Rahmen eines radikalen Reformprogramms, den runden breitkrempigen Hut (sombrero redondo) und den langen Mantel zu tragen. Unwille in der Bevölkerung löst 13 Tage später am Palmsonntag den Madrider Hutaufstand aus, der sich von Madrid aus rasch im ganzen Land ausbreitet. König Carlos III. flieht nach Aranjuez und überlässt die Regierung dem in Reformfragen gemäßigten Minister Pedro Pablo Abarca de Bolea, conde de Aranda. Dieser befiehlt, den Aufstand mit militärischen Mitteln niederzuschlagen, aber die Truppen können die Autorität der Staatsmacht nicht wiederherstellen. Nur dem Eingreifen zweier Jesuiten ist es zu verdanken, dass die Aufständischen gegen kleinere Zugeständnisse und die Entlassung von de Esquilache nachgeben. Der Marqués verlässt über Cartagena das Land und schifft sich nach Neapel ein. Der Jesuitenorden, der maßgeblich zur Eindämmung des Aufstandes beigetragen hat, gerät in der Folge gegen jede Beweislage in den Verdacht, als Drahtzieher dafür verantwortlich gewesen zu sein.

LothringenBearbeiten

Das Herzogtum Lothringen, bisher Teil des Heiligen Römischen Reichs, wird nach dem Tod von Herzog Stanislaus I. Leszczyński am 23. Februar entsprechend den Regelungen des Friedens von Wien aus dem Jahr 1738 als Provinz an Frankreich angegliedert.

SkandinavienBearbeiten

 
König Christian VII.

Auf den am 14. Januar verstorbenen Friedrich V. folgt sein knapp 17-jähriger Sohn Christian VII. als König von Dänemark und Norwegen, der damit zugleich auch Herzog von Schleswig und Holstein wird. Die Regierungsgeschäfte führt zunächst, wie schon zu Zeiten seines Vaters, das Geheimes Conseil genannte Kabinett, insbesondere Graf Johann Hartwig Ernst von Bernstorff, der Vorsitzende der Deutschen Kanzlei. Doch schon nach wenigen Tagen entlässt der neue König den langjährigen Oberhofmarschall Adam Gottlob von Moltke. Im Alter von siebzehn Jahren heiratet er am 8. November auf Schloss Christiansborg seine fünfzehnjährige Cousine Caroline Mathilde von Großbritannien, mit der er vor zwei Jahren verlobt worden ist, der er jedoch öffentlich erklärt, dass er sie nicht liebe.

ÖsterreichBearbeiten

Großbritannien und seine KolonienBearbeiten

 
Das Stempelgesetz wird zu Grabe getragen
 
William Pitt (der Ältere),
1. Earl of Chatham

AsienBearbeiten

 
Hsinbyushin auf seinem Kriegselefanten

Im Siamesisch-Birmanischen Krieg beginnt mit rund 50.000 Mann die Belagerung der siamesischen Hauptstadt Ayutthaya durch den birmanischen Herrscher Hsinbyushin aus der Konbaung-Dynastie. König Ekathat bietet die Kapitulation an, doch Hsinbyushin will die völlige Vernichtung des Königreichs Ayutthaya. Am 20. Januar machen die Siamesen einen Ausfall mit etwa der gleichen Truppenstärke, doch wird ihre Vorhut durch eine Salve aus Musketen dermaßen von Panik erfasst, dass sie zurück in die eigenen Reihen flieht. Tausende Siamesen werden durch die nachsetzenden Birmanen getötet. Siam versucht, mit etwa 10.000 Mann Entsatz zu leisten, doch halten die Birmanen ihre Stellungen.

Im Dezember unternehmen die Siamesen eine letzte Anstrengung, die birmanische Belagerung zu brechen, indem sie mit Hilfe von Kanonenbooten die unter Wasser stehenden Verschanzungen der Birmanen angreifen. Sie werden unter großen Verlusten erneut zurückgeschlagen. Phaya Taksin zieht sich mit rund 500 Soldaten aus der Hauptstadt zurück, um im Osten des Landes eine neue Streitmacht aufzubauen.

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

WeltumsegelungenBearbeiten

Großbritannien: Wallis und CarteretBearbeiten
 
Die Reise der Dolphin

Der britische Marineoffizier Samuel Wallis, der 1763 nach dem Ende des Siebenjährigen Krieges auf Halbsold gesetzt worden ist, wird im Februar wieder in den aktiven Dienst einberufen und erhält das Kommando über die Fregatte Dolphin, die am 9. Mai von einer zweijährigen Weltumsegelung unter John Byron zurückgekehrt ist. Er erhält den Auftrag, zusammen mit der Swallow unter dem Kommando von Philip Carteret in die Magellanstraße zu segeln und anschließend die Welt zu umrunden und bei dieser Gelegenheit im Südpazifik Land oder Inseln zu finden, zu vermessen und zu kartografieren. Als zweiter Leutnant unter Wallis dient Tobias Furneaux. Am 26. August stechen die Schiffe von Plymouth aus in See und erreichen am 17. Dezember die Magellanstraße, wo sie bis Ende des Jahres mit widrigen Winden zu kämpfen haben.

Frankreich: de BougainvilleBearbeiten
 
La Boudeuse

Der Offizier Louis Antoine de Bougainville erhält von der französischen Regierung den Auftrag, als erster Franzose die Welt zu umsegeln und sticht am 15. Dezember mit der Fregatte La Boudeuse von Brest aus in See, begleitet von Naturforschern wie dem Botaniker Philibert Commerson und seiner als Mann verkleideten Assistentin Jeanne Baret, dem Astronomen Pierre-Antoine Véron und dem Abenteurer Karl Heinrich von Nassau-Siegen.

NaturwissenschaftenBearbeiten

 
Johann Heinrich Lambert

Lehre und ForschungBearbeiten

KulturBearbeiten

Bildende KunstBearbeiten

Hauptartikel: Kunstjahr 1766
 
Selbstbildnis an der Staffelei

LiteraturBearbeiten

Hauptartikel: Literaturjahr 1766

Musik und TheaterBearbeiten

Hauptartikel: Musikjahr 1766

GesellschaftBearbeiten

 
Albert Kasimir von Sachsen-Teschen
 
Maria Christina von Österreich, Herzogin von Teschen

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

 
Hochwassermarken des Tarn in Albi
  • 18. Juni: Es kommt zum bisher höchsten Hochwasser des Flusses Tarn in Okzitanien. Ein Beleg dafür ist die Hochwassermarke in Albi.
  • Die Stadt Cumaná im heutigen Venezuela wird durch ein Erdbeben zerstört.

Historische Karten und AnsichtenBearbeiten

 
Brooklyn 1766

GeborenBearbeiten

Januar bis MärzBearbeiten

April bis JuniBearbeiten

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
William Hyde Wollaston
 
John Dalton

Oktober bis DezemberBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Januar bis MärzBearbeiten

 
Das Grabmal James Francis Edward Stuarts in Rom
 
Statue Dauns auf dem Maria Theresien-Denkmal in Wien
 
Mausoleum Stanislaus Leszczyńskis in Nancy

April bis JuniBearbeiten

Juli bis SeptemberBearbeiten

 
Denkmal für Jean-François Lefèbvre in Abbeville

Oktober bis DezemberBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1766 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien