Hauptmenü öffnen

Johann Leonhard Dober

Missionar der Herrnhuter Brüdergemeine

Johann Leonhard Dober (* 7. März 1706 in Mönchsroth; † 1. April 1766 in Herrnhut) war ein Bischof und Missionar der Herrnhuter Brüdergemeine.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WirkenBearbeiten

Johann Leonhard Dober erlernte das väterliche Töpferhandwerk. Die Familie Dober war den Herrnhutern verbunden. Kennengelernt hatte sie die freikirchliche Glaubensgemeinschaft durch Pfarrer Deublin, Greiselbach (heute: Gemeinde Wilburgstetten).

Nach seiner Lehrzeit reiste Dober nach Herrnhut, um die dortige Brüdergemeine Zinzendorfs persönlich kennenzulernen. 1730 trat er endgültig in den Dienst der Freikirche. 1732 wurden er und David Nitschmann gemeinsam als erste Missionare der Herrnhuter Brüdergemeine zum Aufbau einer Missionsstation auf die St. Thomas-Inseln/Westindien ausgesandt.

1735 kehrte Dober nach Herrnhut zurück und wurde Mitglied verschiedener kirchlicher Leitungsgremien. Er unternahm zahlreiche Reisen und war zuletzt als leitender Pädagoge in der Erziehungsanstalt Kloster Marienborn (Büdingen) tätig. 1747 wurde er zum Bischof geweiht.

Dober starb am 1. April 1766 in Herrnhut.

LiteraturBearbeiten

FilmBearbeiten

  • Biographische Verfilmung zum 250. Jubiläum: First Fruits - Zinzendorf and the Moravians (DVD 70 Min. Gateway Films 1982).

WeblinksBearbeiten